Stand: 14.04.2022 23:51 Uhr

Coronavirus-Blog: Weniger als 300 Intensivpatienten im Norden

In diesem Blog hat NDR.de Sie auch am Donnerstag, 14. April 2022 über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Karfreitag gibt es einen neuen Blog.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Weniger als 300 Covid-19-Patienten auf norddeutschen Intensivstationen
  • Hamburg: FDP-Landeschef sieht von Klage gegen Corona-Hotspot ab
  • Österreich lockert am Wochenende Maskenpflicht
  • Anschläge geplant: Corona-Leugner wollten offenbar den Gesundheitsminister entführt
  • 3G-Regel fällt in vielen Bereichen in MV
  • Bestätigte Neuinfektionen im Norden: 22.447 in Niedersachsen, 6.300 in Schleswig-Holstein, 4.110 in Hamburg und 2.720 in Mecklenburg-Vorpommern
  • RKI: Bundesweit 165.368 neue Corona-Fälle registriert - Inzidenz bei 1.015,7

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:51 Uhr

NDR.de macht ein paar Stunden Pause

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Wir melden uns morgen früh in einem neuen Blog zurück. Gute Nacht!


20:20 Uhr

RKI: Auch zu Ostern verantwortungsvoll gegen Corona

Mit Blick auf die Oster-Feiertage mahnt das Robert Koch-Institut (RKI) trotz klar überschrittenem Gipfel der aktuellen Corona-Welle zu Vorsicht und konsequentem Einhalten der Schutzmaßnahmen. Zwar sei im Wochenvergleich die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz um 24 Prozent gesunken, schreibt das RKI im aktuellen Wochenbericht, der sich vor allem auf Daten aus der vergangenen Woche bezieht. Der Infektionsdruck bleibe aber "mit mehr als einer Million innerhalb einer Woche an das RKI übermittelten Covid-19-Fällen weiterhin sehr hoch".

Bereits im vorherigen Wochenbericht hatte das RKI festgehalten, dass der Höhepunkt der Welle klar überschritten sei. Laut RKI gingen die Inzidenzen in allen Altersgruppen zuletzt deutlich zurück.


19:00 Uhr

Weniger als 300 Covid-19-Patienten auf norddeutschen Intensivstationen

Erstmals seit fünf Monaten ist die Zahl der Covid-19-Erkrankten, die in Norddeutschland auf einer Intensivstation liegen, unter die Marke von 300 gesunken. Aktuell sind es 297 Erwachsene. Zuletzt lag dieser Wert am 15. November 2021 so niedrig. Der Höchstwerte bei den Intensivpatienten im Norden stammt mit insgesamt 614 Frauen und Männern aus dem April 2021. Die folgende Grafik zeigt die Auslastung der Intensivbetten in Norddeutschland im Verlauf der Pandemie.


18:45 Uhr

Hamburg: FDP-Landeschef sieht von Klage gegen Corona-Hotspot ab

Trotz anderslautender Ankündigung wird der FDP-Landesvorsitzende Michael Kruse nun doch nicht gegen die Corona-Hotspot-Regelung in Hamburg klagen. Ein von ihm beauftragter Anwalt habe die Aussichten einer Klage "zum jetzigen Zeitpunkt als nicht sehr aussichtsreich" beurteilt, teilte Kruse am Abend mit. Wegen der Klage-Ankündigung war Kritik an Kruse laut geworden. Landesvorstand Carl Coste bezeichnete sie als nicht abgestimmte PR-Aktion, die "für eine Rechtsstaatspartei unwürdig" sei. Am Mittwoch war die AfD mit ihrem Eilantrag gegen die Hamburger Corona-Hotspot-Regelung gescheitert, die seit dem 1. April eine Fortführung der Maskenpflicht und besondere Zugangsbeschränkungen für Clubs und Diskotheken ermöglicht.

Der Hamburger Senat hatte am Dienstag angekündigt, dass die Hotspot-Regelung zum 1. Mai auslaufen sollen, sofern sich das Infektionsgeschehen nicht dramatisch ändere.


