Stand: 21.02.2022 23:30 Uhr

Coronavirus-Blog: Nächste Lockerungen in MV sollen kommen

Im Blog hat NDR.de Sie auch am Montag, 21. Februar 2022, aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am frühen Dienstagmorgen geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

  • MV: Oldenburg kündigt nächste Lockerungsschritte an
  • Hannover-Marathon findet wieder statt
  • Streit über Impfpflicht-Einführung unter Koalitionspolitikern
  • Erste Novavax-Lieferung für Deutschland erwartet
  • Schulstart nach den Ferien in MV - noch mit Maskenpflicht
  • Hamburg: Einige Corona-Regeln an Schulen fallen weg
  • Bestätigte Neuinfektionen im Norden: 4.619 in Niedersachsen, 1.049 in Schleswig-Holstein, 1.165 in Hamburg, 1.870 in Mecklenburg-Vorpommern und 759 im Bundesland Bremen
  • Bundesweite Inzidenz steigt leicht auf 1.346,8 - 73.867 neue Fälle

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:30 Uhr

Coronavirus-Blog endet für heute

Wir verabschieden uns für heute. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Morgen früh sind wir mit einem neuen Blog wieder für Sie da. Schlafen Sie gut!


22:30 Uhr

Was Sie über Novavax wissen müssen: Fragen und Antworten

Mit dem Vakzin Nuvaxovid des US-Herstellers Novavax steht in Deutschland jetzt ein weiterer Typ von Corona-Impfstoffen zur Auswahl. Er ist interessant für alle, die Vorbehalte gegen die bereits zugelassenen mRNA- und Vektorimpfstoffe wie Biontech, Moderna oder Johnson & Johnson haben. Wie wirkt Novavax, welche Nebenwirkungen sind bekannt, und wie gut schützt der Impfstoff? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Weitere Informationen
Ein Mediziner hält eine Spritze in die Kamera, im Hintergrund der Schriftzug des Unternehmens Novavax. © picture alliance / CHROMORANGE Foto: Michael Bihlmayer

Novavax-Impfstoff gegen Corona: Wie wirkt das Vakzin?

Mit Novavax steht ein neuer Corona-Impfstoff zur Verfügung. Wie wirkt er, wie gut schützt er, welche Nebenwirkungen gibt es? mehr


21:24 Uhr

Neue Studie zu Corona-Toten: Bei den meisten war Virus die Ursache

Eine weitere Analyse bestätigt, dass die meisten erfassten Sterbefälle in Zusammenhang mit Corona in Deutschland auf das Virus selbst zurückzuführen sind. In 86 Prozent der obduzierten Fälle sei Covid-19 tatsächlich auch die zugrundeliegende Todesursache gewesen, heißt es in einer im Fachmagazin "The Lancet" publizierten Studie. Nur in 14 Prozent der untersuchten Fälle war Corona lediglich die Begleiterkrankung, wie die Forschenden berichten. Häufigste unmittelbare Todesursache sei ein sogenannter diffuser Alveolarschaden gewesen. Alveolen sind tiefliegende Lungenbläschen, die für den Austausch zwischen Blut und Atemluft sorgen. Multiorganversagen, den Ausfall mehrerer lebenswichtiger Organe also, nennen die Wissenschaftler als zweithäufigste Todesursache. Unter den 1.095 berücksichtigten obduzierten Toten waren Männer im Verhältnis fast doppelt so häufig vertreten wie Frauen. Die meisten männlichen Covid-19-Toten waren zwischen 65 und 69 sowie zwischen 80 und 84 Jahren alt. Die an Covid-19 gestorbenen Frauen waren zum größten Teil älter als 85 Jahre.


21:16 Uhr

Weniger Teilnehmende als erwartet bei Corona-Demo in Lübeck

In Lübeck sind erneut Kritiker und Kritikerinnen der aktuellen Corona-Beschränkungen auf die Straße gegangen. Anstelle der angekündigten 2.000 Teilnehmenden zogen nach Polizeiangaben rund 850 Menschen durch die Lübecker Innenstadt. Wegen einzelner Verstöße gegen die Maskentragepflicht seien fünf Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet worden, teilte die Polizei am späteren Abend mit. Entlang der Marschstrecke hätten an verschiedenen Orten etwa 15 bis 20 Menschen gegen den Aufzug protestiert, Störungen habe es dabei nicht gegeben. In den vergangenen Wochen hatten jeweils montags bis zu 2.500 Menschen gegen die Corona-Beschränkungen und eine mögliche Impfpflicht demonstriert.


