Stand: 12.07.2018 10:34 Uhr

Messerangriff auf Syrer: Täter stellen sich

Bild vergrößern
Bei einem Messerangriff ist ein junger Syrer in Rostock verletzt worden. Die mutmaßlichen Täter stellten sich der Polizei. (Symbolbild)

Nach einem Messerangriff auf einen Syrer in Rostock haben sich zwei mutmaßliche Täter der Polizei gestellt. Im Polizeirevier in Lichtenhagen hätten die zwei Männer erklärt, dass es sich bei ihnen um die beiden gesuchten Tatverdächtigen handele, teilte die Polizei am Mittwochabend mit. Weitere Details nannte eine Polizeisprecherin nicht. Die 39 und 28 Jahre alten Männer sollen am Donnerstag wegen gefährlicher Körperverletzung dem Haftrichter vorgeführt werden.

Täter riefen ausländerfeindliche Parolen

Der 21 Jahre alte Syrer war in der Nacht zum Mittwoch schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war der 21-Jährige mit zwei Begleitern in einem S-Bahntunnel im Stadtteil Lütten-Klein zwei Männern und eine Frau begegnet, die ausländerfeindliche Parolen gerufen haben sollen.

Mit Messer in Hüfte und Achsel gestochen

Der Syrer habe das Trio zur Rede stellen wollen, worauf einer der Verdächtigen zunächst auf ihn eingeschlagen und ihm dann mit einem Messer in die linke Hüfte und Achsel gestochen haben soll. Das Opfer erlitt Verletzungen im Thorax- und Lungenbereich.

Ein weiterer Verdächtiger soll den jungen Mann ebenfalls geschlagen und zudem versucht haben, seinen Hund auf ihn zu hetzen. Anschließend seien die Verdächtigen geflüchtet. Der 21-Jährige ist den Angaben zufolge nicht in Lebensgefahr.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 11.07.2018 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:52
Nordmagazin

Graal-Müritz: Sommerhitze im Herbst

18.09.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:31
Nordmagazin

Wohin führt die digitale Landwirtschaft?

18.09.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
05:56
Nordmagazin

Immer noch zu wenig Pfleger

18.09.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin