Stand: 10.01.2021 23:01 Uhr

Corona-Blog: 2.527 neue Fälle in Norddeutschland

NDR.de hat Sie auch am Sonntag, den 10. Januar 2021 über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Montag gibt es einen neuen Blog.

Das Wichtigste in Kürze

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


22:59 Uhr

Das war's für heute!

Das Team von NDR.de dankt für Ihre Aufmerksamkeit. Morgen früh geht es wie gewohnt in einem neuen Blog weiter.


21:00 Uhr

UK-Variante in Russland nachgewiesen

Die ansteckendere Coronavirus-Variante B.1.1.7, die zuerst in Großbritannien aufgetreten war, ist nun auch in Russland nachgewiesen worden. Ein russischer Staatsbürger wurde nach seiner Rückkehr aus dem Vereinigten Königreich positiv getestet und sei mit der Mutation infiziert, berichtete die Agentur RIA unter Berufung auf russische Behörden.


19:05 Uhr

Weitere Virusmutation in Japan aufgetaucht

Bei vier aus Brasilien nach Japan eingereisten Flugpassagieren ist eine neue Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Sie sei nicht identisch mit den bisher in Großbritannien und Südafrika nachgewiesenen Erreger-Varianten, gab der Chef der japanischen Gesundheitsbehörde bekannt. Zurzeit gebe es keine Hinweise darauf, dass die neu entdeckte Variante ansteckender ist. Dem Bericht zufolge landeten die vier Infizierten am 2. Januar aus dem Amazonasgebiet in Tokio und gingen sofort am Flughafen Haneda in Quarantäne.


17:42 Uhr

54 Neuinfektionen im Bundesland Bremen

Im Bundesland Bremen gibt es heute 54 laborbestätigte neue Corona-Fälle. Wie Radio Bremen berichtete, haben sich somit bislang insgesamt 14.372 Menschen landesweit infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz für die Stadt Bremen liegt bei 91,8, die für Bremerhaven bei 80,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.


17:38 Uhr

90 neue Corona-Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind seit gestern 90 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales mitteilte, stieg die Gesamtzahl auf 14.769 Fälle seit Ausbruch der Pandemie. Drei weitere Menschen starben im Zusammenhang mit einer Infektion, 242 insgesamt. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg um 1,4 auf 134,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Weitere Informationen
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 30. November 2021. © NDR

Corona in MV: 1.539 Neuinfektionen - Hospitalisierungsinzidenz bei 8,3

Die Corona-Ampel für das ganze Land ist vorerst auf "orange". Dennoch gelten seit Mittwoch landesweit verschärfte Corona-Regeln. mehr


17:02 Uhr

Seenplatte: 15-Kilometer-Regel greift ab Montag

Die Bewohner des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte dürfen sich von morgen an ohne triftigen Grund nur noch 15 Kilometer von ihrem Hauptwohnsitz entfernen. Das hat der Landrat heute in einer Verfügung festgelegt. Damit wird auf Landkreisebene der Beschluss des Bund-Länder-Konferenz umgesetzt, der für Kommunen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gelten soll.

Weitere Informationen
Zwei Polizisten überwachen das Einreiseverbot für Touristen in Mecklenburg-Vorpommern.

Seenplatte grenzt Bewegungsfreiheit auf 15 Kilometer ein

Auswärtige Touristen dürfen nicht mehr ins Kreisgebiet. Die Kitas werden ab Mittwoch geschlossen. mehr


15:48 Uhr

Schleswig-Holsteins Kirchengemeinden und der Lockdown

Mit Inkrafttreten der neuen Corona-Verordnung ändern sich morgen auch die Regeln für Gottesdienste in Schleswig-Holstein. Die Gemeinden entscheiden demnach selbst, ob die Kirchen besucht werden dürfen oder die Gottesdienste online abgehalten werden.