21:13 Uhr

Nordfriesland: Traditionelles Biikebrennen nur im kleinen Rahmen

Der Winter, aber auch Corona sollen gehen - das wünschen sich die Menschen beim Biikebrennen in Nordfriesland. Ruß im Gesicht soll Glück bringen. Pandemie-bedingt gibt es in diesem Jahr nur wenige und auch nur kleinere Feuer mit weniger Publikum.


20:51 Uhr

Wieder mehrere Tausend bei Demos gegen Corona-Maßnahmen

In Mecklenburg-Vorpommern sind am Abend erneut mehrere Tausend Menschen aus Protest gegen die Corona-Politik auf die Straßen gegangen. Wie Polizeisprecher sagten, wurden mehr als 7.000 Frauen und Männer bei den etwa 20 Demonstrationen gezählt, etwas weniger als in den Vorwochen. Die größten friedlichen Protestzüge wurden mit 1.150 Menschen in Schwerin und knapp 900 Teilnehmern in Neubrandenburg festgestellt. In Rostock gab es bei mehreren Aufzügen in Stadtteilen insgesamt 1.000 Protestteilnehmenden. Die Kritik richtete sich auch wieder gegen eine mögliche Impfpflicht in Deutschland. Weitere Demos gab es unter anderem in Wismar, Güstrow, Teterow, Grimmen, Stralsund, Anklam und Neustrelitz. Laut Polizei wurden bis zum Abend keine nennenswerten Verstöße gegen die Corona-Landesverordnung und andere Bestimmungen bekannt. Kleinere Gegenaktionen gab es in Schwerin und Rostock.


19:40 Uhr

Nationalspieler Thomas Müller erneut mit Coronavirus infiziert

"Ich bin leider erneut in einem Februar positiv getestet worden auf das Coronavirus. Ein leidiger Jahrestag, aber mir geht es soweit gut. Vielen Dank für die Genesungswünsche. Ich werde mich jetzt die Woche gut erholen und bin schnell wieder im Geschäft, hoffe ich zumindest", sagte Thomas Müller in einem Video auf Instagram. Der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München hatte mitgeteilt, dass der 32-Jährige positiv getestet wurde. Er befinde sich in häuslicher Isolation. Müller hatte vor einem Jahr wegen einer Corona-Infektion bei der Club-WM 2021 das Finale verpasst und war mit einem Spezialflieger aus Katar nach München zurückgebracht worden.


19:00 Uhr

Keine Isolation mehr für Infizierte in England

Corona-Infizierte in England müssen sich künftig nicht mehr verpflichtend isolieren. Das Ende der staatlichen Vorschrift ist Teil des Plans für ein "Leben mit Covid", den der britische Premierminister Boris Johnson im Parlament in London vorstellte. Die Regierung setze darauf, dass sich Infizierte in Selbstverantwortung wie Menschen mit einer Erkältung verhalten, sagte Johnson. Dies sei möglich dank der erfolgreichen Impfkampagne. Der Höhepunkt der Omikron-Welle sei zudem überstanden. Vom 24. Februar an müssen positiv Getestete nicht mehr zu Hause bleiben. Geimpfte Kontakte brauchen sich dann auch nicht mehr eine Woche lang täglich auf das Virus zu testen, ungeimpfte Kontakte müssen ebenfalls nicht mehr in Selbstisolation wie Johnson sagte. Vom 1. April an fallen auch die kostenlosen Schnelltests weg.


