Stand: 03.04.2021 23:00 Uhr

Corona-Blog: Tschentscher fordert bundeseinheitliche Regeln

Im Blog hat NDR.de Sie am Sonnabend, 3. April 2021 über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Ostersonntag gibt es einen neuen Blog.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Tschentscher fordert bundeseinheitliche Corona-Regeln
  • Weniger Osterreiseverkehr in Schleswig-Holstein als befürchtet
  • Niedersachsen benennt Städte für Öffnungsmodelle
  • Hamburg: Freie Impftermine an Ostertagen
  • Urteile zu Ausgangssperre in Hannover: Region plant Beschwerde
  • Kaum Verstöße gegen Ausgangssperre in Hamburg
  • Johnson & Johnson testet Impfstoff an Jugendlichen
  • Bundesweit 18.129 neue Corona-Fälle amtlich registriert
  • Gemeldete Neuinfektionen im Norden: 1.206 in Niedersachsen, 461 in Hamburg, 340 in Schleswig-Holstein, 110 in Mecklenburg-Vorpommern, 116 im Land Bremen

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:00 Uhr

Das Blog-Team verabschiedet sich für heute

Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit. Morgen früh geht es in einem neuen Blog weiter. Schlafen Sie gut!


21:30 Uhr

Tschentscher fordert bundeseinheitliche Corona-Regeln

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hat sich im Interview mit dem Hamburg Journal am Abend erneut für einheitliche und klare Corona-Regeln für ganz Deutschland ausgesprochen. Die Infektionslage schätzte er weiter als sehr angespannt ein.


20:42 Uhr

MV: Polizei schickt 348 Touristen aus dem Land

Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat auch heute zahlreiche Ausflügler aus anderen Bundesländern zurückgeschickt. Wie das Polizeipräsidium Rostock am Abend mitteilte, seien bei den Kontrollen an den Landesgrenzen und im Landesinneren 170 Fahrzeuge zurückgewiesen worden. 348 Personen seien dabei aufgefordert worden, Mecklenburg-Vorpommern wieder zu verlassen, da sie keinen triftigen Grund für den Aufenthalt im Sinne der aktuellen Corona-Landesverordnung nachweisen konnten. Die Auto-Insassen hätten sich kooperativ und freundlich verhalten. Die Polizei hatte angekündigt, zu den Ostertagen verstärkt die Einreise ins Bundesland zu kontrollieren.


17:47 Uhr

Bremen meldet 116 Neuinfektionen

Das Bremer Gesundheitsressort hat binnen einen Tages 116 Corona-Neuinfektionen registriert. Wie Radio Bremen online berichtete, liegt die Inzidenz für die Stadtgemeinde Bremen bei 107,8, für Bremerhaven bei 212,9. Seit Pandemiebeginn gab es 21.394 Infektionen im Bundesland, 407 Infizierte starben.


16:35 Uhr

110 neue Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind seit gestern 110 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Das sind deutlich weniger als gestern (308) sowie heute vor einer Woche (272). Die Zahl der Corona-bedingten Todesfälle stieg um 4 auf 875. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) online mitteilte, sank die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz um 6,5 auf 83,4 Neuinfektionen pro 100.00 Einwohner. Allerdings ist damit zu rechnen, dass wegen der Osterfeiertage weniger getestet und gemeldet wird als üblich. Die derzeit am stärksten betroffenen Kommunen sind die Landkreise Ludwigslust-Parchim (Inzidenz 115,7 / -25,0 im Vergleich zum Vortag), Mecklenburgische Seenplatte (98,4 / +0,4) sowie die Stadt Schwerin (96,2 / -9,4).

Weitere Informationen
7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 19. Mai 2022. © NDR

Corona in MV: 651 Neuinfektionen - drei weitere Todesfälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern sinkt auf 279,7. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 1,4. mehr


15:54 Uhr

Wenig Reiseverkehr in Schleswig-Holstein, mehr in Niedersachsen

Anders als von vielen befürchtet gibt es in Schleswig-Holstein auch heute wenig Reiseverkehr zu den Küsten und auf die Inseln. Wie gestern ist die Verkehrslage auf Schienen und Straßen bislang ruhig. Die Autobahnpolizei Scharbeutz sprach etwa von einem "ganz normalen Verkehrsfluss an einem Sonnabend", ohne Staus oder größeren Verkehrsbehinderungen, die Meldungen aus anderen Regionen waren ähnlich. Anders als in Mecklenburg-Vorpommern dürfen Tagestouristen von überallher einreisen. Zudem dürfen Eigentümer, die ihre Ferienwohnungen und -häuser nicht selbst nutzen, diese Verwandten oder Freunden unentgeltlich überlassen.