Weitere Informationen
Eine Kamera steht während eines Livestreams in einer Kirche. © picture alliance/dpa/Boris Roessler Foto: Boris Roessler

Wie Kirchen ihre "Corona-Gottesdienste" gestalten

Gottesdienste können nach der neuen Landesverordnung weiter stattfinden, unterliegen aber strengen Vorgaben. mehr


14:23 Uhr

Niedersachsen: Kleinkinder dürfen bei Treffen dabei sein

Niedersachsens Corona-Kontaktregeln werden unmittelbar nach Inkrafttreten für Eltern gelockert. Kinder bis drei Jahre dürfen demnach bei Kontakten einer Betreuungsperson, etwa einem Elternteil, dabei sein, wie eine Regierungssprecherin heute erklärte. Eine Mutter mit Baby darf also die Großeltern besuchen oder mit einer anderen Mutter mit Baby spazieren gehen. Als Begründung hieß es, dass kleine Kinder ununterbrochen betreut werden müssen. Der Partner oder die Partnerin müsste in den Beispielen aber in jedem Fall zu Hause bleiben. Ursprünglich hatte die Landesregierung angekündigt, die Kontaktbeschränkung auf einen Haushalt plus eine weitere Person strenger auszulegen und auch Babys mitzuzählen. Aufgrund vieler Hinweise aus der Bevölkerung, der begrenzten Auswirkung auf das Infektionsgeschehen und Ausnahmen in anderen Bundesländern sei die Regierung davon jedoch abgerückt, erklärte die Sprecherin. Die Regelung gilt ab sofort und soll in einer späteren Fassung der Corona-Verordnung auch dort verankert werden.

Weitere Informationen
Eine Frau sitzt auf dem Boden mit dem Laptop auf den Knien und neben ihr spielt ein Kleinkind. © picture alliance/dpa-tmn Foto: Chrstin Klose

Corona-Kontaktregeln werden für Kleinkinder gelockert

Kinder im Alter von bis zu drei Jahren dürfen nun mit ihrer Mutter oder ihrem Vater etwa die Großeltern besuchen. mehr


13:41 Uhr

Polizei: Keine Verstöße gegen Ausgangsbeschränkungen an Seenplatte

Die Einwohner an der Mecklenburgischen Seenplatte scheinen die seit Freitag verhängten strengen Ausgangsbeschränkungen weitgehend zu befolgen. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Neubrandenburg sagte, gab es bei Kontrollen der Regeln bisher keine Verstöße. Unter anderem gilt eine Ausgangssperre von 20 bis 6 Uhr. Der Kreis verhängte zudem eine Einreisesperre. Im Kreis Mecklenburgische Seenplatte war die Inzidenz-Marke von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen am Freitag erstmals im Norden überschritten worden. Inzwischen liegt sie nach Angaben des Gesundheitsministeriums bei 256,5.


12:19 Uhr

Hamburg meldet 211 Neuinfektionen

Hamburg hat binnen 24 Stunden 211 neue Corona-Infektionen registriert. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde liegt die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner damit bei 154,9. Am Vortag waren in der Hansestadt noch 353 neue Corona-Fälle bestätigt worden, vor einer Woche 212. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts sind in der Hansestadt weitere 25 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben (gesamt: 817).

Weitere Informationen
Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

211 neue Corona-Fälle in Hamburg registriert

Der Inzidenzwert liegt in der Stadt weiter bei knapp 155. Innerhalb eines Tages starben laut RKI 25 Menschen am Coronavirus. mehr


11:37 Uhr

MV: Neustart an Schulen - Nur Abschlussklassen kehren zurück

Am Montag soll der Unterricht an den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern nach Lockdown und Ferien wieder losgehen. Wegen der weiterhin hohen Zahl von Corona-Infektionen werden viele Schüler zu Hause unterrichtet, nur ein Teil darf zum Präsenzunterricht in die Schulen.

Weitere Informationen
Ein leeres Klassenzimmer © picture alliance / SvenSimon

Corona-Schulstart: Viele Schüler bleiben zu Hause

Während die Abschlussklassen an die Schulen zurückkehren können, müssen die meisten Schüler zu Hause lernen. mehr