17:33 Uhr

Niedersachsens Ministerin Behrens hofft auf viele Novavax-Impfungen

Niedersachsens Sozialministerin Daniela Behrens (SPD) setzt darauf, dass der neue Impfstoff Novavax mehr Menschen aus der Impfmüdigkeit holt. "Ich hoffe, dass sich einige Zweiflerinnen und Zweifler doch noch zu einer Impfung entscheiden", sagte Behrens der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". Die Lieferung soll nach Firmenangaben voraussichtlich ab Mittwoch und bis Freitag im Lager des Bundes ankommen, hieß es auf Anfrage weiter. Für Niedersachsen werden in einem ersten Schritt 140.000 Dosen erwartet. "Ich hoffe, dass wir damit noch zwei, drei Prozentpunkte in der Impfstatistik machen", sagte Behrens. Für alle, die von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht ab dem 15. März betroffen sind, sei Novavax ein gutes Angebot. "Im Pflegebereich sind in Niedersachsen schon durchschnittlich 94 Prozent vollständig geimpft."


17:25 Uhr

759 Neuinfektionen im Bundesland Bremen gemeldet

Die Behörden haben im Bundesland Bremen 759 neue Corona-Fälle registriert. Davon entfallen 664 auf die Bremen und 95 auf Bremerhaven. Drei weitere Todesfälle wurden im Zusammenhang mit dem Coronavirus bestätigt.


17:21 Uhr

MV: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt, Hospitalisierungsinzidenz steigt

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden 1.870 neue Corona-Infektionen registriert (Vortag: 922; Vorwoche: 2.082). 68 Covid-Patientinnen oder Patienten werden landesweit auf Intensivstationen behandelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen sinkt auf 1.398,1 (Vortag: 1.414,5; Vorwoche: 1.386,4), die Landes-Hospitalisierungsinzidenz steigt auf 9,7. Die landesweite Corona-Ampel steht weiter auf "rot". Es wurden zehn weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus bestätigt.


15:48 Uhr

Omikron-Welle: Neuer Höchststand bei Verstorbenen erreicht

In der vergangenen Woche hat der Höchststand der Corona-bedingten Todesfälle in der Omikron-Welle jenen der Delta-Welle in Norddeutschland - inklusive Bremen - übertroffen: Bereits zu Beginn der vergangenen Woche, am 14. Februar, überstieg die Sieben-Tage-Summe mit 241 Todesfällen den Höchstwert der Delta-Welle (239 Verstorbene). Auch im weiteren Verlauf der vergangenen Woche verweilten die täglichen Todesmeldungen auf hohem Niveau und erreichten zuletzt am 17. Februar ein Hoch mit 244 Todesfällen. Deutlich höher waren die Todeszahlen allerdings zum Höhepunkt der zweiten Welle im Februar 2021.

Seit dem Wochenende sinkt die Sieben-Tage-Summe der Todesfälle wieder. Ob dies bereits für einen Rückgang des Wellenbergs spricht, ist derzeit noch offen. Zwar zeichnet sich auch bei der Inzidenz der Neuinfizierten schon seit einigen Wochen ein rückläufiger Trend ab, allerdings können fehlende Nachmeldungen und das Erstarken des Omikron-Subtyps BA.2 die Zahl der Todesfälle möglicherweise wieder nach oben treiben.


15:33 Uhr

Hannover-Marathon wird laufen

Nach den Corona-bedingten Absagen 2020 und 2021 wird der Hannover-Marathon am 3. April dieses Jahres zum ersten Mal seit dem Beginn der Pandemie wieder stattfinden. Das gaben die Veranstalter heute bekannt. Die erste große Laufveranstaltung des Jahres in Deutschland sei "ein Zeichen mit Signalwirkung", heißt es in der Mitteilung. Der Hannover-Marathon feiert seinen 30. Geburtstag.


14:30 Uhr

MV: Oldenburg kündigt nächste Lockerungsschritte an

Mecklenburg-Vorpommerns Vize-Regierungschefin Simone Oldenburg (Linke) hält nach eigenen Worten trotz des noch hohen Infektionsgeschehens im Land ein baldiges Ende der harten Corona-Vorschriften für gerechtfertigt. Die befürchtete Überlastung des Gesundheitssystems sei nicht eingetreten, vor allem auch, weil sich die Mehrheit der Menschen an die Vorschriften gehalten habe. In Vertretung der erkrankten Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) gab die Bildungsministerin eine Regierungserklärung ab. Darin kündigte sie Lockerungen an, mit denen die Bund-Länder-Beschlüsse aus der Vorwoche umgesetzt würden. Dazu gehören größere private Treffen und Erleichterungen für die Tourismusbranche.


