Stand: 19.02.2022 22:30 Uhr

Coronavirus-Blog: Hamburg hebt Sperrstunde auf

Im Coronavirus-Blog hat NDR.de Sie auch am Sonnabend, 19. Februar 2022 - aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Sonntagmorgen geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Hamburg hebt Kontaktbeschränkungen und Sperrstunde auf
  • SH: Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene fallen weg
  • Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen sinkt weiter
  • Bestätigte Neuinfektionen im Norden: 14.536 in Niedersachsen, 3.621 in Schleswig-Holstein, 2.643 in Hamburg, 2.663 in Mecklenburg-Vorpommern und 526 im Land Bremen

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


22:30 Uhr

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

An dieser Stelle beenden wir den Corona-Blog für heute. Morgen früh geht es mit einem neuen Blog weiter. Kommen Sie gut durch die Nacht!


21:03 Uhr

Hunderte Teilnehmende bei Demo in Osnabrück

In Osnabrück haben heute nach Polizeiangaben rund 790 Menschen gegen die Corona-Politik demonstriert. Angemeldet waren 1.400 Personen. Die Maskenpflicht sei dabei weitgehend eingehalten worden, allerdings wurden zwei Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht eingeleitet. Eine Person sei von der Versammlung ausgeschlossen worden.


17:26 Uhr

2.663 neue Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden seit gestern 2.663 neue Corona-Infektionen registriert (Vortag:  2.651; Vorwoche: 4.369). 65 Covid-Patienten werden landesweit auf Intensivstationen behandelt. Drei weitere Infizierte starben. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen steigt auf 1.438,7 (Vortag: 1.418,6; Vorwoche: 1.381,4), die Landes-Hospitalisierungsinzidenz sinkt auf 9,5. Die landesweite Corona-Ampel steht weiter auf "Rot".

Weitere Informationen
Ein Balkendiagramm vor einem Coronavirus. © COLOURBOX Foto: Volodymyr Horbovy

Corona in MV: Daten und Fakten zur Infektionswelle

Das Infektionsgeschehen in Mecklenburg-Vorpommern ist seit einiger Zeit rückläufig. Wir werden diesen Artikel zunächst nicht mehr aktualisieren. mehr


15:38 Uhr

Reportage: Die Logistik der Corona-Vakzine

Die Corona-Impfstoffe müssen auf ihrem Weg von den Fabriken zu den Impfstellen aufwendig gekühlt werden, damit sie verwendbar bleiben. Eine NDR Reporterin hat sich die komplizierte Logistik einmal näher angesehen.


12:34 Uhr

14.536 neue Corona-Fälle in Niedersachsen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Niedersachsen geht weiter zurück. Heute wurden nach Angaben des Robert Koch-Instituts 14.536 Neuinfektionen bestätigt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 1.114,2, nach 1.122,0 gestern. Die Hospitalisierungsrate sank leicht von 10,7 auf 10,6. Die Auslastung der Intensivstationen mit Covid-19-Patienten verharrte bei einem Wert von 5,8 Prozent der Betten. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle stieg um 10 auf 7.322. Die höchste Inzidenz hatte der Landkreis Cloppenburg mit 1699,6, gefolgt von den Landkreisen Celle (1690,8) und Gifhorn (1519,0). Den landesweit niedrigsten Inzidenzwert hatte der Landkreis Wittmund mit 385,1.

Weitere Informationen
Eine Person macht einen Abstrich im Rachenraum bei einer anderen Person. © photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: NDR.de beendet tägliche Statistik

Mit dem Ende fast aller Corona-Regeln wird diese Seite nicht länger mit den Corona-Daten aus Niedersachsen aktualisiert. mehr


12:29 Uhr

Inzidenz in Hamburg weiter rückläufig

In Hamburg sind binnen eines Tages 2.643 neue, laborbestätigte Corona-Fälle registriert worden. Das sind nach Angaben der Sozialbehörde 776 neue Fälle weniger als am Freitag und 1.102 weniger als heute vor einer Woche. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen sank von 1.145,7 am Freitag auf 1.087,9 heute. Vor einer Woche betrug der Wert noch 1.541,0. In den Krankenhäusern werden derzeit 442 Corona-Patienten. Auf Intensivstationen liegen 56 Corona-Patienten, 3 weniger als am Vortag.


