Ein Hinweisschild zu den 2G-Maßnahmen hängt an der Eingangstür eines Geschäfts in Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Corona-Regeln in Hamburg: Wo gilt 2G und wo 2G-Plus?

Stand: 18.01.2022 10:37 Uhr

In Hamburg sind wegen der Corona-Pandemie die meisten öffentlichen Bereiche Geimpften und Genesenen vorbehalten. Zusätzlich gilt seit dem 10. Januar sehr häufig die Pflicht, einen aktuellen Corona-Test nachzuweisen. Ein Überblick über die 2G- und 2G-Plus-Regelungen in der Hansestadt:

Grundsätzlich dürfen nur geimpfte und genese Personen 2G-Angebote in Anspruch nehmen. Bei 2G-Plus ist zusätzlich ein negativer Corona-Test erforderlich, allerdings nicht für Menschen, die bereits eine Booster-Impfung vorweisen können.

Das 2G-Plus-Modell gilt seit dem 10. Januar für:

  • allgemeine Veranstaltungen (überregionale Sportveranstaltungen zählen nicht dazu)
  • Krankenhäuser
  • touristische Stadtrundfahrten und Hafenrundfahrten
  • Messen und Ausstellungen im Sinne der Gewerbeordnung
  • Dienstleistungen der Körperpflege und Körperhygiene (nicht im Friseurhandwerk und bei der Fußpflege)
  • Prostitutionsangebote
  • Gaststätten und ähnliche Einrichtungen
  • Beherbergung in Hotels und Beherbergungseinrichtungen
  • Abfertigung von Kreuzfahrtschiffen
  • Freizeiteinrichtungen und Gästeführungen (nicht bei Angeboten im Freien)
  • Kulturelle Einrichtungen, wie z. B. Theater, Konzerthäuser, Oper, Kino (nicht in Museen, Bücherhallen, Ausstellungshäusern, Gedenkstätten),
  • Sportveranstaltungen vor Publikum
  • Volksfeste
  • Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen, nur soweit sie der Freizeitgestaltung dienen
  • Sportbetrieb, Schwimmbäder, Fitnessstudios, andere Sportangebote - jeweils nur in geschlossenen Räumen
  • Spielbank, Spielhallen und Wettvermittlungsstellen
  • Seniorentreffpunkte und -gruppen

Wer unter 2G-Plus Zugang hat, aber einen Test vorlegen muss:

  • Personen, die seit 14 Tagen eine Impfserie abgeschlossen haben (zwei Impfdosen, auch beim Impfstoff von Johnson & Johnson), denen eine Booster-Impfung aber noch fehlt
  • Menschen, die nach einer Corona-Erkrankung genesen sind und deren Befund mindestens 28 Tage alt ist

Bei wem unter 2G-Plus die Testpflicht entfällt

  • Menschen, die eine Auffrischungsimpfung erhalten haben. Das ist in der Regel die dritte Impfung. Bei Johnson & Johnson gilt nun auch erst die dritte Impfung als Auffrischung
  • Personen, die nach der vollständigen Impfung eine Corona-Infektion hatten, können mit entsprechendem Genesenen-Nachweis auf Tests im Rahmen des 2G-Plus-Modells für die Dauer von drei Monaten verzichten
  • Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren haben auch ohne Impfung Zugang. Schülerinnen und Schüler, die älter als 16 sind, benötigen ebenfalls keinen Test, weil sie in der Schule regelmäßig getestet werden

Wo weiter 2G gilt:

  • im Einzelhandel (Ausnahme: Geschäfte des täglichen Bedarfs)
  • Bibliotheken (mit Ausnahme von Hochschulbibliotheken, die nur für den Leihbetrieb geöffnet sind),
  • Museen, Bücherhallen, Ausstellungshäusern, Gedenkstätten.

Überall, wo die 2G-Regel gilt, muss eine medizinische Maske getragen werden. Das Tragen einer FFP2-Maske ist ausdrücklich empfohlen.

Wird ungeimpftes Personal in diesen Bereichen eingesetzt, muss ein tagesaktueller Corona-Test vorgelegt werden.

Die neue Regel soll zunächst für vier Wochen gelten. Der Einzelhandel bleibt von der Verschärfung ausgeschlossen. Dort gilt weiter 2G. Auch Museen, Bücherhallen, Ausstellungshäuser, Gedenkstätten sowie geschlossene Räume von zoologischen und botanischen Gärten sowie von Tierparks sind nach der 2G-Regel zu betreten.

Wo weder 2G-Plus noch 2G gelten:

In Geschäften für den täglichen Bedarf muss kein Nachweis über einen Geimpft- oder Genesenen-Status erbracht werden. Dazu zählen:

  • Einzelhandel für Lebensmittel, einschließlich Direktvermarkter
  • Apotheken
  • Einzelhandel für medizinische Hilfsmittel und Produkte, insbesondere Optiker, Hörgeräteakustiker und Sanitätshäuser
  • Drogerien
  • Babyfachmärkte
  • Reformhäuser
  • Verkaufsstände auf Wochenmärkten
  • Getränkemärkte
  • Tankstellen
  • Banken, Sparkassen und Pfandhäuser
  • Poststellen
  • Reinigungen
  • Waschsalons
  • Buchhandel
  • Schreibwaren
  • Stellen des Zeitungs-​, und Zeitschriftenverkaufs sowie des Tabakverkaufs
  • Tierbedarfsmärkte und Futtermittelmärkte
  • Blumenhandel
  • Bau- und Gartenmärkte
  • Großhandel und gewerblicher Handwerkerbedar,
  • Fahrrad- und Kfz-​Werkstätten
  • Abhol- und Lieferdienste

Für die Zukunft hat die Sozialbehörde angekündigt, dass der vollständige Impfschutz nur noch für neun Monate gelten soll. Um danach weiter als vollständig geimpft zu gelten, muss dann eine Auffrischungs-Impfung erfolgen. Die entsprechende Regelung ist für Februar geplant.

Weitere Informationen
Ein Mann auf einer Bank an der Elbchaussee genießt die Sonne und den Blick auf die Elbe mit Hafen. © picture alliance/dpa Foto: Georg Wendt

Corona: Diese Regeln gelten momentan in Hamburg

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten in Hamburg viele Regeln. Am 10. Januar sind verschärfte Maßnahmen mit 2G-Plus in Kraft getreten. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 10.01.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Mann und eine Frau öffnen einen Brief im Treppenhaus. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Christin Klose

Hamburg: Zehntausende Mieterhöhungen verschickt

Der Mieterverein zu Hamburg hat viel Arbeit: Nach dem Anstieg des Mietenspiegels müssen viele deutlich mehr zahlen. mehr