Stand: 27.03.2021 23:00 Uhr

Corona-Blog: Weitere Ausgangssperren in MV möglich

Im Blog hat NDR.de Sie auch am Sonnabend, 27. März 2021 über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Sonntag gibt es einen neuen Blog.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:00 Uhr

NDR.de wünscht gute Nacht!

Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit. Morgen früh geht es wie gewohnt in einem neuen Blog weiter.


21:31 Uhr

Mehrere Lockdown-Proteste in Hamburg

In Hamburg hat es heute mehrere Protestaktionen gegen die Corona-bedingten Einschränkungen gegeben. Ein Protestzug von Wohnmobilisten gegen das Beherbergungsverbot zog durch die Stadt. Im Stadtteil Harburg demonstrierten Menschen mit einem Auto-Korso und auch auf dem Gänsemarkt gab es eine Kundgebung mit hundert angemeldeten Teilnehmenden. Gegendemonstrierende wurden von der Polizei eingekesselt - ihr Protest war nicht angemeldet.

VIDEO: Mehrere Demos gegen Corona-Beschränkungen in Hamburg (2 Min)


20:27 Uhr

Unternehmensverbände nach MV-Gipfel unzufrieden

Auch nach dem MV-Gipfel bleibt in der Wirtschaft des Landes die Stimmung gereizt. "Seit dem 3. März sind wir nicht viel weiter gekommen", erklärte der Geschäftsführer der Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern (VUMV), Sven Müller. Immer noch seien zahlreiche Branchen des Tourismus, des Hotel- und Gaststättenbereiches, des Einzelhandels und der Veranstaltungsbranche geschlossen oder nur sehr eingeschränkt tätig. Vielen drohe in den kommenden Wochen die endgültige Schließung. Grund seien Versäumnisse von Bund und Land, die Test- und Impfmaschinerie stotterfrei zum Laufen zu bringen. "Auch jetzt sind noch viele Dinge ungeklärt. Das macht unzufrieden", sagte Müller.


19:13 Uhr

MV-Gipfel: Nordosten verschärft Corona-Kurs

Wie schon im Landkreis Ludwigslust-Parchim geplant soll es auch in anderen Regionen mit einer Inzidenz über 100 nächtliche Ausgangssperren geben. Das teilte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) heute nach dem MV-Gipfel mit. Zudem sei vom kommenden Mittwoch an der Friseurbesuch nur noch mit einem negativen Corona-Schnelltest möglich. Vom 6. April an muss Schwesig zufolge dann auch beim Shoppen ein Negativ-Test vorgezeigt werden. In der Stadt Rostock soll dies erst ab dem 10. April gelten. Dort ist die Sieben-Tage-Inzidenz landesweit am niedrigsten. Bei einer Inzidenz von 150 sind zusätzliche Einschränkungen vorgesehen, dazu gehören Schließungen von Zoos, Museen und Fahrschulen, Seit dem Mittag hatte die Landesregierung erneut mit Vertretern von Gewerkschaft, Kommunen, Sozialverbänden und der Wirtschaft über die neuen Corona-Regeln beraten.

Weitere Informationen
Das Gebäude der Staatskanzlei sowie das Schloss als Sitz des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern sind in Schwerin zu sehen. © dpa/picture alliance Foto: Jens Büttner

Corona-Strategie: MV verschärft die Regeln

Mehr Schnelltests sollen helfen, trotzdem die Geschäfte in Mecklenburg-Vorpommern offen zu halten. mehr


17:45 Uhr

Bremerhaven reißt 200er-Inzidenz-Marke

Bremerhaven hat die Schwelle von 200 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner deutlich überschritten. Heute lag die sogenannte Inzidenz bei 249, wie die Senatskanzlei mitteilte. In der Stadt Bremen lag der Wert bei 110. Seit dem Vortag wurden in Bremen und Bremerhaven 136 Neuinfektionen registriert. Neue Todesfälle kamen nicht hinzu. Die Zahl der bestätigten Fälle während der gesamten Pandemie stieg auf 20.543. Bisher sind 402 Infizierte gestorben.