10:58 Uhr

Weniger Fahrzeuge und Verstöße bei Grenzkontrollen zu Polen

Knapp einen Monat nach Einführung der Corona-Kontrollen an der Grenze zu Polen registriert die Polizei im Nordosten deutlich weniger Fahrzeuge und Verstöße. Zuletzt wurden am Sonnabend knapp 100 Fahrzeuge samt Insassen kontrolliert, von denen drei nicht nach Polen weiterfuhren und 14 nicht nach Mecklenburg-Vorpommern einreisten, wie ein Polizeisprecher sagte. Wer ohne entsprechende Bescheinigung nach Mecklenburg-Vorpommern einreist, muss mit zehn Tagen Quarantäne wegen der geltenden Corona-Schutzbestimmungen rechnen. Im neuen Jahr wurden bisher knapp 500 Fahrzeuge zwischen den Grenzübergängen Ahlbeck und Pomellen kontrolliert. Jeder sechste Autofahrer verzichtete auf die Einkaufsfahrt nach Polen oder auf die Einreise aus Osteuropa.


10:42 Uhr

Ausflügler in Niedersachsen - Polizei kontrolliert auch Kontaktbeschränkungen

Die neuen Corona-Regeln in Niedersachsen gelten auch im Freien. Die Polizei will ab heute an beliebten Ausflugszielen auch die strengeren Kontaktbeschränkungen kontrollieren.


10:25 Uhr

NDS: 1.748 neue Fälle - Cloppenburg nah an 200er-Inzidenz

In Niedersachsen sind im Vergleich zum Vortag 1.748 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden - obwohl an Wochenenden weniger Menschen getestet und Daten häufig nicht vollständig übermittelt werden. Am Sonnabend waren 1.164 neue Fälle bestätigt worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner stieg nach Angaben des Landesgesundheitsamtes auf 121,5 (Vortag: 106,8). Im Landkreis Gifhorn, der am Sonnabend als erster Kreis in Niedersachsen die kritische 200er-Marke überschritten hatte, stieg der Wert weiter auf jetzt 258,3. Cloppenburg (191,6) liegt knapp unter dieser Grenze. 15 weitere Menschen sind in Niedersachsen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Weitere Informationen
Eine Frau zeigt ein Stäbchen für einen Nasenabstrich für einen Schnelltest auf Sars-CoV-2 © dpa picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Die Corona-Lage in Niedersachsen und in Ihrer Kommune

Hier finden Sie die aktuellen Werte zum Stand der Hospitalisierung, der Inzidenz und der Belegung der Intensivbetten. mehr


09:53 Uhr

Verbandschefin: Besuchslockerungen für Altenheime nicht absehbar

Trotz der Impfkampagne wird es nach Ansicht der Vorsitzenden der evangelischen Altenhilfe in Niedersachsen, Sabine Weber, noch eine ganze Weile dauern, bis die Besuchsregelungen in den Altenheimen wieder wie vor Corona gehandhabt werden können. "Die Schutzmaßnahmen müssen zunächst weitergeführt werden, bis eine weitestgehende Durchimpfung der Bevölkerung erreicht ist", sagte Weber. Auch geimpfte Mitarbeitende müssten weiterhin Schutzmasken tragen: Noch sei nicht bekannt, wie lange die Immunität durch die Impfung anhält. "Wir müssen erst mal die Infektionsketten durchbrechen und die hohe Sterblichkeit bekämpfen, bevor wir die nächsten Schritte denken."


08:07 Uhr

Leere Impfzentren und die Kosten

Der Kreis Friesland in Niedersachsen wollte bis Mitte März durch sein mit den Corona-Schutzimpfungen - doch das Impfzentrum steht noch leer. Ärzte, Mitarbeiter und Landrat Sven Ambrosy schieben Frust.


07:33 Uhr

Hamburg: Ab Montag wieder Schuleingangsuntersuchungen

Wochenlang sind in Hamburg Corona-bedingt so gut wie keine Termine für die sogenannte Schuleingangsuntersuchung vergeben worden - ab Montag soll sich das ändern. Die Schuleingangsuntersuchungen für Kinder, die nach den Sommerferien eingeschult werden, würden nun wieder aufgenommen, teilte die Gesundheitsbehörde mit. Für die Einschulung in diesem Jahr nahmen den Angaben zufolge bislang erst elf Prozent der Kinder an der Untersuchung teil.