18:05 Uhr

MV: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden seit gestern 2.720 neue Corona-Infektionen registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen sinkt auf 1.130,5 (- 51,2), die Landes-Hospitalisierungsinzidenz liegt aktuell bei 5,3. Landesweit werden 62 Covid-Patienten auf einer Intensivstation behandelt.

Weitere Informationen
Ein Balkendiagramm vor einem Coronavirus. © COLOURBOX Foto: Volodymyr Horbovy

Corona in MV: Daten und Fakten zur Infektionswelle

Das Infektionsgeschehen in Mecklenburg-Vorpommern ist seit einiger Zeit rückläufig. Wir werden diesen Artikel zunächst nicht mehr aktualisieren. mehr


17:36 Uhr

Viele Ausnahmen bei Quarantäne-Regeln in Hamburg

Auch nach mehr als zwei Jahren Corona-Pandemie gibt es in Hamburg noch Verwirrung bei Fragen zur Quarantäne-Pflicht. Besonders der Impfstatus von Kindern sorgt dabei für Missverständnisse. Ein Überblick, was gilt.


16:18 Uhr

Österreich lockert am Wochenende Maskenpflicht

In Österreich wird die allgemeine Maskenpflicht für Innenräume am Sonnabend aufgehoben. FFP2-Masken müssen dann nur noch in Lebensmittelgeschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Krankenhäusern und Pflegeheimen getragen werden, wie Gesundheitsminister Johannes Rauch ankündigte. "Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für Erleichterungen", sagte er mit Hinweis auf fallende Infektionszahlen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank zuletzt unter 1.000 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Vier Wochen zuvor hatte Rauch die Maskenpflicht auf den gesamten Einzelhandel, Kultureinrichtungen und Arbeitsräume ausgedehnt. Diese Regelung wird nun zurückgenommen. Außerdem müssen Gäste in Clubs, Bars und bei Großveranstaltungen von Sonnabend an nicht mehr geimpft, von Covid-19 genesen oder getestet (3G) sein. In Wien galt bislang in der Gastronomie noch die 2G-Regel (geimpft oder genesen). Auch diese Maßnahme wird am Wochenende aufgehoben, wie die Stadtregierung bekannt gab.


13:58 Uhr

Studie zu Booster-Impfung bei Kindern

Eine Booster-Impfung mit dem BionTech/Pfizer-Vakzin sorgt einer Studie zufolge bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren für signifikanten Schutz gegen die Corona-Variante Omikron. Die Blutanalyse zeigte einen 36-fachen Anstieg der Omikron-Antikörper, wie die Firmen mitteilten. Die Pharmafirmen planen daher, in den kommenden Tagen eine Notfallzulassung für eine dritte Impfdosis für die Altersgruppe der Fünf- bis Elfjährigen zu beantragen. Weitere Anträge bei globalen Zulassungsbehörden, einschließlich der Europäischen Arzneimittelagentur, sollen folgen. In Deutschland sind Corona-Impfungen für alle Fünf- bis Elfjährigen generell möglich. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt eine Impfung allerdings lediglich für Kinder, die Risikofaktoren für einen schweren Covid-19-Verlauf oder Angehörige mit einem hohen Infektionsrisiko haben.


13:54 Uhr

Braunschweig-Trainer Schiele nach Corona-Quarantäne wieder zurück

Trainer Michael Schiele von Eintracht Braunschweig hat seine Corona-bedingte Quarantäne beendet und wird im Aufstiegsrennen der 3. Fußball-Liga am Sonnabend beim Heimspiel gegen seinen Ex-Club Würzburger Kickers wieder an der Seitenlinie stehen. "Ich freue mich, dass ich wieder da sein kann. Die Mannschaft hat es mir leicht gemacht", sagte Schiele, der am vergangenen Wochenende den 1:0-Sieg beim SV Wehen Wiesbaden verpasste.