17:05 Uhr

Spahn: Im Mai soll in 100.000 Arztpraxen geimpft werden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich zuversichtlich über das Fortschreiten des Impfkampagne gezeigt. Nach Ostern sollen zunächst 50.000 Arztpraxen in die Impfungen einbezogen werden, bis Anfang Mai sollen es 80.000 bis 100.000 sein, sagte er bei einer Online-Diskussionsveranstaltung der Bundesregierung, bei der Bürgerinnen und Bürger Fragen stellen konnten. Für April würden 15 Millionen Impfdosen erwartet, im ersten Quartal seien es insgesamt 19 Millionen gewesen. Angesichts schnell steigender Infektionszahlen plädierte Spahn für einen harten Lockdown: "Wenn wir die Zahlen nehmen, auch die Entwicklungen heute, brauchen wir eigentlich noch mal 10, 14 Tage mindestens richtiges Runterfahren unserer Kontakte, unserer Mobilität."


16:34 Uhr

272 Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind seit gestern 272 neue Corona-Fälle registriert worden. Heute vor einer Woche waren es 234. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) online mitteilte, stieg die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz um 2,8 auf 103,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Am stärksten betroffen ist erneut der Landkreis Ludwigslust-Parchim (Inzidenz 172,8 / +6,1 gegenüber dem Vortag), gefolgt Vorpommern-Greifswald (128,2 / +3,4) und Nordwestmecklenburg (127,1 / +9,5). Die Zahl der Todesfälle stieg laut LAGuS um 3 auf 846. Seit Pandemiebeginn infizierten sich landesweit bislang 29.783 Menschen.


15:50 Uhr

SH beschließt Regeln für Kreise mit hoher Inzidenz

Schleswig-Holsteins Landesregierung hat Regelungen für Kommunen mit hohem Infektionsgeschehen beschlossen. Dies betrifft Kreise und kreisfreie Städte, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt und das Ausbruchsgeschehen nicht nahezu vollständig eingrenzbar ist. Dort gibt es Verschärfungen der Kontaktregeln sowie für Schulen, Kitas, Einzelhandel, Sport und körpernahe Dienstleistungen. Im verlinkten Artikel erfahren Sie dazu alle Details.

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter stellt in einem Testzentrum einen Corona-Test in ein Behältnis. © picture alliance/dpa/Rolf Vennenbernd Foto: Rolf Vennenbernd

Corona: Landesregierung konkretisiert Notbremse

Die Corona-Notbremse regelt, was gilt, wenn ein Kreis drei Tage in Folge die 100er-Inzidenz überschreitet. mehr


15:36 Uhr

Saisonabbruch für Niedersachsens Fußball-Amateure?

Die Fußball-Saison der Amateure in Niedersachsen steht vor dem Aus. Am Mittwoch tagt der Vorstand des Niedersächsischen Fußballverbands (NFV) und strebt einen "Abbruch in Form der Annullierung" an. Weil wegen der Corona-bedingten Einschränkungen das Mannschaftstraining und der Pflichtspielbetrieb nicht rechtzeitig wieder aufgenommen werden können, gehe man nicht von der sportlichen Fortsetzung und Beendigung der Saison aus, teilte der NFV mit.

Weitere Informationen
Eine Person tritt gegen einen Fußball, der auf dem Elfmeterpunkt liegt. © Sport Moments/Paschertz Foto: Sport Moments/Paschertz

Fußballsaison in Niedersachsen vor Aus - Entscheidung Mittwoch

Der Verband hatte mit einer Verlängerung bis 21. Juli geplant, doch auch das scheint mittlerweile illusorisch zu sein. mehr


13:39 Uhr

487 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

In Hamburg sind 487 Corona-Neuinfektionen amtlich registriert worden. Das sind 56 neue Fälle weniger als gestern - aber 151 mehr als am Sonnabend vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner gibt die Gesundheitsbehörde aktuell mit 144,1 an - gestern lag der Wert demnach bei 136,1.

