Stand: 26.03.2020 06:35 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Linienbusse als mobile Testzentren eingesetzt

Bild vergrößern
Ein Abstrich wird nach wie vor nur nach einer Überweisung durch den Hausarzt genommen. (Symbolbild)

In Mecklenburg-Vorpommern werden weitere stationäre und mobile Corona-Testzentren eingerichtet. In Rostock hat ein zweites Abstrichzentrum an der Stadthalle die Arbeit aufgenommen. Im Kreis Vorpommern-Greifswald gehen heute die mobilen Abstrichteams in den Einsatz. Die Verkehrsgesellschaft des Landkreises stellt dafür zwei Linienbusse.

Neues Fieberzentrum in Greifswald vor dem Start

Nordmagazin -

Ab Montag soll in einer Greifswalder Berufsschule eine neu eingerichtete Fieberambulanz den Betrieb aufnehmen. Patienten können hier auch auf Corona und Influenza getestet werden.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Ein Bus im Norden, einer im Süden des Kreises

Einer der Busse fährt im Norden, der andere im Süden des Kreises in der Zeit von 9 bis 14 Uhr. Der Fahrplan ist auf der Website des Landkreises Vorpommern-Greifswald zu finden. Aber auch hier gilt: Der Abstrich wird nur mit einer Überweisung des Hausarztes genommen. Symptome und das weitere Vorgehen müssen per Telefon abgesprochen werden. Bei einem Verdacht solle auf keinen Fall die Hausarztpraxis persönlich aufgesucht werden.

Weitere Informationen

Neues Corona-Testzentrum in Neubrandenburg

In Neubrandenburg nimmt ein weiteres Corona-Testzentrum seinen Betrieb auf. Es ist das zweite Abstrichzentrum im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. mehr

Weitere Zentren im Nordosten

Im Kreis Vorpommern-Rügen sind ebenfalls zwei mobile Corona-Testteams unterwegs, eines davon wird als Amtshilfe von der Bundeswehr gestellt. Am Montag soll dann auch das Greifswalder Fieberzentum den Betrieb aufnehmen. Derzeit rüsten Landkreis und Unimedizin dafür ein Berufsschulgebäude um. Weitere Fieberzentren sind in Rostock, Neubrandenburg und Schwerin geplant. Sie sollen die Arztpraxen entlasten. In Ueckermünde arbeitet bereits seit Montag eine Infekt-Ambulanz.

Links
NDR Info

Corona-Live-Ticker: Distanz halten, Ruhe bewahren

NDR Info

Die Kontaktbeschränkungen werden weiter genau kontrolliert. Niedersachsens Gesundheitsministerin bittet die Bevölkerung im Kampf gegen die Corona-Ausbreitung um Geduld. Mehr News im Live-Ticker. mehr

 

 

 

Weitere Informationen

Erste mobile Tafel für Kinder

04.04.2020 12:00 Uhr

Seitdem Kitas und Schulen geschlossen sind, bekommen viele Kinder keine kostenfreie Mahlzeit mehr. Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte soll es für sie nun einen Verpflegungsbeutel geben. mehr

Bürgertelefone zum Coronavirus

04.04.2020 09:00 Uhr

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Coronavirus: Auch Pflegeheim in Schwerin betroffen

04.04.2020 07:30 Uhr

Die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen in Pflegeheimen wächst auch im Nordosten. Am Freitag ist das Virus in einer Wohnanlage in Schwerin nachgewiesen worden. mehr

Corona: Jeder Dritte nicht mehr am Arbeitsplatz

04.04.2020 05:00 Uhr

In Mecklenburg- Vorpommern arbeitet in der Corona- Krise rund ein Drittel der Einwohner nicht mehr am gewohnten Arbeitsplatz. Das hat "Google" aus Smartphone-Daten heraus gelesen. mehr

Kontakt

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 26.03.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:02
Nordmagazin