Das Deutsch-Polnische Gymnasium in Löcknitz © Tilo Wallrodt Foto: Tilo Wallrodt

Löcknitz: Corona-Tests stellen polnische Schüler vor Probleme

Stand: 02.02.2021 19:16 Uhr

Sämtliche polnischen Schüler der Abschlussklassen am deutsch-polnischen Gymnasium in Löcknitz bei Pasewalk gehen derzeit nicht zur Schule, obwohl sie das dürften. Der Grund: die notwendigen Corona-Schnelltests.

Die Eltern der polnischen Schüler wollen oder können die Tests nicht bezahlen. Für den Schulbesuch in Deutschland sind sie allerdings verpflichtend. Jeden vierten Tag müssen die polnischen Schüler bei einem Schulbesuch in Löcknitz einen negativen Test vorweisen. So steht es in der Landesverordnung Mecklenburg-Vorpommerns. Neben den Eltern will auch der Schulträger, der Kreis Vorpommern-Greifswald, die notwendigen Kosten für die Tests nicht übernehmen, wie eine Sprecherin erklärte.

Weitere Informationen
Ein Auto fährt über Kopfsteinpflaster vom Grenzübergang Ahlbeck zur polnischen Stadt Swinemünde. © dpa Foto: Stefan Sauer

MV verlängert Pendler-Zuschuss für polnische Pendler

Unterdessen fordern in MV lebende Polen, die in ihrem Heimatland arbeiten, kostenlose Tests. mehr

Ministerium sucht nach Lösung

Jetzt zeichnet sich eine Lösung ab. Das Bildungsministerium teilte mit, es prüfe Möglichkeiten, wie sich alle Schüler aus Polen ohne Probleme im Präsenzunterricht auf ihre baldigen Abiturprüfungen am Löcknitzer Gymnasium vorbereiten können. Konkreter wurde das Ministerium allerdings nicht.

Präsenzpflicht nur bis zu den Winterferien aufgehoben

Nun drängt die Zeit. Denn für die restlichen Klassen ist die Präsenzpflicht nur bis zu den Winterferien ausgesetzt. Sollte die Schule nach den Ferien wieder normal beginnen, kämen sämtliche 84 Schüler aus Polen wieder ans deutsch-polnische Gymnasium. Auch sie würden dann regelmäßige Corona-Tests benötigen.

Weitere Informationen
Eine Ärztin füllt eine Spritze mit AstraZeneca Impfstoff. © Picture Alliance / TT NEWS AGENCY | Johan Nilsson

Coronavirus-Blog: AstraZeneca-Impfstoff wird freigegeben

Laut Gesundheitsminister Spahn soll zudem die Zweit-Impfung nicht mehr zwingend erst nach zwölf Wochen erfolgen. Alle Corona-News von Donnerstag im Blog. mehr

Corona in MV
Ein Junge wird von einer Kinderärztin untersucht. © picture alliance/BSIP

Kinderärzte in MV fordern Öffnung von Schulen und Kitas

Wegen der pandemiebedingten Schul- und Kitaschließung leiden immer mehr ihrer jungen Patienten unter massiven gesundheitlichen Problemen. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 06. Mai 2021

Corona in MV: 231 Neuinfektionen, 14 weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert sinkt unter die 100er-Marke. Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Ludwigslust-Parchim. mehr

Spielzeug hängt in einer Kita. © dpa-Bildfunk

Öffnung von Schulen und Kitas in MV rückt näher

Bleibt die Landesinzidenz in MV stabil unter der 100er-Marke, steht in absehbarer Zeit die Wiederöffnung der Schulen und Kitas an. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

Brasilianische Corona-Mutation verbreitet sich in MV

Impfstoffe wirken gegen die Virusvariante nur eingeschränkt. Krankheitsverläufe werden allerdings abgeschwächt. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 02.02.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Strandkörbe am Strand bei Sonnenaufgang. © NDR Foto: Klaus Haase aus dem Ostseebad Prerow

Corona MV: Glawe dämpft Hoffnung auf Hotel-Öffnung zu Pfingsten

Der Druck aus der Branche wird nach Monaten im Lockdown immer größer. Die Landesregierung hat die Erwartungen jedoch gedämpft. mehr