Von Niedersachsens Nordseeküste meldete die Polizei hingegen regen Verkehr von Wohnmobil- und Zweitwohnungsbesitzern. "Viele Wohnmobil-Touristen hoffen, dass sie durchs Netz rutschen", sagte ein Polizeisprecher in Cuxhaven. Tagestourismus ist Corona-bedingt verboten, Übernachtungen nicht gestattet. "Wir sprechen sie alle an und versuchen das Problem mit Augenmerk zu lösen." Besonders in den Kutterhäfen wie etwa Dorum-Neufeld, Spieka-Neufeld und Wremen treffen sich die Wohnmobilbesitzer. Bei Sonne und Kälte waren viele Spaziergänger unterwegs, auch am Zwischenahner Meer. Keinen großen Zulauf meldeten die Lüneburger Heide und der Harz. "Hier sind die Parkplätze nicht überlastet", berichtete die Polizei in Goslar. Die Polizei hatte angekündigt, über Ostern verstärkt an Ausflugszielen und in Naherholungsgebieten die geltenden Ansammlungsverbote zu kontrollieren.


14:40 Uhr

MV: Jugendweihen finden im Spätsommer statt

Alle Jugendweihe-Feiern in Mecklenburg-Vorpommern für dieses Frühjahr sind abgesagt worden. Sie sollen im August und September nachgeholt werden, wie der Jugendweiheverein mitteilte. Auch die für dieses Wochenende vorgesehene Auftaktveranstaltungen fallen aus. Die meisten Ersatztermine stehen bereits fest und wurden den Familien mitgeteilt. 


13:38 Uhr

Niedersachsen benennt 14 Kommunen für Öffnungsmodelle

In Niedersachsen hat die Landesregierung 14 Kommunen für Modellprojekte zur Öffnung von Läden, Kultur und Außengastronomie ausgewählt: Aurich, Achim, Braunschweig, Buxtehude, Cuxhaven, Einbeck, Emden, Hann. Münden, Hildesheim, Lüneburg, Nienburg/Weser, Norden, Oldenburg sowie die Samtgemeinde Elbtalaue. Dort könnten Geschäfte, Außenbereiche von Restaurants und Cafés, Fitnessstudios, Kinos, Theater und Galerien unter bestimmten Hygiene-Voraussetzungen öffnen. Die Besucher müssen außerdem einen negativen Corona-Test vorlegen und die von der Kommune vorgegebene App zur Kontaktnachverfolgung nutzen. Gestartet werden soll nach Ostern - aber voraussichtlich nicht in allen Kommunen zeitgleich. In einer zweiten Runde sollen elf weitere Städte berücksichtigt werden.


12:12 Uhr

461 neue Corona-Fälle in Hamburg amtlich gemeldet

In Hamburg sind 461 Corona-Neuinfektionen registriert worden. Das sind 22 Fälle weniger als gestern und 26 Fälle weniger als am Sonnabend vor einer Woche. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen beziffert die Stadt aktuell auf 158,8. Vor genau einer Woche hatte die Sieben-Tage-Inzidenz in Hamburg bei 144,1 gelegen.


11:41 Uhr

Hamburg: Freie Impftermine an Ostertagen

In Hamburg gibt es über die Osterfeiertage noch freie Termine für Corona-Impfungen im Impfzentrum in den Messehallen. Der Chef des Impfzentrums, Dirk Heinrich, sagte, alle ab 75-Jährigen seien dort jetzt impfberechtigt. Anmeldungen sind online und telefonisch beim Arztruf 116 117 möglich.


11:35 Uhr

Interview mit Politikwissenschaftler Arthur Benz

Der Politikwissenschaftler Arthur Benz hat das politische System des Föderalismus verteidigt. Im Interview auf NDR Info sagte Benz, Föderalismus erziele zwar nie perfekte Lösungen. In der Corona-Pandemie hätten aber auch zentralistisch regierte Länder wie Frankreich große Probleme.


11:04 Uhr

1.206 Neuinfektionen in Niedersachsen gemeldet

Niedersachsens Landesgesundheitsamt hat 1.206 labordiagnostisch bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Gestern waren 1.870 Fälle gemeldet worden, am Sonnabend vor einer Woche 1.573 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank im Landesdurchschnitt erneut und liegt aktuell bei 109,1 Fällen je 100.000 Einwohner - gestern lag sie bei 115,1.

Weitere Informationen
Ein Mensch in Schutzkleidung hält ein Röhrchen mit Abstrichen für einen PCR-Test. © picture alliance Foto: picture alliance/dpa | Tom Weller

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt auf 539,4

Das RKI meldet 29 weitere Todesfälle binnen eines Tages. Weitere Zahlen für das Land und Ihre Kommune gibt es hier. mehr


10:04 Uhr

Urteile zu Ausgangssperre in Hannover: Region plant Beschwerde

Nachdem das Verwaltungsgericht Hannover einigen Eilanträgen gegen die nächtliche Ausgangssperre in der Landeshauptstadt stattgegeben hat, will die Region Beschwerde einlegen. Für die vier Antragsteller ist die Ausgangssperre laut Gericht nun vorerst ausgesetzt. Alle anderen müssen sich weiterhin daran halten. Nach Ansicht des Gerichts hat die Region Hannover nicht ausreichend dargelegt, warum die Auflage unausweichlich ist. Dieser Eingriff in die Grundrechte sei nicht vom Infektionsschutzgesetz gedeckt, das sehr hohe Anforderungen an die Rechtfertigung solcher Maßnahmen stelle. Noch am Freitagabend kündigte die Region Hannover an, gegen die Entscheidung beim Oberverwaltungsgericht in Lüneburg Beschwerde einzulegen.


