Lubmin: Demonstranten fordern Öffnung von Nord Stream 2

Stand: 26.09.2022 06:33 Uhr

In Lubmin bei Greifswald haben sich am Sonntagnachmittag nach Polizeiangaben 3.500 Menschen versammelt, um gegen die Energiepolitik der Bundesregierung, für die Öffnung der Ostseepipeline Nord Stream 2 sowie ein Ende der Russland-Sanktionen zu demonstrieren.

Die Demonstranten hatten ihren Protest unter das Motto: "Damit unsere Heimat eine Zukunft hat - Nord Stream 2 endlich öffnen" gestellt. In Lubmin befindet sich die Anlandestation von Nord Stream 2 auf deutscher Seite. Angemeldet war die Demonstration für 5.000 Teilnehmer. Auch die Aufhebung der in Folge der russischen Invasion in der Ukraine beschlossenen Sanktionen gegen Russland gehört zu den Forderungen. Von einer Inbetriebnahme der Pipeline erhoffen sich die Demonstranten, dass wieder günstiges russisches Gas nach Deutschland fließt. So könne man die Energiepreise bezahlbar machen. Die Bundesregierung hatte eine Öffnung der Pipeline aber bereits mehrfach ausgeschlossen.

Aktivisten mit Ukraine-Flaggen stellen sich vor Bühne auf

Lubmin: Aktivistinnen aus der Ukraine protestieren mit ihren Plakaten gegen die Öffnung der deutsch-russischen Gaspipeline Nord Stream 2. © Stefan Sauer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Stefan Sauer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Diese Aktivistinnen wurden unter lauten Rufen aus dem Publikum von der Bühne weggedrängt.

Redner untermauerten die Forderungen - darunter auch der Rücktritt der Bundesregierung - in ihren Beiträgen. Es wurden zahlreiche Russland-Fahnen geschwenkt. Viele Teilnehmer hielten Schilder mit der Parole "Wir sind das Volk". Auf anderen Plakaten standen Aussagen wie: "Unsere Regierung muss weg", "Ampel ausmachen" und "Rot-Gelb-Grün an die Ostfront". Die Kundgebung verlief laut Polizei relativ friedlich. Als sich vier Personen mit Ukraine-Flaggen und Schildern mit der Aufschrift "Russia Is A Terrorist State" vor der Bühne aufstellten, wurde es handgreiflich. Die Pro-Ukraine-Aktivistinnen wurden - begleitet von lautem Schreien und Getrommel - zurückgedrängt. Danach entspannte sich die Atmosphäre wieder. Nach Angaben der Initiative gegen Rechtsextremismus "Endstation Rechts" war unter den Rednern auch Andreas Kalbitz, der wegen seiner rechtsextremen Vergangenheit aus der AfD ausgeschlossen worden war.

Demo-Aufruf von "Die Basis"-Parteimitglied

In Lubmin fordern einige Demonstranten "Rot-Gelb-Grün an die Ostfront" © Lars Kohstall Foto: Lars Kohstall
Auf einigen Plakaten waren äußerst radikale Parolen zu lesen.

Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei waren vor Ort. Organisator der Kundgebung war Martin Klein, Mitglied der Partei "Die Basis". Diese entstand 2020 aus den damaligen Corona-Protesten und setzt sich inzwischen für Friedensgespräche mit Russland ein. An einer ähnlich motivierten Demonstration Anfang des Monats hatten sich rund 1.800 Teilnehmer in Lubmin eingefunden. Seinerzeit waren auch viele Russland-Fahnen geschwenkt und Transparente mit radikalen Forderungen wie "Rot-Gelb-Grün an die Ostfront" gezeigt worden.

Weitere Informationen
Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

NDR MV Podcast: "Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse"

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? Der Podcast öffnet die Akte Nord Stream 2. mehr

Ein LNG-Schiff liegt an einem LNG-Terminal. © picture alliance/ANP | Sem van der Wal Foto: Sem van der Wal

Baubeginn für erstes LNG-Terminal in Lubmin

Den Plänen der Investoren zufolge, soll über das Terminal bereits im Dezember das erste Gas angeliefert werden. mehr

Gasspeicherfüllstände in und Pipeline-Flüsse nach Deutschland © NDR

Gasspeicher in Deutschland: So hoch ist der Füllstand

Der Krieg hat den Gasfluss ins Stocken gebracht. Aktuelle Daten zeigen, woher das Gas kommt und wie voll die Gasspeicher sind. mehr

Mecklenburg-Vorpommern, Lubmin: Rohrsysteme und Absperrvorrichtungen in der Gasempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream 1 und der Übernahmestation der Ferngasleitung OPAL (Ostsee-Pipeline-Anbindungsleitung) sind im Industriegebiet zu sehen. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer/dpa

Habeck: Ab Mitte 2023 neues LNG-Terminal vor Lubmin

Bei dem Treffen in Lubmin sprach der Bundeswirtschaftsminister mit Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Schwesig. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 25.09.2022 | 20:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gas

Energiekrise

Nordstream 2

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Mann spielt mit einem Kind auf dem Boden ein Holzspiel © photocase Foto: David-W

Programm für Kita-Alltagshilfen wird verlängert

Die Hilfskräfte sollen das Kita-Fachpersonal bei einfachen Arbeiten entlasten - etwa in der Küche, beim Tischdecken und Aufräumen. mehr

NDR MV Highlights

Blick auf den Rostocker Weihnachtsmarkt mit Riesenrad und Pyramide © imago images Foto: Bildwerk

Weihnachtsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern 2022

Ob in der Landeshauptstadt Schwerin, in der Scheune oder auf einem Schloss: Das Angebot zwischen Ostsee und Seenplatte ist vielfältig. mehr

Jan und Andreas Demond sitzen an einem Tisch. © Screenshot

Jan kommt kochen: Alle Rezepte der Weihnachtsfolgen im Nordmagazin

Jan-Philipp Baumgart reist durch MV, um mit Ihnen zusammen Ihr liebstes Weihnachtsgericht zu kochen. mehr

Weihnachtliche Deko und Geld auf einem Tisch © Pixabay/ Bruno

Das NDR 1 Radio MV Weihnachtsgeld

Weihnachten steht vor der Tür und wir sorgen in der Stefan Kuna Show für Freude und gute Laune - mit dem NDR 1 Radio MV Weihnachtsgeld. mehr