13:15 Uhr

WHO: Zahl der Corona-Infektionen in Afrika sinkt stetig

In Afrika geht die Zahl der Neuinfektionen laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) seit Monaten stetig zurück.Die Zahl der wöchentlich registrierten Corona-Fälle ist demnach in den vergangenen 16 Wochen dauerhaft gesunken, während Todesfälle seit acht Wochen zurückgingen. Die Infektionen auf dem Kontinent sind laut WHO von einem Höchststand von mehr als 308.000 Fällen pro Woche zu Jahresbeginn auf derzeit weniger als 20.000 neue Fälle pro Woche zurückgegangen. Dies sei das niedrigste Infektionsniveau seit dem Beginn der Pandemie. Afrika mit seinen 1,3 Milliarden Menschen hat jedoch eine sehr hohe Dunkelziffer was die Registrierung von Infektionen betrifft. Die WHO nimmt an, dass der Großteil aller Infektionen nicht gemeldet wird.


12:38 Uhr

Generalstaatsanwaltschaft: Anschläge und Entführung von Gesundheitsminister Lauterbach verhindert

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sollte nach Justizangaben offenbar entführt werden. Zwei Hauptbeschuldigte sollen mit anderen Tätern einen Angriff auf den SPD-Politiker geplant haben, um "ihn in ihre Gewalt zu bringen", sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz. "Es wurden in dem Zusammenhang Waffen beschafft." Vier Verdächtige aus dem Umfeld der Corona-Protestszene seien festgenommen worden, einer davon in Niedersachsen.

Lauterbach will sich von mutmaßlichen Entführungsplänen, die von der Gruppe "Aktion Klabautermann" genannt wurden, nicht einschüchtern lassen. "Ich werde weitermachen wie bisher", sagt er heute Mittag am Rande eins Besuchstermins in einem Krankenhaus in Husum. "Der ganze Vorgang zeigt, dass sich die Corona-Proteste nicht nur radikalisiert haben, sondern dass es mittlerweile um den Versuch geht, den Staat zu destabilisieren. (...) Es ist eine kleine Minderheit in der Gesellschaft, aber die ist hochgefährlich; darauf müssen wir achten" Über die Corona-Politik könne in der Sache gestritten werden, fügte er hinzu. "Gewalt geht aber nie."

Insgesamt wird gegen zwölf Männer und Frauen ermittelt. Sie sollen vorgehabt haben, Einrichtungen der Stromversorgung zu zerstören, um so einen bundesweiten Stromausfall auszulösen. Damit sollten bürgerkriegsähnliche Zustände verursacht und schließlich das demokratische System in Deutschland gestürzt werden. Die Beschuldigten organisierten sich in rechtsextremen Telegram-Chats. Report Mainz liegen zahlreiche Chatverläufe vor. Sie zeigen ein krudes Weltbild zwischen Rechtsextremismus, Prepper-Ideologie und einer Ablehnung der Corona-Politik.


12:26 Uhr

4.110 neue Fälle in Hamburg - Inzidenz sinkt leicht

Nach Angaben der Sozialbehörde sind heute 4.110 neue Corona-Fälle in Hamburg registriert worden. Das sind 492 neue Fälle weniger als gestern und 67 weniger als am Donnerstag vor einer Woche. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen sank von gestern 1.326,4 auf jetzt 1.322,9. Am Donnerstag vor einer Woche lag der Wert bei 1.330,8.


11:55 Uhr

Schleswig-Holstein: Tourismus auf Vor-Pandemie-Niveau

Zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie ist das Ostergeschäft dieses Jahr wieder der Start für die Saison der Hotel- und Gastronomiebranche im Norden. Hotels und Restaurants verzeichnen sehr viele Buchungen, Wirte setzen aber zum Teil weiterhin auf Vorsicht und nutzen das Hausrecht für eine Maskenpflicht. So wie Karl-Heinz Kolle, Wirt aus Büsum: "Von unseren Gästen haben wir bisher nur positive Äußerungen dazu bekommen, denn sie fühlen sich sicherer dadurch." In St. Peter-Ording sind die Hotels und Ferienwohnungen laut dortiger Tourismuszentrale zu 84 Prozent ausgebucht. Auch in Büsum sind die Zahlen vergleichbar mit denen von 2019, vor der Pandemie.


