Stand: 24.04.2020 05:06 Uhr  - NDR 1 Radio MV

MV lockert Tourismus-Stopp mit Stufenplan ab 1. Mai

Bild vergrößern
Die Landesregierung plant demnach weitere Lockerungen beim MV-Tourismus in fünf Phasen. (Archivbild)

Besitzer von Zweitwohnungen dürfen ab Anfang Mai wieder nach Mecklenburg-Vorpommern kommen. Auch für die Campingplätze läuft der Betrieb langsam wieder an: Dauercamper dürfen ihre Plätze nutzen, allerdings nur dann, wenn sie ihren Hauptwohnsitz hier im Land haben. Das ist ein Ergebnis des Tourismusgipfels am Donnerstagnachmittag zwischen Branchenvertretern und Landesregierung. "Wir wollen anknüpfen an die alte Erfolgsgeschichte, haben aber das Ziel, zu einem sicheren Tourismus unter Corona-Zeiten zu kommen", sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD). Damit setzt die Landesregierung im Tourismus erste vorsichtige Lockerungen um. Die Regelung betrifft einerseits einen Teil der rund 67.000 Personen, die Zweitwohnsitze in Mecklenburg-Vorpommern haben und andererseits den Großteil der rund 11.000 Dauercamper. Dabei gilt jedoch: Wer einen Dauercampingplatz hat und von außerhalb kommt, der muss diesen Dauercampingplatz auch als Zweitwohnsitz gemeldet haben.

Dehoga-Chef: Haben andere Erwartungen gehabt

"Wir haben einen Termin, dass es langsam wieder losgeht", versuchte der Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA in Mecklenburg-Vorpommern, Lars Schwarz, dem Ergebnis des Treffens etwas Positives abzugewinnen. "Aber wir haben andere Erwartungen gehabt und die wurden nicht erfüllt", sagte der Hotel und Restaurantbetreiber aus Gnoien im NDR 1 Radio MV Interview. Er hatte sich zumindest erhofft, dass ein Termin festgelegt wird, wann Restaurants wieder öffnen können. Dies könnte am 5. Mai geschehen, wenn die Landesregierung über weitere Lockerungen im Tourismus beraten will. Und auch Tobias Woitendorf, Geschäftsführer des Landestourismusverbandes MV, hofft, dass "in schneller Folge" die nächsten möglichen Schritte geplant und umgesetzt werden können. "Die Branche ist in arger Bedrängnis und braucht diese Aussicht."

Nächste Schritte: Erst Gastronomie, dann Übernachtungen

Die Landesregierung plant demnach weitere Lockerungen in fünf Phasen. Was wann wieder zugelassen werden soll, hängt von der weiteren Entwicklung der Corona-Neuinfektionen ab. In dieser Hinsicht stehe Mecklenburg-Vorpommern bundesweit derzeit am Besten da, betonte Schwesig. Die Neu-Infektionen werden am 5. Mai erneut von der Landesregierung bewertet. Bis dahin soll eine sogenannte Task-Force Details zu weiteren Lockerungsschritten im Tourismus erarbeiten.

Weitere Informationen

Tourismusgipfel: Branche will zurück ins Urlaubsgeschäft

23.04.2020 06:00 Uhr

Die Landesregierung berät heute mit der Touristikbranche über die Wiederaufnahme des Reiseverkehrs. Viele der 3.500 Tourismusbetriebe protestieren gegen die strengen Auflagen. mehr

NDR Info

Corona-Blog: Kitas und Schulen in SH bald im Regelbetrieb

NDR Info

Nach den Sommerferien soll in Schleswig-Holstein der Regelbetrieb in Schulen wieder starten. Auch der Kita-Betrieb soll in SH und Niedersachsen bald wieder normal laufen. Der Mittwoch im Blog. mehr

Der zweite Schritt ist demnach der "vorsichtige Einstieg" in die Gastronomie, wie Schwesig erklärte. Dazu zähle auch die Vermietung von Strandkörben und der Verleih von Booten und Fahrrädern unter strengen Auflagen, wie Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) erläuterte. In der dritten Phase sollen dann touristische Übernachtungen von Urlaubern mit Erst- oder Zweitwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern wieder ermöglicht werden. In Schritt vier sollen auch Gäste aus anderen Bundesländern wieder im Nordosten übernachten dürfen. In der letzten Phase soll das Land dann schließlich auch wieder für Tagesgäste und internationale Urlauber offen sein.