08:25 Uhr

MV: 200 Verfahren zur Corona-Landesverordnung bei Amtsgerichten

Bei den Amtsgerichten in Mecklenburg-Vorpommern sind seit Beginn der Pandemie rund 200 Verfahren im Zusammenhang mit der Corona-Landesverordnung eingegangen. Etwa die Hälfte davon sei erledigt, teilte das Justizministerium mit. Vorrangig ging es demnach um Bußgeldverfahren. Dabei standen laut Ministerium überwiegend Verstöße gegen Kontaktverbote sowie die Maskenpflicht im Mittelpunkt. Bei sechs Fällen ging es um den unerlaubten touristischen Aufenthalt mit dem Wohnmobil im Bundesland. Zudem hätten sich viele Verfahren gegen Jugendliche gerichtet, die gemeinsam Sport getrieben oder Partys gefeiert hätten.


07:06 Uhr

Bundesweit 18.129 neue Corona-Fälle amtlich registriert

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 18.129 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Gestern waren 21.888 neue Fälle registriert worden, am Sonnabend vor einer Woche 20.472. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) liegt bundesweit bei 131,4 - und damit etwas niedriger als gestern (134,0). Das RKI meldete 120 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion - am Sonnabend vor einer Woche waren es 157.


07:01 Uhr

Hamburg: Kaum Verstöße gegen Ausgangssperre

In Hamburg ist gestern Abend die Ausgangssperre zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Kraft getreten. Die Polizei, die vielerorts kontrollierte, spricht von einer außerordentlich ruhigen Nacht. Die allermeisten Menschen hätten sich an die Verordnung gehalten. Die Hamburger dürfen ihre Wohnungen zwischen 21 Uhr abends und fünf Uhr morgens nur noch aus triftigem Grund verlassen. Dazu zählen beispielsweise der Arbeitsweg, medizinische Notfälle und die Versorgung von Tieren. Die Verordnung gilt bis zum 18. April.


06:27 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein sinkt weiter

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist weiter leicht auf jetzt 72,5 zurückgegangen. Das geht aus Daten des Gesundheitsministeriums in Kiel hervor. Am Vortag hatte der Wert bei 73,9 gelegen, vor einer Woche bei 65,5. Zwei Kreise in Schleswig-Holstein liegen aktuell über der Marke von 100 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner: Segeberg (132,8) und Pinneberg (118,9). Zuletzt wurden 340 positive Corona-Tests innerhalb von 24 Stunden verzeichnet. Das sind 38 Fälle weniger als vor genau einer Woche.


06:15 Uhr

Johnson & Johnson testet Corona-Impfstoff an Jugendlichen

Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson testet seinen Corona-Impfstoff nun auch an Jugendlichen. Zunächst soll der Impfstoff im Rahmen einer seit September laufenden klinischen Studie an einer geringen Zahl 16- und 17-Jähriger erprobt werden, wie das Unternehmen mitteilte. Nach der Überprüfung der ersten Daten soll die Studie dann schrittweise auf eine größere Gruppe von jüngeren Jugendlichen - ab einem Alter von 12 Jahren - ausgeweitet werden.

Johnson & Johnson arbeite daran, den Impfstoff in naher Zukunft auch an Schwangeren und Kindern testen zu können. Die EU-Kommission hatte das Johnson-Mittel am 11. März 2021 zugelassen. In Deutschland soll es voraussichtlich ab Mitte April zum Einsatz kommen.


06:05 Uhr

Der Corona-Ticker am Karsonnabend startet

Auch am heutigen Karsonnabend, 3. April, halten wir Sie über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Live-Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

Bestätigte Neuinfektionen im Norden am Karfreitag: 1.870 Fälle in Niedersachsen, 483 in Hamburg, 358 in Schleswig-Holstein, 308 in Mecklenburg-Vorpommern und 140 im Bundesland Bremen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Geimpfte im Norden © NDR

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr

Corona-Zahlen für Norddeutschland © NDR

Wie ist die Lage auf den Intensivstationen im Norden?

Der aktuelle Stand der Belegung in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Mehr Nachrichten

Daniel Günther spricht nach den Sondierungsgesprächen in die Kamera © NDR

Kein Jamaika-Revival in Schleswig-Holstein

Fast vier Stunden lang haben CDU, Grüne und FDP die Möglichkeiten einer gemeinsamen Regierung ausgelotet - ohne Erfolg. mehr