Weitere Informationen
Ein Erstklässler schreibt etwas auf einen Zettel. © dpa Foto: Armin Weigel

Einschulungs-Untersuchungen laufen in Hamburg wieder an

Wegen der Corona-Krise wurden seit Mitte Dezember keine Termine mehr vergeben. Ab Montag soll es nun wieder losgehen. mehr


07:16 Uhr

MV-Wirtschaft mit verhaltenen Erwartungen für 2021

Nach Jahren des Aufschwungs hat das Corona-Jahr 2020 der Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns einen massiven Rückschlag beschert. Die Umsatzerwartungen für 2021 sind zum Großteil zurückgeschraubt, doch keimt auch neue Hoffnung, wie die jüngste Umfrage des Unternehmerdachverbandes unter den Branchen- und Regionalverbänden ergab. Für das neue Jahr erwarten zwar 35 Prozent der Unternehmen keine Verbesserung. Doch wuchs gegenüber der vorjährigen Umfrage der Anteil der Unternehmen, die eine spürbar verbesserte Lage erwarten, von 5 auf 13 Prozent. "Wenn man einmal im Keller sitzt, kann es nur noch nach oben gehen", sagte der Präsident der Vereinigung der Unternehmensverbände Mecklenburg-Vorpommerns, Lars Schwarz.


06:55 Uhr

Ärztepräsidentin Wenker warnt vor Langzeitfolgen und fordert Impfbereitschaft

Niedersachsens Ärztekammer-Präsidentin Martina Wenker hat davor gewarnt, die Langzeitfolgen von Corona-Infektionen zu unterschätzen. "Wer von Covid-19 genesen ist, ist oft mitnichten sofort wieder gesund", sagte die Fachärztin für Lungenheilkunde. 20 bis 30 Prozent der Erkrankten zeigten demnach ein sogenanntes Post-Covid-Syndrom. Viele der vermeintlich Genesenen suchten daher auch in Niedersachsen erneut Arztpraxen auf und klagten etwa über neurologische oder muskuläre Probleme. "Das ist eine Blackbox, von der wir noch gar nicht wissen, wie viel da auf uns zukommen wird." Wenker forderte daher Impfbereitschaft - insbesondere von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Gesundheitswesen. "Jeder, der ein Impfangebot bekommt, sollte sich auch impfen lassen", sagte sie.

Weitere Informationen
Ein Arzt in Schutzkleidung behandelt einen Corona-Patienten. © picture alliance / dpa Foto: Kay Nietfeld

Ärztekammer-Präsidentin warnt vor Corona-Langzeitfolgen

20 bis 30 Prozent entwickelten ein Post-Covid-Syndrom. Martina Wenker fordert die Niedersachsen zur Impfbereitschaft auf. mehr


06:29 Uhr

RKI meldet 16.946 Neuinfektionen - 533.000 Menschen geimpft

Die deutschen Gesundheitsämter haben 16.946 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Außerdem wurden 465 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie das Robert Koch-Institut (RKI) bekanntgab. An Sonntagen sind die erfassten Fallzahlen meist niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird. Zudem wurden aus Brandenburg und Sachsen-Anhalt keine Zahlen gemeldet, wie das RKI mitteilte. Die Zahl der binnen sieben Tagen an die Gesundheitsämter gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag am Sonntagmorgen bei 162,2. Ihr bisheriger Höchststand war am 22. Dezember mit 197,6 erreicht worden. Die Unterschiede zwischen den Bundesländern sind jedoch enorm: Die höchsten Inzidenzen hatten Sachsen mit 269,8 und Thüringen mit 232,4. Den niedrigsten Wert hatte Bremen mit 74,0. Mit Stand Sonnabend, 11 Uhr wurden beim RKI 532.878 Impfungen erfasst. Das waren mehr als 50.000 mehr als am Tag zuvor.


