Martin Tingvall, Jazzpianist © picture alliance / Jazz Archiv Foto: Jazz Archiv/Michi Reimers

Mitreißendes Gefüge kosmopolitischer Texturen

Stand: 01.10.2020 15:40 Uhr

"Dance" - das neue Album des Tingvall Trios - nimmt die Hörer mit auf eine Reise um die Welt, lässt unterschiedlichste Formen des Tanzes als Gefühlsausdruck aufblitzen.

von Thomas Haak

"Pure Energie, jeder Ton. Von da an gab es keinen Weg zurück", sagt der Pianist Martin Tingvall über sein Jazz-Erweckungserlebnis namens McCoy Tyner. Eine Zuschreibung, die bereits seit vielen Jahren auch auf die Musik seines Trios zutrifft und sicherlich einen Großteil der Begeisterung erklärt, die diese bei seinen Konzerten auslöst. Innerhalb von nur fünf Jahren brachte das Hamburger Dreigestirn das Kunststück fertig, von einer lokalen Band zum international gefragten Festival-Act zu werden, dem bis zum heutigen Tage das seltene Phänomen der Deckungsgleichheit von Kritikerzuspruch und Publikumsgunst zuteil wird. Dreimal gab es den "Echo Jazz" - für die Studioalben stets Gold. Und auch ihre neue Studioeinspielung erweist sich als mitreißendes Gefüge kosmopolitischer Texturen, das Martin Tingvall, der Bassist Omar Rodriguez Calvo und der Schlagzeuger Jürgen Spiegel diesmal unter die Prämisse des Tanzes gestellt haben.

Tänzerische Reise um die Welt

"Die Idee zu Dance kam, als wir 'Cuban SMS' - einen der ersten neuen Songs - geprobt haben und es uns tatsächlich schwer fiel, dabei sitzen zu bleiben... Ich persönlich kann gar nicht tanzen, aber es hat uns einfach mitgerissen. Damit war die Idee zu einem Album voller Tänze geboren." So Martin Tingvall über eine tänzerische Reise um die Welt, die vielfach musikalisches Neuland aufblitzen lässt. Etwa anhand von orientalischen Untertönen in "Arabic Slow Dance", Reggae-Anleihen in "Ya Man" oder Flamenco-Anklängen in "Spanish Swing". Durchsetzt mit ein paar kontemplativen Verschnaufpausen tanzt es sich überbordend facettenreich von Tokyo über Kuba, Südspanien und Nordafrika bis in skandinavische Breiten. Musikalisch in Szene gesetzt von einer Formation, die es mittlerweile geradezu meisterhaft versteht, ihre tänzerischen Momentaufnahmen mit Blick für den jeweiligen kulturellen Hintergrund auf jeweils ganz eigene Weise hochenergetisch pulsieren zu lassen.

Weitere Informationen
Saxophone mit CD © fotolia.com Foto: ThorstenSchmitt, jasoncphoto

Jazz-CD-Tipps

Die NDR Jazzredaktion stellt neue Alben vor. Hier finden Sie die Rezensionen dieser CDs und Produktionen der NDR Bigband. mehr

Dance

Genre:
Jazz
Zusatzinfo:
Label:
Skip Records
Veröffentlichungsdatum:
02.10.2020
Preis:
17,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Jazz | 04.10.2020 | 22:05 Uhr

NDR Info Livestream

Streitkräfte und Strategien

12:34 - 13:00 Uhr
Live hören