Schwerin: Manuela Schwesig (SPD, am Rednerpult), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht bei der Sondersitzung des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern zur aktuellen Corona-Situation. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Landesfrauenrat kritisiert geringen Frauen-Anteil im Landtag

Stand: 29.08.2021 14:48 Uhr

In vier Wochen wählt Mecklenburg-Vorpommern einen neuen Landtag. Im aktuellen Parlament in Schwerin beträgt der Anteil weiblicher Abgeordneter weniger als ein Viertel: 23,9 Prozent. Der Landesfrauenrat fordert ein Umdenken in den Parteien.

Zurzeit seien gerade einmal 17 von 71 Sitzen im Landtag im Schweriner Schloß weiblich besetzt. An diesem Ungleichverhältnis scheine sich auch bei der kommenden Landtagswahl am 26. September nichts zu ändern, kritisiert die Geschäftsführerin des Landesfrauenrates, Claudia Kajatin. Von allen Kandidaten sind nach Auskunft der Landeswahlleitung gut 32 Prozent Frauen. Die Parteien müssten verstärkt auf Frauen zugehen und auch ihre Parteistrukturen hinterfragen, so Kajatin weiter.

Lob für paritätisch aufgestellte Listen

Es reiche nicht aus, zu sagen, dass Frauen mitmachen können. Vorbildlich seien SPD, Linke und Grüne. Sie hätten ihre Listen paritätisch aufgestellt. Letztlich seien aber zum Beispiel bei der vergangenen Landtagswahl bei der SPD die Sitze über die Wahlkreise vergeben worden. Die Landesliste sei dann nur noch Makulatur, so Kajatin. Somit würden für die SPD derzeit 19 Männer und 7 Frauen im Landtag sitzen.

Weitere Informationen
Eine Frau und ein Mann füllen ihre Stimmzettel für die Bundestagswahl und Kommunalwahlen in Wahlkabinen im Neuen Rathaus aus. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Die Corona-Regeln für den Wahltag

In vier Wochen wird gewählt. Diese Corona-Regeln gelten in den Wahllokalen für die Bundestagswahl und die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Teterow: An einer Laterne hängt ein Wahlplakat der CDU und CSU für die erste Bundestagswahl 1949 - Deutschland ist in den Grenzen vor dem Zweiten Weltkrieg zu sehen. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Nachdrucke von alten Wahlplakaten in MV erzürnen den Kreml

Die Plakate wurden in bislang in Teterow, Bützow und Wismar entdeckt. Sie zeigen die Ostseeregion Kaliningrad (früher Königsberg) als Teil Deutschlands. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 29.08.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Stralsund: Angela Merkel (CDU), Bundeskanzlerin, und Armin Laschet (CDU), Unions-Kanzlerkandidat, stehen bei einem gemeinsamen Wahlkampfauftritt in der Hansestadt auf der Bühne. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Merkel, Laschet und Sack warnen vor Rot-Rot-Grün in Bund und Land

Das Spitzentrio der CDU warb bei einem gemeinsamen Wahlkampfauftritt in Stralsund kurz vor den Wahlen am Sonntag um Stimmen. mehr