06:20 Uhr

Lockdown in Niedersachsen und MV verschärft

In Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern treten heute angesichts anhaltend vieler Corona-Infektionen strengere Regeln in Kraft. Das betrifft beispielsweise private Treffen: Nun dürfen sich nur noch Einzelpersonen mit einem anderen Hausstand treffen - drinnen wie draußen. In MV gibt es dabei eine Ausnahme für Kinder unter zwölf Jahren. Die meisten Schüler bleiben im Distanzlernen, nur ein kleinerer Teil kann für den Unterricht in die Schule. In Corona-Hotspots mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner kann zudem die Bewegungsfreiheit eingeschränkt werden. Im Nordosten hatte der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in dieser Woche als erster diesen Wert überschritten. Dort dürfen die Wohnungen zwischen 20 Uhr und 6 Uhr nun nur noch aus triftigen Gründen verlassen werden. Zudem wird in beiden Bundesländern der Bewegungsradius auf 15 Kilometer um die Meldeadresse begrenzt, sofern auch hier keine triftigen Gründe wie die Arbeit vorliegen. Auch der niedersächsische Landkreis Gifhorn verzeichnet eine Inzidenz über dem Schwellenwert. Die Regelungen gelten vorerst bis Ende des Monats.

Weitere Informationen
Ein Schild mit der Aufschrift "2G-Regelung. Bitte Impfnachweis" hängt am Fenster eines Lokals in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Corona-Regeln: Bund und Länder bereiten strengere Maßnahmen vor

Beschränkungen vor allem für Ungeimpfte sind im Gespräch. Außerdem könnte das Infektionsschutzgesetz angepasst werden. Und: Die allgemeine Impfpflicht rückt näher. mehr


06:17 Uhr

424 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein sind bis Samstagabend 424 neue Corona-Fälle registriert worden. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche stieg erneut auf nun 101,8 (Freitag 96,2, Donnerstag: 83,2). Das geht aus Daten des Gesundheitsministeriums hervor. Die Zahl der Menschen, die mit oder an Corona gestorben sind, stieg um 11 auf 545. Insgesamt 364 Corona-Patienten sind den Angaben zufolge derzeit in Schleswig-Holstein in Krankenhäusern. Dabei gab es keine Veränderung zum Vortag. 66 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut - 44 mit Beatmung. Bislang gab es fast 28.500 Corona-Infektionen.

Weitere Informationen
Ein Mann pipettiert in einem Labor eine blaue Flüssigkeit. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Corona in SH: 424 neue Fälle, 364 Menschen in Kliniken

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen für Schleswig-Holstein beträgt 101,8 mehr


06:15 Uhr

Wie Digitalunterricht in der Praxis aussieht

"Der Klassenraum ist durch nichts zu ersetzen", sagt der erfahrene Mathelehrer Martin Pforte aus Neubrandenburg. Im jetzt üblichen Online-Unterricht fehle die direkte Möglichkeit, mit den Schülerinnen und Schülern zu interagieren. Dennoch versucht er das Beste aus der Situation zu machen.

VIDEO: Fernunterricht in der Corona-Pandemie - Eine Herausforderung (10 Min)


06:15 Uhr

NDR.de-Ticker am Sonntag startet

Auch am heutigen Sonntag, 10. Januar 2021, hält das Team von NDR.de Sie über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Live-Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten, außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernsehsendungen

Am Sonnabend wurden in Norddeutschland diese Neuinfektionszahlen registriert: Niedersachsen 1.164, Schleswig-Holstein 513, Hamburg 353, Mecklenburg-Vorpommern 243 und Bremen 66.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Schild mit der Aufschrift "2G-Regelung. Bitte Impfnachweis" hängt am Fenster eines Lokals in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Corona-Regeln: Bund und Länder bereiten strengere Maßnahmen vor

Beschränkungen vor allem für Ungeimpfte sind im Gespräch. Außerdem könnte das Infektionsschutzgesetz angepasst werden. Und: Die allgemeine Impfpflicht rückt näher. mehr

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Das Wichtigste zu Corona-Impfstoffen

Wer forscht zu Corona-Impfstoffen? Wie funktionieren sie? Wer bekommt sie zuerst? Wer finanziert die Forschung, wer profitiert? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Corona-Zahlen für Norddeutschland

Wie ist die Lage auf den Intensivstationen im Norden?

Der aktuelle Stand der Belegung in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Sturmtief Daniel peitscht die Nordsee auf. © dpa-Bildfunk Foto: Volker Bartels

Tief "Daniel": Behinderungen im Verkehr - Sturmflut-Warnung für die Küsten

Infolge schwerer Sturmböen stürzten vielerorts Äste oder Bäume auf Straßen. An Nord- und Ostsee weht der Wind besonders heftig. mehr