08:17 Uhr

Impftempo in MV verringert

Allen Appellen zum Trotz kommt Mecklenburg-Vorpommern bei den Corona-Schutzimpfungen nur in Tippelschritten voran. Nach einem Zwischenhoch um den Jahreswechsel ist die Zahl der Impfungen im Februar wieder auf das niedrige Niveau von Herbst 2021 gefallen. Wie aus dem Impf-Überblick des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht, wurden in der zweiten Februarwoche im Nordosten 21.000 Menschen geimpft. 15.000 davon ließen mit einer dritten Spritze ihren Impfschutz auffrischen, nur knapp 1.800 bekamen erstmals eine Spritze gegen Covid-19, gut 4.000 die zweite zur Grundimmunisierung. Anfang Januar hatten sich innerhalb einer Woche 95.000 und Mitte Dezember sogar mehr als 130.000 Menschen impfen lassen - auch das waren vor allem Boosterimpfungen. Erstimpfungen bleiben die Ausnahme. Nach Daten des RKI sind 26 Prozent der Bevölkerung in Mecklenburg-Vorpommern noch immer ungeimpft. Im Nachbarland Schleswig-Holstein sind es 20, in Brandenburg allerdings mehr als 30 Prozent. Da nicht alle Impfungen erfasst wurden, könnten die Quoten etwas höher liegen.


08:09 Uhr

Hamburg: Innensenator Grote will Sport auf Bundesebene stärken

Als eine Konsequenz aus der Corona-Pandemie will Hamburgs Innensenator Andy Grote die Rolle des Sports auf Bundesebene stärken. Dazu hat der SPD-Politiker mit seinem rheinland-pfälzischen Amts- und Parteikollegen Roger Lewentz zu einer außerordentlichen Sportministerkonferenz am 7. und 8. April in die Hansestadt eingeladen. Lewentz ist aktuell der Vorsitzende der Sportministerkonferenz. "Ich bin überzeugt davon, dass wir dem Sport auf Ebene der Bundespolitik noch mehr Wahrnehmung verschaffen können", sagte Grote in einem Interview des "Hamburger Abendblatts" (Sonnabendausgabe). So sei der Sport in den Corona-Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz "nur kurz oder gar nicht vorgekommen, und wenn, dann eher als Risikofaktor", kritisierte er. Das werde der Bedeutung des Sports in dieser Gesellschaft und auch in dieser Pandemie nicht gerecht.


06:06 Uhr

Hamburg: Alkohol-Verkaufsverbot, Kontaktbeschränkung und Sperrstunde fallen weg

Von heute an dürfen Geimpfte und Genesene in Hamburg wieder in unbegrenzter Zahl privat zusammenkommen. Außerdem fallen laut der am Freitag geänderten Corona-Eindämmungsverordnung des Senats das Alkoholverkaufsverbot und die Sperrstunde in der Gastronomie weg, wie die Sozialbehörde mitteilte. Bislang mussten Lokale um 23 Uhr schließen, Alkohol durfte in Hamburg schon nach 22 nicht mehr verkauft werden. "Es bleibt aber dabei, dass keine offenen Getränke zum Mitnehmen verkauft werden dürfen", stellte die Behörde klar.

Für Ungeimpfte gilt weiterhin eine Beschränkung auf Kontakte mit Mitgliedern des eigenen Haushalts sowie maximal zwei weiteren Personen eines anderen Haushalts. Wie schon im Einzelhandel wird auch in Museen, Gedenkstätten, Archiven, Ausstellungshäusern, Bibliotheken, zoologischen und botanischen Gärten sowie Tierparks das 2G-Zugangsmodell ab heute durch eine FFP2-Maskenpflicht für alle Besucher über 14 Jahre ersetzt.


06:05 Uhr

Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen sinkt weiter

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner ist erneut gesunken. Sie lag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) heute morgen bei 1.350,4. Am Freitag hatte sie 1.371,7 betragen, vor einer Woche 1.474,3. Wie das RKI unter Berufung auf Daten der Gesundheitsämter mitteilte, wurden zuletzt binnen 24 Stunden 189.105 neue Fälle registriert, nach 220.048 am Vortag und 209.789 vor einer Woche.


06:04 Uhr

SH: Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene fallen weg

In Schleswig-Holstein gelten von heute an für Geimpfte und Genesene keine Corona-Kontaktbeschränkungen mehr. Für Ungeimpfte beträgt die Obergrenze bei privaten Treffen 25 Personen, wie aus der neuen Corona-Landesverordnung hervorgeht. Wenn die Eltern dabei sind, werden Kinder und Jugendliche in diesem Fall nicht mitgezählt. Bisher durften sich nur bis zu zehn Menschen treffen. War eine ungeimpfte oder nicht genesene Person dabei, waren Treffen auf zwei Haushalte beschränkt.

