Das Logo der Modekette H&M hängt über dem Eingang des Kaufhauses in der Innenstadt von Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Verstoß gegen Datenschutz: H&M verzichtet auf Widerspruch

Stand: 15.10.2020 12:00 Uhr

H&M legt keinen Widerspruch gegen das 35-Millionen-Euro-Bußgeld wegen Verstößen gegen den Datenschutz ein. Die Forderung des Hamburgischen Datenschutzbeauftragten ist damit rechtskräftig.

Hamburgs oberster Datenschützer Johannes Caspar freut sich, dass unter das Verfahren nun ein Schlussstrich gezogen werden kann. Er hatte den Bekleidungskonzern zu dem millionenschweren Bußgeld verdonnert, nachdem massive Verstöße gegen die Privatsphäre von Mitarbeitern in einem Servicecenter in Nürnberg bekannt geworden waren. "Vor allem wird so ein Verfahren vermieden, bei dem die betroffenen Beschäftigten als Zeugen vor Gericht hätten aussagen müssen, was für diese eine weitere Belastung mit sich gebracht hätte", sagte Caspar.

Profile der Mitarbeitenden erstellt

Mindestens fünf Jahre hatten die Chefs im Servicecenter in Nürnberg systematisch private Details aus Gesprächen mit Mitarbeitern aufgeschrieben und offenbar richtige Profile erstellt. Vom Krankheitsverlauf über Urlaubsgeschichten bis hin zu privaten Problemen soll alles dabei gewesen sein.

H&M verzichtet auf Berufung

H&M hat nach eigener Angabe sichergestellt, dass sich so etwas nicht wiederholt. Eine Sprecherin sagte NDR 90,3, dass man auf eine Berufung verzichtet, um den Vorfall zu beenden. 35-Millionen Euro seien aber nach Ansicht des Konzerns mit der Deutschlandzentrale in Hamburg nicht proportional zu dem lokalen Vorfall in Nürnberg. Das Geld kann nun die Stadt Hamburg einfordern.

Deutschland-Zentrale in Hamburg

Portrait von Johannes Caspar © © HmbBfDI / Thomas Krenz Foto:  Thomas Krenz
Hamburgs Datenschutzbeauftragter Caspar: Das verhängte Bußgeld soll abschrecken.

Der Fall liegt in der Zuständigkeit des Hamburger Datenschutzbeauftragten, weil das Unternehmen seine Deutschland-Zentrale in der Hansestadt hat. Die Vorgänge waren im vergangenen Jahr bekannt geworden.

Entschuldigung und Entschädigung

H&M hatte sich in einer Stellungnahme bei den betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entschuldigt und eine finanzielle Entschädigung angekündigt. In der Führung des Nürnberger Servicecenters habe es außerdem "personelle Veränderungen" gegeben.

Weitere Informationen
Der Hamburgische Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar. © NDR Foto: Christian Baars

Verstoß gegen Datenschutz: H&M soll 35 Millionen Euro zahlen

Hamburgs Datenschutzbeauftragter Caspar verhängte das Bußgeld, weil der Modekonzern Mitarbeiter ausgespäht hat. (02.10.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.10.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

404 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Das sind so viele Corona-Fälle wie noch nie an einem Tag in Hamburg. Der Sieben-Tage-Wert steigt auf 113,2. mehr

Die Abgeordneten verfolgen die Sitzung der Hamburgische Bürgerschaft im Rathaus. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Regierungserklärung in der Bürgerschaft zur Corona-Krise

NDR.de überträgt die Regierungserklärung in der Hamburgischen Bürgerschaft heute ab 13.30 Uhr per Livestream. mehr

Das Hamburger Rathaus. © NDR Foto: Heiko Block

Cum-Ex: Bürgerschaft entscheidet über Untersuchungsausschuss

CDU und Linke hatten den Ausschuss gemeinsam mit der einzigen FDP-Abgeordneten beantragt. mehr

Pferde und Jockeys auf der Zielgeraden der Galopprennbahn in Hamburg-Horn. © imago images

Nach Führungs-Eklat: Hamburger Galoppsport in der Krise

Beim Hamburger Renn-Club sind die treibenden Kräfte hinter der Doppelrennbahn für Traber und Galopper nicht mehr im Präsidium. mehr