Weitere Informationen
Visualisierung von Coronaviren. © picture alliance / Zoonar

487 neue Corona-Fälle in Hamburg

Die Sozialbehörde hat am Sonnabend 151 neue Corona-Fälle mehr als vor einer Woche registriert. Der Inzidenzwert stieg auf 144,1. mehr


13:14 Uhr

Neue Impftermine in Schleswig-Holstein nach 30 Minuten ausgebucht

Weil weniger Corona-Impfstoff für Zweitimpfungen zurückgehalten wird, konnten heute wieder Impftermine in Schleswig-Holstein gebucht werden. Das hatte das Gesundheitsministerium erst gestern angekündigt. Trotzdem waren nach rund 30 Minuten alle 16.800 Termine für die Impfzentren in Bad Schwartau, Bad Oldesloe, Gettorf, Norderbrarup, Prisdorf und Elmshorn ausgebucht. In Schleswig-Holstein haben laut Gesundheitsministerium bis einschließlich Donnerstag rund 328.000 Menschen mindestens die Erstimpfung erhalten. Die Impfquote bei Erstimpfungen ist mit 11,3 Prozent die dritthöchste in Deutschland.

Weitere Informationen
Spritze mit Corona-Impfstoff wird verabreicht. © picture alliance/Jens Büttner Foto: Jens Büttner

Corona: Impftermine für 16.800 Menschen nach 30 Minuten ausgebucht

Ab 11 Uhr wurden die Termine am Sonnabend freigeschaltet, nach rund 30 Minuten waren die Plätze für 16.800 Menschen vergeben. mehr


12:58 Uhr

1.573 neue Corona-Fälle in Niedersachsen gemeldet

Niedersachsens Landesgesundheitsamt hat 1.573 neue Corona-Infektionen registriert. Das sind rund 650 Fälle weniger als gestern - aber etwa 150 Fälle mehr als am Sonnabend vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner in dem Bundesland stieg auf knapp 114. Mittlerweile verzeichnen 20 von 37 Landkreisen und 8 kreisfreien Städten einen Wert über 100. Hält dies an, müssten laut geltender Corona-Verordnung in den jeweiligen Regionen Lockerungen zurückgenommen werden. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz haben die Städte Salzgitter (219,6) und Osnabrück (209,4) sowie der Landkreis Cloppenburg (209,2).


12:37 Uhr

MV: Ausgangssperre im Landkreis Ludwigslust-Parchim geplant

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern wird voraussichtlich ab Montag eine nächtliche Ausgangssperre verhängen. Das sagte Landrat Stefan Sternberg (SPD) NDR 1 Radio MV. Einzelheiten sollen nach dem derzeit laufenden MV-Gipfel bekannt gegeben werden. In den vergangenen Tagen waren die Corona-Infektionszahlen im Kreis Ludwigslust-Parchim deutlich gestiegen. Dieser hat zurzeit mit 166,7 den höchsten 7-Tage-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner in MV. Sternberg sagte, Grund dafür sei die Teststrategie des Kreises: "Wer viel testet, findet viel", sagte Sternberg.

Weitere Informationen
Zwei Polizisten gehen einen beleuchteten Weg entlang. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Robert Michael

Nächtliche Ausgangssperre im Kreis Ludwigslust-Parchim

Trotz der hohen Corona-Infektionszahlen bleiben aber viele Geschäfte geöffnet. mehr


12:18 Uhr

Viele Ärzte lassen Impftermin in Hannover ungenutzt verstreichen

Am Sonnabend vor einer Woche sollten eigentlich 600 Ärztinnen und Ärzte sowie Praxispersonal aus Stadt und Region Hannover im Impfzentrum auf dem Messegelände in Hannover gegen Corona geimpft werden. Zum Termin erschienen aber nur 200 von ihnen, wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ) berichtet. Dass zwei Drittel nicht zur Impfung kommen, sei eine "beunruhigende Zahl und ein erschreckendes Signal", sagte die Finanzdezernentin der Region, Cordula Drautz, der HAZ. Normal sei, dass zehn Prozent der Angemeldeten nicht zum Impftermin kämen. Die niedersächsische Ärztekammer vermutet, dass Vorbehalte gegen den Impfstoff von AstraZeneca der Grund für das Verhalten seien.