10:44 Uhr

Deutlich mehr Video-Sprechstunden bei Ärzten in SH

Im Zuge der Corona-Pandemie haben digitale Arztbesuche in Schleswig-Holstein stark zugenommen. Nach Angaben der AOK NordWest nutzten Versicherte dieser Krankenkasse in den ersten drei Quartalen 2021 insgesamt 10.221 Video-Sprechstunden von Ärzten im Land. Das waren über 52 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2020 mit 6.700 digitalen Beratungen. In den ersten drei Quartalen 2019 hatten sich nur sechs AOK-Versicherte per Bildschirm beraten lassen.


09:35 Uhr

Erste Zulassung für den Impfstoff von Valneva

Großbritannien hat als erstes Land den Corona-Impfstoff des französischen Pharmakonzerns Valneva zugelassen. Die zuständige Aufsichtsbehörde MHRA genehmigte die Anwendung des Wirkstoffs für Menschen im Alter zwischen 18 und 50 Jahren. Zwischen den beiden Impfungen müssen mindestens vier Wochen liegen.


08:39 Uhr

Oldenburgischer Bischof zu Oster-Gottesdiensten: Singen bitte mit Maske

Der oldenburgische Bischof Thomas Adomeit erwartet angesichts gelockerter Corona-Regeln bald wieder mehr Menschen in den Kirchen. "Jetzt werden die Gottesdienste vermutlich wieder voller werden - und wir bitten wieder darum, auf die Abstände zu achten", sagte er dem Politik-Journal "Rundblick". Ob zu Ostern in den Gottesdiensten wieder gesungen werde, entscheide jede Kirchengemeinde für sich, betonte er. Das hänge auch von der Größe der jeweiligen Kirche ab: "Wo es eng ist und wo die Zahlen hoch sind, lautet eine unserer Empfehlungen beispielsweise: Ja, ihr könnt singen - aber dann bitte mit einer Maske."


07:38 Uhr

Montgomery empfiehlt Maske und Abstand auch zu Ostern

Der Vorsitzende des Weltärztebunds, Frank Ulrich Montgomery, empfiehlt auch zu Ostern ein Festhalten an Corona-Hygiene-Regeln. "Ostern ist das Fest der Familie – und das soll es auch bleiben", sagte Montgomery den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Und trotzdem helfen ein paar Vorsichtsmaßnahmen, damit die nur langsam sinkenden Inzidenzen nach Ostern nicht wieder steigen: Maske tragen, Abstand halten – das geht auch zu Ostern", so Montgomery.


07:10 Uhr

Schule in Niedersachsen: Tägliche Tests und Ende der Maskenpflicht

Am 20. April müssen die rund 1,1 Millionen Schülerinnen und Schüler in Niedersachsen wieder zur Schule gehen. Damit sind erneut veränderte Corona-Regeln verbunden: Nach den Osterferien sind eine Woche lang tägliche Tests für die Schülerschaft vorgesehen. Danach läuft die Testpflicht aus und wird durch anlassbezogene Maßnahmen und freiwillige Angebote ersetzt. Außerdem können alle ohne Mund-Nase-Bedeckung in die Schule kommen - sie dürfen die Maske aber weiter tragen, wenn sie möchten.


06:51 Uhr

Pharma-Industrie: Angebot von Corona-Impfstoffen übersteigt Nachfrage

Weltweit stehen nach Angaben des Pharmaverbandes IFPMA aktuell mehr Corona-Impfdosen zur Verfügung als verabreicht werden können. "Das Impfstoff-Angebot übersteigt zur Zeit die Nachfrage", sagte IFPMA-Generaldirektor Thomas Cueni. Es seien seit dem Produktionsbeginn Ende 2020 rund 13,7 Milliarden Impfdosen hergestellt und rund elf Milliarden verabreicht worden. Insgesamt könnten 2022 knapp acht Milliarden Impfdosen hergestellt werden, so Cueni. Dennoch würden nicht alle Menschen, die es brauchten, geimpft. Das liege nicht - wie noch bis Spätsommer 2021 - am Impfdosen-Mangel, sondern daran, dass die Impfprogramme in manchen Ländern nicht in vollem Umfang angelaufen seien. Das müsse bei möglichen neuen Pandemien besser organisiert werden.