13:37 Uhr

Hamburg: Handball-Bundesliga-Spiel fällt wegen Corona-Infektionen aus

Das für Donnerstag vorgesehene Heimspiel der Bundesliga-Handballer des HSV Hamburg gegen den HBW Balingen-Weilstetten fällt aus. Wie die Hamburger mitteilten, sind mehrere Balinger Spieler an Corona erkrankt. Der HSV Hamburg hat nun bereits zwei Nachholspiele zu absolvieren. Zuvor war bereits eine Partie gegen TSV Hannover-Burgdorf Corona-bedingt ausgefallen.


13:09 Uhr

Omikron-Subtyp BA.2: Verbreitungsausmaß in Niedersachsen unklar

Der nach ersten Erkenntnissen noch ansteckendere Omikron-Subtyp BA.2 ist auch in Niedersachsen bereits nachgewiesen worden. Das hat das Landesgesundheitsamt in Hannover mitgeteilt. Es könnten jedoch keine Angaben gemacht werden, wie hoch der Anteil an den Infektionen im Land ist. Der Subtyp gilt in der Debatte über Corona-Lockerungen als Unsicherheitsfaktor, weil unklar ist, wie viel ansteckender er ist und ob er möglicherweise wieder schwerere Krankheitsverläufe auslöst.


12:45 Uhr

Theater in MV öffnen von morgen an nach und nach wieder

Nach fast zweimonatiger Corona-Zwangspause öffnen die Theater in Mecklenburg-Vorpommern wieder ihre Türen. Zutritt haben allerdings nur geimpfte und genesene Menschen. Das Tragen von FFP2-Masken ist Pflicht. Das Mecklenburgische Staatstheater startet am Dienstag nach Angaben des Hauses auf der Bühne im E-Werk mit der musikuntermalten Neufassung der "Odyssee"» nach Homer. Das zum Staatstheater gehörende Junge Theater in Parchim nimmt am Sonnabend mit dem Jugendstück "Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte" den Spielbetrieb wieder auf. In der Kleinen Komödie in Warnemünde erklingen bei einem Gastspiel der Sängerin Jacqueline Boulanger am Donnerstag "Chansons für die Ewigkeit" von Edith Piaf. Das Theater Vorpommern meldet sich am Donnerstag in der Stadthalle in Greifswald mit der Wiederaufnahme der Gesellschaftskomödie "Der Vorname" zurück beim Publikum.


12:23 Uhr

1.165 neue Corona-Fälle in Hamburg registriert

Nach einem vorübergehenden Anstieg am Sonntag ist die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in Hamburg wieder gesunken. Die Gesundheitsbehörde gibt den Wert aktuell mit 1.060,9 an - nach 1.111,8 am Sonntag und 1463,8 am Montag vor einer Woche. Die Behörde weist jedoch weiter darauf hin, dass sich Meldungen aufgrund der hohen Fallzahlen verzögern könnten. Deshalb liege die tatsächliche Inzidenz wohl höher. Binnen eines Tages wurden in Hamburg 1.165 neue Fälle gemeldet. Gestern waren es 1.408 und vor einer Woche 2.133.


11:12 Uhr

Streit über Impfpflicht unter Koalitionspolitikern

In der Diskussion über die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht gegen Corona verschärft sich der Ton innerhalb der rot-grün-gelben Koalition. Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) hatte im "Spiegel" einer Impfpflicht ab 18 Jahren eine weitgehende Absage erteilt. Er zweifele daran, dass derzeit noch eine Überlastung des öffentlichen Gesundheitssystems droht, so Buschmann. SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese - einer der Initiatoren eines Bundestags-Antrags für eine Impfpflicht - kritisierte, dass Buschmann als Justizminister Gruppenanträge von Abgeordneten überhaupt öffentlich bewerte. Die Einlassungen des Ministers seien "rechtlich nicht sauber zu Ende gedacht", sagte Wiese den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Zudem müsse Buschmann klar sein: "Nur wer jetzt die Impfquote für den kommenden Herbst/Winter erhöht, wird auch dann weiterhin eine Öffnungsperspektive haben", so Wiese.