Es macht keinen Unterschied, ob die Treffen im privaten Rahmen oder im öffentlichen Raum stattfinden und ob sie drinnen oder draußen sind. Es gelten die gleichen Regeln. Das betrifft auch Hochzeiten und andere Feste in Lokalen. In der Gastronomie gilt weiterhin die 2G-Regel (geimpft oder genesen). Sie soll in Schleswig-Holstein Anfang März in einem nächsten Schritt fallen.


06:03 Uhr

Corona und der Norden: Nachrichten per Newsletter-Mail

Die Corona-Krise hat das Leben in Norddeutschland einschneidend verändert. Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auch in diesen unruhigen Zeiten auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages, erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft und erzählen Geschichten von Alltagshelden. Darüber hinaus greifen wir wichtige Themen aus dem Norden abseits der Pandemie auf. Der kostenlose NDR Newsletter wird montags bis freitags immer am Nachmittag verschickt.

Weitere Informationen
Eine junge Frau hält ein Tablett-PC auf dem man den NDR-Info Newsletter sieht. © NDR Foto: Christian Spielmann

Abonnieren Sie den NDR Newsletter - die Nord-News kompakt

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr


06:02 Uhr

Schleswig-Holstein: Sieben-Tage-Inzidenz leicht gestiegen

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in Schleswig-Holstein ist leicht gestiegen. Der Wert liegt aktuell bei 768,2 - nach 754,1 am Vortag. Vor einer Woche hatte die Landesmeldestelle eine Inzidenz von 791,6 registriert. Zuletzt wurden landesweit 3.621 bestätigte Neuinfektionen gemeldet, eine Woche zuvor waren es 3.225. Die Hospitalisierungsinzidenz - also die Zahl der in Krankenhäusern neu aufgenommenen Patienten mit Corona je 100.000 Menschen innerhalb einer Woche - bleibt wie am Vortag bei 5,70. Es gab in SH fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona-Infektionen.


06:00 Uhr

Ein neuer Corona-Live-Ticker startet

Das Team von NDR.de wünscht einen guten Morgen. Mit unserem Live-Ticker wollen wir Sie auch heute - am Sonnabend, 19. Februar 2022 - über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland informieren. Hier finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen. Die Ereignisse von gestern können Sie im Blog vom Freitag nachlesen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Mensch hält eine FFP2-Maske in der Hand. © picture alliance/pressefoto_korb/Micha Korb Foto: Micha Korb

Corona im Norden: Letzte Auflagen sind weggefallen

Seit dem 8. April muss in medizinischen Einrichtungen auch von Besucherinnen und Besuchern keine Maske mehr getragen werden. mehr

Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten lieferte im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Ein Smartphone mit einem eingeblendeten NDR Screenshot (Montage) © Colourbox Foto: Blackzheep

NDR Info auf WhatsApp - wie abonniere ich die norddeutschen News?

Informieren Sie sich auf dem WhatsApp-Kanal von NDR Info über die wichtigsten Nachrichten und Dokus aus Norddeutschland. mehr

Eine junge Frau hält ein Tablett-PC auf dem man den NDR-Info Newsletter sieht. © NDR Foto: Christian Spielmann

Abonnieren Sie den NDR Newsletter - die Nord-News kompakt

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr

Eine Frau schaut auf einen Monitor mit dem Schriftzug "#NDRfragt" (Montage) © Colourbox

#NDRfragt - das Meinungsbarometer für den Norden

Wir wollen wissen, was die Menschen in Norddeutschland bewegt. Registrieren Sie sich jetzt für das Dialog- und Umfrageportal des NDR! mehr

Mehr Nachrichten

Pfarrer Matthias Eggers (Katholische Pfarrei Wolfenbüttel) spricht auf dem traditionellen Bittgottesdienst zum Thema "Frieden". © picture alliance/dpa | Peter Gercke Foto: Peter Gercke

Nach Kritik an Bischof: Wolfenbütteler solidarisieren sich mit Pfarrer

Matthias Eggers wirft dem Bistum fehlenden Aufklärungswillen bei sexuellen Missbrauch vor - und soll nun wohl sein Amt räumen. mehr