Weitere Informationen
Eine Mitarbeiterin hält im Impfzentrum eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca in den Händen. © picture alliance/dpa Foto: Sven Hoppe

Hannover: Viele Ärzte und Personal nicht zum Impfen gekommen

Einem Zeitungsbericht zufolge hatten 600 Ärzte und Praxis-Mitarbeitende einen Impftermin. Erschienen seien nur 200. mehr


11:24 Uhr

Bundesweites Nachhilfeprogramm geplant

Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) will wegen der Schulausfälle durch Corona ein bundesweites Nachhilfeprogramm auf den Weg bringen. Am Ende dieses Schuljahres solle es deshalb in allen Bundesländern Lernstandserhebungen in Kernfächern wie Deutsch und Mathe geben, sagte Karliczek den Zeitungen der Funke Mediengruppe. 20 bis 25 Prozent der Schüler hätten vermutlich große Lernrückstände - "vielleicht sogar dramatische", sagte die CDU-Politikerin. "Wenn wir ein Nachhilfeprogramm für die Kernfächer auflegen, brauchen wir dazu etwa eine Milliarde Euro." Zielgruppe des Programms seien vor allem Schülerinnen und Schüler, bei denen ein Wechsel bevorstehe - entweder auf eine weiterführende Schule oder in eine Ausbildung.


10:52 Uhr

Niedersachsen: Unterschiedliche Ansichten zu Corona-Tests für Schüler

Corona-Selbsttests für Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen führen weiter zu Diskussionen. Statt freiwilliger Tests fordern Grüne und FDP eine Testpflicht. Lehrkräfte bemängeln dagegen zu viel Aufwand und ein erhöhtes Infektionsrisiko, wenn sich die Schülerinnen und Schüler im Klassenraum testen. Die Lehrergewerkschaft GEW verlangt, dass sich alle Schüler nach den Ferien ausschließlich zu Hause testen, bevor sie in die Schule kommen.

Weitere Informationen
Eine Grundschülerin gibt eine Speichelprobe in einen Corona-Selbsttest. © picture alliance/dpa Foto: Matthias Balk

Weiter Diskussion um Corona-Selbsttests an Schulen

Die Opposition im Niedersächsischen Landtag will eine Testpflicht. Die GEW fordert, dass die Tests zu Hause stattfinden. mehr


08:35 Uhr

"Oster-Lockdown": Kommentar zu Merkels Fehler-Eingeständnis

Es war ein besonderer Moment, als Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch öffentlich einen Fehler einräumte und um Verzeihung bat. Sie nahm die geplante Osterruhe zurück - und die Verantwortung für die missglückte Regelung auf sich. Das sei ein Augenblick gewesen, den sich auch andere Politikerinnen und Politiker noch einmal genauer anschauen sollten, meint Daniel Kaiser in seinem Kommentar.

Weitere Informationen
Daniel Kaiser kommentiert.

Kommentar: Mehr Mut zur Entschuldigung

Die Bundeskanzlerin hat die geplante Osterruhe zurückgenommen und Fehler eingestanden. Ein starker Moment, meint Daniel Kaiser. mehr


06:45 Uhr

Mehr als 20.000 Neuinfektionen in Deutschland gemeldet

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts sind in Deutschland binnen eines Tages 20.472 Corona-Neuinfektionen amtlich registriert worden. Das sind rund 1.100 weniger als am Vortag, aber gut 4.400 mehr als am Sonnabend vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner stieg weiter - auf nun 124,9. Das RKI meldete 157 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Am Sonnabend vor einer Woche lag die Zahl der gemeldeten Todesfälle höher - bei 207.


06:20 Uhr

MV-Gipfel berät heute weiter über Corona-Strategie

Die Landesregierung in Schwerin hat gestern Abend beim MV-Gipfel mit Vertretern von Kommunen, Sozialverbänden, Wirtschaft und Gewerkschaften über die nächsten Schritte in der Corona-Krise beraten. Die Gespräche wurden am späten Abend unterbrochen und sollen heute Mittag fortgesetzt werden. Die Corona-Infektionszahlen sind im Nordosten in den vergangenen Tagen kräftig angestiegen, am Freitag wurde nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) der landesweite 7-Tage-Inzidenzwert von 100 überschritten. Laut Bund-Länder-Beschluss sollen schärfere Maßnahmen umgesetzt werden, wenn dieser Wert drei Tage in Folge überschritten wird, was nun am Wochenende droht. Auf der anderen Seite drängt die Wirtschaft auf Lockerungsschritte oder zumindest eine Perspektive, wann wieder mehr möglich ist. Dabei stehen besonders Gastronomie und Hotellerie im Fokus, die wichtige Wirtschaftszweige im Urlaubsbundesland Mecklenburg-Vorpommern sind.