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) bekräftigte seine generelle Ablehnung einer Impfpflicht. Dem ARD-Hauptstadtstudio sagte der Politiker aus Schleswig-Holstein, er sei überzeugt, dass es im April im Bundestag für keine Form der Impfpflicht eine Mehrheit geben werde.

Weitere Informationen
Schild mit der Aufschrauf Impfpflicht lehnt an einem Mülleimer © picture alliance/dpa/APA | Fotokerschi.At / Kerschbaummayr

Ampel-Politiker streiten über Impfpflicht

In der Debatte über die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht gegen Corona verschärft sich auch in der Koalition der Ton. Mehr bei tagesschau.de extern


08:51 Uhr

Hamburg: SPD ärgert sich über Vorpreschen der Grünen wegen HSV-Spiel

Zum DFB-Pokal-Viertelfinale des HSV soll die Zuschauerzahl-Corona-Regelung in Hamburg wohl vorzeitig gelockert werden. Hinter den Kulissen der rot-grünen Regierungskoalition in Hamburg knirscht es deswegen allerdings, wie NDR 90,3 berichtet. Denn die Grünen hatten als erste die Forderung am Sonntag öffentlich gemacht - zum Ärger der SPD. Sportsenator Andy Grote (SPD) spricht von einem "groben Foulspiel." Sportstaatsrat Christoph Holstein (SPD) erklärte zum Vorpreschen der Grünen, dass das Thema ja bereits in der vergangenen Woche besprochen worden sei. "Die jetzige Forderung der Grünen ist für die Galerie", sagte Holstein NDR 90,3. CDU-Oppositionsführer Dennis Thering sagte, das Ganze sei ein Beleg für ein schlechtes Koalitionsklima zwischen SPD und Grünen.


08:32 Uhr

Niedersachsen: Mehr Studierende suchen psychologische Hilfe

Während der Corona-Pandemie haben sich in Niedersachsen mehr Studierende an eine psychologische Beratungsstelle gewandt als zuvor. Das hat eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergeben. In Braunschweig etwa gab es im Jahr 2021 im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 rund 31 Prozent mehr Anfragen, wie eine Psychologin des Studentenwerks Ostniedersachsen mitteilte. Die Beratungsstelle der Universität Hannover verzeichnete im selben Zeitraum einen Anstieg um 14 Prozent. Auch in Osnabrück verzeichnete die Anlaufstelle einen gestiegenen Bedarf. In Oldenburg blieb die Zahl der Anfragen in etwa auf dem selben Niveau. Die Pandemie verstärke die Probleme bei denjenigen, die schon instabil seien, treffe aber auch vermehrt psychisch sonst robuste junge Menschen, teilte die Leiterin der Psychosozialen Beratungsstelle in Osnabrück mit.


08:16 Uhr

Niedersachsen: Sieben-Tage-Inzidenz leicht gesunken

Das Robert Koch-Institut (RKI) verzeichnet für Niedersachsen aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner von 1.107,6. Am Tag zuvor lag der Wert bei 1.113,4. Für den Zeitraum der vergangenen 24 Stunden meldete das RKI 4.619 Neuinfektionen in dem Bundesland, gestern waren es 9.795.

Weitere Informationen
Eine Person macht einen Abstrich im Rachenraum bei einer anderen Person. © photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: NDR.de beendet tägliche Statistik

Mit dem Ende fast aller Corona-Regeln wird diese Seite nicht länger mit den Corona-Daten aus Niedersachsen aktualisiert. mehr


07:22 Uhr

Drei Tage rot: Strengere landesweite Corona-Regeln in MV

In Mecklenburg-Vorpommern gelten von heute an strengere Corona-Regeln, weil die Corona-Warnampel seit mehr als drei Tagen landesweit die höchste Warnstufe rot anzeigt. Indoorspielplätze dürfen von heute an deshalb nicht mehr öffnen. In Schwimmbädern sind nur noch Vereins- und Schulunterreicht erlaubt, sagte ein Sprecher der Landesregierung. Außerdem dürfen Kinos und Theater ihre Plätze nur noch zu 30 statt 50 Prozent auslasten. Erst wenn die Sieben-Tage-Inzidenz der Hospitalisierung fünf Tage hintereinander nicht mehr rot ist werden die Regeln wieder gelockert.