Landestourismusverband: "Schritt in die richtige Richtung"

Die Präsidentin des Landestourismusverbandes, Birgit Hesse, bezeichnete die Ergebnisse als "ersten Schritt in die richtige Richtung". Sie sei froh, dass das vom Verband erarbeitete Phasenmodell nun zur Anwendung komme. Gleichwohl "hätten wir es besser gefunden, wenn es auch schon Daten zu den weiteren Öffnungen geben würde", so Hesse weiter. Aber der Gesundheitssschutz gehe vor. Der Verbandsvorsitzende Co-Präsident Wolfgang Waldmüller bekräftigte, dass es um das richtige Abwägen zwischen den Interessen der touristischen Betriebe sowie dem Gesundheitsschutz der Bevölkerung gehe. "Ein wiederholter Rückfall wäre das absolute Aus."

Aktuelle Videos
02:27
Nordmagazin

So kommt der Mund-Nasen-Schutz in Mode

26.04.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:19
Nordmagazin
02:53
Nordmagazin

Segler Winkel/Cipra behalten Olympia im Blick

26.04.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:31
Nordmagazin

Existenzangst: Hochzeitsplaner ohne Umsätze

26.04.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:33
Nordmagazin

Eltern und Kinder sehnen Kita-Neustart herbei

25.04.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:32
Nordmagazin
02:42
Nordmagazin

Großer Frust bei kleinen Tourismusanbietern

25.04.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:31
Nordmagazin

 

Weitere Informationen

Gericht: Corona-Belegungsgrenze für Hotels ist rechtens

27.05.2020 17:00 Uhr

Vielen Hoteliers in Mecklenburg-Vorpommern ist die Corona-bedingte 60-Prozent-Belegungsgrenze ein Dorn im Auge. Das Oberverwaltungsgericht hat die Regelung nun für rechtmäßig erklärt. mehr

Coronavirus: Keine neue Infektion in MV - 759 insgesamt

27.05.2020 16:30 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern ist erneut keine neue Corona-Infektion registriert worden. Insgesamt gibt es im Nordosten 759 gemeldete Fälle. mehr

MV-Finanzminister: Autokaufprämie bringt nichts

27.05.2020 15:00 Uhr

Mecklenburg-Vorpommerns Finanzminister Meyer fordert wegen der Corona-Krise Hilfen des Bundes. Gemeinsam mit seinen Kollegen aus Hamburg und Schleswig-Holstein hat Meyer Vorschläge vorgelegt. mehr

Corona: Eine Million Schutzmasken in MV beschlagnahmt

27.05.2020 14:00 Uhr

Die Polizei hat im Kreis Ludwigslust-Parchim rund eine Million minderwertige Atemschutzmasken aus Vietnam beschlagnahmt. Sie sollten als FFP2-Masken verkauft werden. mehr

AfD-Politiker soll Hitlergruß gezeigt haben - Anzeige

26.05.2020 16:00 Uhr

Der Staatsschutz ermittelt gegen den Sprecher des AfD-Landesverbandes MV, Hagen Brauer. Dieser wurde angezeigt, weil er vor einer Kundgebung in Neubrandenburg den Hitler-Gruß gezeigt haben soll. mehr

Umlaufverfahren: Klage gegen Innenministerium

26.05.2020 15:00 Uhr

War das in der Corona-Krise angewendete Umlaufverfahren rechtmäßig? Stadtvertreter aus Schwerin und Sassnitz klagen gegen das Innenministerium von Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Service

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 23.04.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:58
Nordmagazin