Eine Erdkugel liegt im Wasser. © picture alliance Foto: Christian Ohde

Umfrage: Hamburger fürchten sich vor dem Klimawandel

Stand: 11.11.2021 13:05 Uhr

Für Hamburgerinnen und Hamburger hat das Thema Klimaschutz eine höhere Relevanz bekommen. Gleichzeitig wächst die Furcht vor dem Klimawandel, wie eine Befragung von Hamburg Energie ergab.

An der repräsentativen Umfrage nahmen 1.000 Menschen ab 18 Jahren teil. Neun von zehn der Befragten sagten, dass Klimaschutz eine "entscheidende Bedingung für den Erhalt ihres Lebensstandards und den nachfolgender Generationen" sei, so Michael Prinz, Geschäftsführer von Hamburg Energie. Diese Menschen hätten außerdem nach eigenen Aussagen den eigenen Lebensstil schon verändert, erhofften sich aber von der neuen Bundesregierung mehr Engagement in Sachen Klimaschutz.

Menschen für Klimawandel verantwortlich

89 Prozent der Befragten gaben an, dass sie der Klimawandel beunruhige. Das sind drei Prozent mehr als bei der letzten Befragung im Jahr 2019. Zwei Drittel der Befragten sehen den Klimawandel als "größte Bedrohung der Zukunft" an. Und 94 Prozent sehen den Menschen in der Mitverantwortung für den Klimawandel.

Persönlicher Beitrag zum Klimaschutz

Dass sie persönlich etwas zum Klimaschutz beitragen können, das glauben laut der Studie 85 Prozent. Dazu gehört der Verzicht auf Flugreisen (51 Prozent), der Bezug von Ökostrom (43 Prozent) und der Verzicht auf Fleisch (41 Prozent). Zu drei Vierteln ist den 18-39-Jährigen bewusst, dass sie ihr Verhalten ändern müssen - sie sind aber seltener bereit als die Älteren, konkret etwas zu tun.

Altona führt im Öko-Ranking

"Im Bezirksvergleich der ökologischen Orientierung zeigen sich besonders die Befragten aus Altona als klimafreundlich und erreichen mit 10,4 Punkten den höchsten Wert im Öko-Index", heißt es in der Studie. Ebenfalls über dem Hamburger Durchschnitt liegen Eimsbüttel und Bergedorf. Der Bezirk Mitte liegt im Öko-Ranking im Mittelfeld. Kurz dahinter folgen Harburg und Wandsbek sowie der Bezirk Nord.

Der Öko-Index basiert auf den Angaben der Befragten. Sie sollten erklären, was sie heute schon tun, um sich gegen den Klimawandel einzusetzen. Auswählen konnten sie dabei aus elf Tätigkeiten, "die in unterschiedlichem Maße Aufwand oder Verzicht bedeuten", so die Studie.

Weitere Informationen
Ein Frau fotografiert nach Starkregen die Hamburger Elbphilharmonie und schützt dabei ihren Fotoapparat mit einem Regenschirm. © dpa-Bildfunk Foto: Bodo Marks/dpa

Klimareport: Hamburg hat Klimaziel von 1,5 Grad schon gerissen

Die Temperatur im Jahresmittel ist in 140 Jahren um 1,7 Grad gestiegen und auch die Zukunftslage wird als "dramatisch" beschrieben. (10.11.2021) mehr

Im Baakenhafen in der Hamburger Hafencity stehen einige neugebaute Häuser.  Foto: Nicolas Lieven

Sind autoarme Viertel ein Modell für die Zukunft?

In der Hamburger Hafencity entstehen gerade zwei autoarme Quartiere. Parkplätze gibt es kaum - und nur in Tiefgaragen. Kann so die Verkehrswende gelingen? (07.11.2021) mehr

Demo-Luftballon vor dem Hamburger Rathaus. © Imago/ EPD

Hamburg: SPD und Grüne wollen Klimaschutzziele verschärfen

Nach dem koaltionsinternen Streit haben sich die Spitzen beider Parteien auf einen Kompromiss geeinigt. (19.10.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.11.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Menschen warten vor der Europapassage. © NDR Foto: Anna Rüter

Ab heute gilt in Hamburg 2G im Einzelhandel

Einkaufen nur noch geimpft oder genesen - bei Hamburgs Einzelhändlern gilt ab heute 2G. Händler müssen nun kontrollieren. mehr