06:35 Uhr

Bundesweite Inzidenz steigt wieder leicht an - 73.867 neue Fälle

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat heute nach einem mehrtägigen Rückgang wieder einen leichten Anstieg der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz gemeldet. Das RKI gab den Wert mit 1.346,8 an. Gestern hatte der Wert bei 1.346,3 gelegen, vor einer Woche bei 1.459,8 (Vormonat: 706,3). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI 73.867 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es 76.465. Experten gehen von einer hohen Zahl von Fällen aus, die in den RKI-Daten nicht erfasst sind. Testkapazitäten und Gesundheitsämter sind demnach vielerorts am Limit, Kontakte werden nur noch eingeschränkt nachverfolgt. Zudem dürfte es eine größere Zahl von Menschen geben, die ihre Infektion nicht mehr über einen PCR-Test bestätigen lassen - die Infektion fließt damit nicht in die offizielle Statistik ein.


05:12 Uhr

Erste Novavax-Lieferung für Deutschland erwartet

Heute sollen laut Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) die ersten 1,4 Millionen Dosen des Impfstoffes des US-Herstellers Novavax in Deutschland ankommen. Kann der Impfstoff mit dem Namen Nuvaxovid helfen, die Impflücke zu schließen? Er beruht auf eher klassischer Technologie - und die Hoffnung ist, dass sich deshalb mehr bislang ungeimpfte Menschen immunisieren lassen. Mit Novavax können sich alle Personen ab 18 Jahren impfen lassen. Für einen vollen Impfschutz gibt es zwei Spritzen im Abstand von drei Wochen. Auffrischungsimpfungen sind mit diesem Vakzin bisher nicht empfohlen. Laut Hersteller schützt das Mittel zu 90 Prozent vor einer Ansteckung - allerdings basieren die Studien auf älteren Corona-Varianten. Wie gut Novavax gegen Omikron schützt, ist noch nicht klar.

Von Bundesland zu Bundesland ist es unterschiedlich, ab wann der Impfstoff eingesetzt wird. In Niedersachsen sind für Anfang März die ersten Impfaktionen vorgesehen. Das Land rechnet mit 140.000 Dosen des Protein-Impfstoffs. Tausende Menschen haben sich bereits auf eine Warteliste eingetragen. Auch in Hamburg soll es Anfang März losgehen, wobei noch unklar ist, wann genau die ersten Lieferungen eintreffen. Zuvor hatte die Sozialbehörde mit einem Impfstart Ende Februar gerechnet. Termine für Novavax-Impfungen werden über das Terminbuchungs-Portal der Stadt vergeben. In Mecklenburg-Vorpommern beginnen laut Gesundheitsministerium die Novavax-Impfungen am 28. Februar. Impftermine können bereits vereinbart werden.


05:11 Uhr

Schulstart nach den Ferien in MV - noch mit Maskenpflicht

Heute Morgen geht es für die Schülerinnen und Schüler in Mecklenburg-Vorpommern nach den zweiwöchigen Winterferien zurück in den Unterricht - unter Pandemie-Bedingungen. An allen Schulen wird laut Bildungsministerium am ersten Tag auf das Coronavirus getestet. Für die kommenden vier Wochen sind drei Tests pro Woche vorgeschrieben. Außerdem müssen Schülerinnen und Schüler vor dem ersten Unterricht wieder eine Bestätigung abgeben, wonach sie während der Ferien in keinem Corona-Hochrisiko- oder Variantengebiet waren. Wer das Formular vergisst, darf nicht am Unterricht teilnehmen. In den Schulen gilt zunächst weiter die Maskenpflicht. Vom 7. März an müssen im Unterricht dann keine Masken mehr getragen werden.