Weitere Informationen
Das Gebäude der Staatskanzlei sowie das Schloss als Sitz des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern sind in Schwerin zu sehen. © dpa/picture alliance Foto: Jens Büttner

Corona-Strategie: MV verschärft die Regeln

Mehr Schnelltests sollen helfen, trotzdem die Geschäfte in Mecklenburg-Vorpommern offen zu halten. mehr


06:17 Uhr

Modellprojekt: Volkstheater Rostock spielt vor Publikum

Nach monatelanger Pause haben die Schauspieler am Volkstheater Rostock am Freitagabend wieder vor Publikum gespielt. Im Rahmen eines Modellprojekts während der Corona-Krise zeigten sie das Schauspiel "Jugend ohne Gott". Über 100 Zuschauer sahen die Inszenierung des Regisseurs Daniel Pfluger nach dem Roman von Ödön von Horváth. Möglich machte das ein Pilotprojekt der Stadt Rostock, bei dem einzelne Veranstaltungen testweise durchgeführt werden. Auf die Warteliste für die Aufführung konnten sich Personen eintragen, die in Regionen mit einer Corona-Inzidenz unter 50 wohnen. Der Eintritt in das Volkstheater war nur mit einem negativen Schnelltest möglich. Zudem saßen die Zuschauer im Saal in großen Abständen voneinander und mussten während des gesamten Abends medizinische Schutzmasken tragen. Im Rahmen des Modellprojektes wird das Volkstheater am heutigen Sonnabend noch das Tanztheater "Life Letters 2" mit Erzählungen von Migrantinnen vor Zuschauern zeigen. Ob bald weitere solcher Aufführungen folgen können, sei noch unklar, sagte Intendant Ralph Reichel am Freitagabend.

Weitere Informationen
Mehrere Figuren in Schüleruniform mit künstlichen Köpfen zwischen Stühlen und Bett auf der Bühne. © Volkstheater Rostock Foto: Dorit Gätjen

Volkstheater Rostock spielt erstmals wieder vor Zuschauern

Das Volkstheater feierte die Premiere von "Jugend ohne Gott" am Freitagabend vor 102 Zuschauern. mehr


06:10 Uhr

Kinder und Jugendliche deutlich häufiger infiziert

Die Sieben-Tage-Inzidenz für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren im Norden hat sich in den vergangenen vier Wochen verdoppelt. Experten sehen aber nicht die Schulen als Ansteckungsherd. Kinder würden sich vor allem im privaten Umfeld infizieren.


06:05 Uhr

378 neue Fälle in Schleswig-Holstein gemeldet

In Schleswig-Holstein ist die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner erneut gestiegen. Sie liegt nun bei 65,5, wie aus Daten des Gesundheitsministeriums in Kiel hervorgeht. 378 neue Corona-Infektionen wurden registriert. Vor einer Woche waren es 276. Die Zahl der Toten stieg um drei - auf 1.426. Im Krankenhaus wurden 188 Corona-Patienten behandelt, 46 von ihnen intensivmedizinisch, 26 wurden beatmet.


06:00 Uhr

Der Corona-Ticker am Sonnabend startet

Das Team von NDR.de wünscht einen guten Morgen! Auch am heutigen Sonnabend, 27. März, halten wir Sie über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Live-Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

Die bestätigten Corona-Neuinfektionen im Norden vom Freitag: 2.213 in Niedersachsen, 543 in Hamburg, 365 in Schleswig-Holstein, 345 in Mecklenburg-Vorpommern und 174 im Bundesland Bremen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr

Corona-Zahlen für Norddeutschland

Wie ist die Lage auf den Intensivstationen im Norden?

Automatisierte Grafiken: Wie viele Covid-19-Patienten liegen auf Intensivstationen? Der aktuelle Stand der Belegung. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Ein Schlafraum für Paare der neuen Übernachtungsstätte für Obdachlose in der Friesenstraße im Rahmen des Winternotprogramms. © dpa - Bildfunk Foto: Markus Scholz

Corona-Blog: 42 Infizierte in Obdachlosen-Unterkunftt

Nach dem Ausbruch in der Unterkunft in Hamburg müssen insgesamt 150 Menschen in Quarantäne. Alle Corona-News von Freitag im Blog. mehr