06:03 Uhr

Niedersachsen: Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht an

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Niedersachsen im Vergleich vom Vortag leicht angestiegen: Nach 1.335,3 gestern wird der Wert heute mit 1.339,7 angegeben. Am vergangenen Donnerstag lag er bei 1.490,5. Die Zahl der binnen eines Tages landesweit neu bestätigten Corona-Fälle: 22.447 (Vortag: 24.524 / Vorwoche: 25.125). 50 weitere Todesfälle wurden gemeldet, damit steigt die offizielle Gesamtzahl der an oder mit dem Virus Verstorbenen in Niedersachsen auf 8.437.


05:40 Uhr

3G-Regel fällt in vielen Bereichen in MV

Pünktlich zum langen Oster-Wochenende ist mit Beginn des heutigen Tages fast überall in Mecklenburg-Vorpommern die 3G-Regel (Zugang nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete) als Corona-Schutzmaßnahme ausgelaufen. In Krankenhäusern und Pflegeheimen bleibt die Regel aber noch bestehen, in Clubs und Diskotheken gilt weiterhin sogar 2G-Plus. Außerdem müssen Touristen, die nicht geimpft oder genesen sind, bei der Anreise im Hotel nach wie vor einen negativen Test vorlegen. Überall sonst genügen in Innenräumen als Schutzmaßnahmen Maske und Abstand. Für die Erleichterungen während der noch bis Ende des Monats geltenden Hotspot-Regelung in Mecklenburg-Vorpommern hat sich die Landesregierung wegen der zuletzt gesunkenen Infektionszahlen entschlossen.


05:40 Uhr

RKI: Bundesweit 165.368 neue Corona-Fälle registriert - Inzidenz bei 1.015,7

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gibt den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche heute früh mit 1.015,7 an. Am Vortag hatte der Wert bei 1.044,7 gelegen, vor einer Woche bei 1.251,3 (Vormonat: 1.543,0). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 165.368 laborbestätigte Corona-Neuinfektionen. Gestern waren es den Angaben zufolge 176.303 gewesen, am vergangenen Donnerstag 201.729. Experten gehen davon aus, dass eine hohe Zahl von Infektionen nicht erfasst ist - wegen überlasteter Gesundheitsämter und weil nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 310 Todesfälle verzeichnet. Die Zahl der Menschen, die seit Beginn der Pandemie an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 132.688.


05:40 Uhr

Schleswig-Holstein: Corona-Inzidenz erneut leicht gesunken

Die Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist weiter leicht gesunken, wie die Landesmeldestelle in Kiel mitgeteilt hat: Die Zahl der registrierten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen beträgt demnach aktuell 1.132,2 - am Vortag hatte der Wert bei 1.133,7 gelegen, vor einer Woche bei 1.178,1. Es wurden zudem 6.300 laborbestätigte Neuansteckungen registriert (Vortag: 7.196 / Vorwoche: 5.988). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen stieg den offiziellen Angaben zufolge um 13 auf landesweit insgesamt 2.364 seit dem Beginn der Pandemie vor mehr als zwei Jahren. Gesunken ist die Zahl der in Krankenhäuser neu aufgenommenen Corona-Erkrankten je 100.000 Menschen binnen einer Woche (Hospitalisierungsinzidenz): von 6,73 auf 5,50.


05:40 Uhr

Newsletter-Mail: Nachrichten für den Norden

Ob Corona oder Klimawandel, ob Wahlumfrage oder Werftenkrise: Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages aus Nordsicht. Politik und Zeitgeschehen gehören ebenso dazu wie das Neueste aus Sport, Kultur und Wissenschaft. Der kostenlose Newsletter wird per E-Mail von montags bis freitags immer am Nachmittag verschickt.