05:11 Uhr

Hamburg: Einige Corona-Regeln an Schulen fallen weg

An Hamburgs Schulen gelten von heute an etwas lockerere Corona-Regeln. Angesichts sinkender Inzidenzen können die Schülerinnen und Schüler nun wieder ohne Maske am Sportunterricht teilnehmen. Auch dürfen die Kinder und Jugendlichen nach Angaben der Schulbehörde wieder bei jahrgangsübergreifenden Kursen mitmachen, sich unabhängig von der Jahrgangsstufe miteinander treffen und wieder gemeinsam in der Mensa essen. Alle anderen Corona-Regeln, etwa die Maskenpflicht in Schulgebäuden oder die Corona-Tests dreimal in der Woche, bleiben mindestens bis zum Ferienbeginn am 5. März bestehen. Wie es nach den Märzferien weitergehe, hängt laut Schulbehörde von den Beschlüssen der Bundesregierung ab.


05:10 Uhr

Corona und der Norden: Nachrichten per Newsletter-Mail

Die Corona-Krise hat das Leben in Norddeutschland einschneidend verändert. Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auch in diesen unruhigen Zeiten auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages, erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft und erzählen Geschichten von Alltagshelden. Darüber hinaus greifen wir wichtige Themen aus dem Norden abseits der Pandemie auf. Der kostenlose NDR Newsletter wird montags bis freitags immer am Nachmittag verschickt.

Weitere Informationen
Eine junge Frau hält ein Tablett-PC auf dem man den NDR-Info Newsletter sieht. © NDR Foto: Christian Spielmann

Abonnieren Sie den NDR Newsletter - die Nord-News kompakt

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr


05:10 Uhr

Schleswig-Holstein: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein schwankt seit mehr als einer Woche nur leicht. Die Zahl liegt aktuell bei 761,7 - nach 767,4 am Vortag. Vor einer Woche hatte der Wert bei 752,6 gelegen. Wie aus den Daten der Landesmeldestelle Kiel weiter hervorgeht, wurden zuletzt 1.049 Corona-Neuinfektionen registriert.


05:10 Uhr

Ein neuer Coronavirus-Blog startet

Das Team von NDR.de wünscht einen guten Morgen und einen guten Start in die neue Woche. Mit unserem Blog wollen wir Sie auch heute - am Montag, 21. Februar 2022 - über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland informieren. Hier finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen. Die Ereignisse von gestern können Sie im Blog vom Sonntag nachlesen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Mensch hält eine FFP2-Maske in der Hand. © picture alliance/pressefoto_korb/Micha Korb Foto: Micha Korb

Corona im Norden: Letzte Auflagen sind weggefallen

Seit dem 8. April muss in medizinischen Einrichtungen auch von Besucherinnen und Besuchern keine Maske mehr getragen werden. mehr

Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten lieferte im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Ein Smartphone mit einem eingeblendeten NDR Screenshot (Montage) © Colourbox Foto: Blackzheep

NDR Info auf WhatsApp - wie abonniere ich die norddeutschen News?

Informieren Sie sich auf dem WhatsApp-Kanal von NDR Info über die wichtigsten Nachrichten und Dokus aus Norddeutschland. mehr

Eine junge Frau hält ein Tablett-PC auf dem man den NDR-Info Newsletter sieht. © NDR Foto: Christian Spielmann

Abonnieren Sie den NDR Newsletter - die Nord-News kompakt

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr

Eine Frau schaut auf einen Monitor mit dem Schriftzug "#NDRfragt" (Montage) © Colourbox

#NDRfragt - das Meinungsbarometer für den Norden

Wir wollen wissen, was die Menschen in Norddeutschland bewegt. Registrieren Sie sich jetzt für das Dialog- und Umfrageportal des NDR! mehr

Mehr Nachrichten

Tiefe dunkle Wolken spiegeln sich in einer Regenpfütze bei Burgdorf. © picture alliance/dpa/Peter Steffen Foto: Peter Steffen

Pfingstwochenende: Unwetterwarnung, Schauer und Gewitter

Die sonnigen Tage sind im Norden erst mal vorbei. Aktuell gilt für Mecklenburg-Vorpommern eine Unwetterwarnung. mehr