Die Fotokomposition zeigt verschiedene digitale Endgeräte, die im Dunkeln leuchten. © picture alliance/Pacific Press Foto: Andrea Ronchini

Betrugsmasche im Zusammenhang mit IT-Ausfall nach Cyberangriff

Stand: 21.10.2021 15:31 Uhr

Betrüger haben die nach dem Cyberangriff eingeschränkte Erreichbarkeit der Stadtwerke Schwerin offenbar für ihre Zwecke ausgenutzt. Bei Haustürgeschäften behaupten sie, dass die Stadtwerke in den kommenden Monaten die Versorgung nicht aufrecht erhalten könnten.

Die Betrüger raten Kunden deshalb zu einem Wechsel des Anbieters. Dass die Stadtwerke Schwerin nicht mehr richtig arbeiten können, sehe man schon daran, dass die Webseite des Versorgers nicht richtig funktioniere, so das Argument der Betrüger. Die Stadtwerke dementieren: Die Versorgung mit Strom, Gas und Wasser sei gesichert, so Geschäftsführer Josef Wolf.

Auswirkungen nach Cyberangriff weiter spürbar

Nach dem Hacker-Angriff auf die Computer der kommunalen Verwaltungen bleiben die Bürgerbüros in Schwerin und im Landkreis Ludwigslust-Parchim geschlossen. Ein sogenannter Verschlüsselungs-Trojaner hatte Daten verschlüsselt, sie sind deshalb für die Mitarbeiter der Behörden nicht zugänglich.

Lösung für Auszahlung von Sozialleistung in Sicht

Infolge des IT-Ausfalls bei der Verwaltung in Schwerin muss nun auch die ursprünglich für Montag angesetzte Stadtvertretersitzung auf den 8. November verschoben werden. Im Landkreis Ludwigslust-Parchim sei unterdessen eine Lösung für die Auszahlung von Grundsicherung, Eingliederungshilfe oder Unterhaltsvorschuss gefunden worden. In Schwerin soll es für die Auszahlung von Sozialleistungen bis Freitag ebenfalls eine Lösung geben, sagte Oberbürgermeister Rico Badenschier (SPD).

Weitere Informationen
Eine KI-Wissenschaftlerin des Landeskriminalamt Niedersachsen arbeitet an Computerbildschirmen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Cyberangriff: Auswirkungen auch auf andere Landesteile

Nach der Attacke auf die Server eines IT-Dienstleisters ist klar, dass neben der Stadt Schwerin und dem Kreis Ludwigslust-Parchim auch Wismar und Stralsund betroffen sind. mehr

Ein Finger zeigt auf einen Bildschirm mit einer Grafik zu Cyber-Kriminalität. © dpa-Bildfunk

Stadtwerke Wismar: Ermittlungen nach Cyberattacke laufen

Cyberkriminelle haben am Dienstag die IT-Systeme des Unternehmens attackiert. Die Energieversorgung bleibt aber gesichert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.10.2021 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

In einem Schaufenster in der Fußgängerzone hängt ein Schild mit der Aufschrift "geschlossen" © picture alliance/dpa Foto: Christophe Gateau

Warnstufe "Rot Plus" jetzt auch in der Hansestadt Rostock

Schon seit mehr als zehn Tagen befindet sich die Hansestadt Rostock in der Stufe "Rot", somit gilt auch hier jetzt Corona-Warnstufe "Rot Plus". mehr