Weitere Informationen
Eine junge Frau hält ein Tablett-PC auf dem man den NDR-Info Newsletter sieht. © NDR Foto: Christian Spielmann

Abonnieren Sie den NDR Newsletter - die Nord-News kompakt

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr


05:40 Uhr

Kieler Woche wird "größer und kraftvoller als vor der Pandemie"

Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) war die Freude gestern deutlich anzusehen, als er der Öffentlichkeit gestern das geplante Programm für die Kieler Woche im Juni vorstellte. Anders als in den beiden Pandemie-Jahren 2020 und 2021 soll das große Segelevent und Volksfest nun wieder ein echter Publikumsmagnet werden. Die Pandemie sei zwar noch nicht vorbei, so Kämpfer, aber es sei Sommer - und da könne man wieder feiern: "Wir trauen uns jetzt zu sagen, die Kieler Woche findet so statt wie wir sie kennen. Und wir glauben, sie wird sogar noch ein bisschen größer und kraftvoller als vor der Pandemie." Rund drei Millionen Besucher werden zwischen dem 18. und 26. Juni zu den Regatten und dem riesigen Rahmenprogramm mit Konzerten, Gastronomie, Kinderprogramm und vielem mehr erwartet.


05:40 Uhr

Neuer Tag, neuer NDR.de Corona-Ticker

Guten Morgen! Mit unserem Live-Ticker wollen wir Sie auch heute - am Donnerstag, 14. April 2022 - über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland informieren. Hier finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen. Die Meldungen von gestern können Sie im Blog vom Mittwoch nachlesen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Mensch hält eine FFP2-Maske in der Hand. © picture alliance/pressefoto_korb/Micha Korb Foto: Micha Korb

Corona im Norden: Letzte Auflagen sind weggefallen

Seit dem 8. April muss in medizinischen Einrichtungen auch von Besucherinnen und Besuchern keine Maske mehr getragen werden. mehr

Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten lieferte im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Computer-Illustration eines Coronavirus © imago images/MiS

Corona: Informationen rund um das Virus

Wie schütze ich mich vor einer Corona-Infektion, wie ist der Krankheitsverlauf und wie oft sollte man sich impfen lassen? mehr

Eine junge Frau sitzt aufrecht in einem Bett und schaut betrübt auf ein Fieberthermometer, das sie in der Hand hält © colourbox Foto: Andrea De Martin

Corona-Symptome: Leichte Erkrankungen selbst behandeln

Diesen Sommer erkranken viele Menschen an Corona. Typische Symptome lassen sich oft mit Hausmitteln lindern. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Ein Smartphone mit einem eingeblendeten NDR Screenshot (Montage) © Colourbox Foto: Blackzheep

NDR Info auf WhatsApp - wie abonniere ich die norddeutschen News?

Informieren Sie sich auf dem WhatsApp-Kanal von NDR Info über die wichtigsten Nachrichten und Dokus aus Norddeutschland. mehr

Karte von Norddeutschland. Im Vordergrund eine Lupe. © NDR

Mieten, Alter, Single-Haushalte: Zensus-Daten für Ihre Gemeinde

Wie ist die Altersverteilung in Ihrer Stadt? Welche Berufe haben die Menschen in Ihrer Gemeinde? Finden Sie es heraus. mehr

Eine Frau schaut auf einen Monitor mit dem Schriftzug "#NDRfragt" (Montage) © Colourbox

#NDRfragt - das Meinungsbarometer für den Norden

Wir wollen wissen, was die Menschen in Norddeutschland bewegt. Registrieren Sie sich jetzt für das Dialog- und Umfrageportal des NDR! mehr

Mehr Nachrichten

Durch eine Schiffskollision wurde die Eisenbahnbrücke über die Hunte bei Elsfleth beschädigt. © picture alliance/dpa Foto: Lars Penning

Beschädigte Huntebrücke: Lies rechnet mit zügiger Reparatur

Niedersachsens Wirtschaftsminister hofft, dass der Schaden bei Elsfleth innerhalb von sechs Wochen behoben sein wird. mehr