Ehrenbürger Udo Lindenberg: So lief der Festakt in Hamburg

Stand: 08.09.2022 05:59 Uhr

Udo Lindenberg ist neuer Ehrenbürger von Hamburg. Die Bürgerschaft verlieh dem 76-Jährigen die höchste Auszeichnung der Hansestadt am Mittwochabend mit großer Mehrheit. Der Sänger und Musiker nahm sie sichtbar gerührt und bewegt entgegen.

Nachdem Udo Lindenberg zunächst vor dem Rathaus mit Passanten und Passantinnen Selfies gemacht hatte, sagte er beim Festakt im Großen Festsaal vor rund 350 geladenen Gästen - wie gewohnt ausgestattet mit Hut, Sonnenbrille und Nietengürtel -, er habe schon bei seinem ersten Hamburg-Besuch am 13. Dezember 1968 gewusst, dass er in die Hansestadt gehöre. Hamburg sei alles, was er immer gesucht habe: Weltoffenheit und reichlich korrekten Rock'n'Roll. Die Stadt sei sein persönliches Eldorado. "Dass diese geile knallbunte Musik- und Kulturstadt mich jetzt zu ihrem Ehren-Paniker macht, ist natürlich ein absoluter Hammer und eine Riesenehre."

"Danke, dass ich jetzt euer Ehren-Rock'n'Roller bin"

"Danke, dass ich jetzt euer Ehren-Rock'n'Roller bin", sagte Lindenberg, um dann mit dem Hamburger Schulchor Gospel Train sein Lied "Wozu sind Kriege da" zu singen. Auch Jan Delay und Johannes Oerding begleiteten den Festakt musikalisch.

Vorausgegangen war eine Bürgerschaftssitzung, in der fast alle Fraktionen für Lindenbergs Ernennung zum Ehrenbürger gestimmt hatten. Nur die AfD stimmte mehrheitlich dagegen.

Tschentscher: "Lindenberg ist Hanseat aus Überzeugung"

Neben seinen musikalischen Leistungen würdigte Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) Lindenbergs Bemühen um die innerdeutsche Verständigung und sein Engagement gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Diskriminierung. "Er ist Botschafter für Toleranz, Frieden und Freiheit. Mit anderen Worten: Udo Lindenberg ist Hanseat, nicht von Geburt, aber aus Überzeugung."

Videos
Udo Lindenberg. © Screenshot
5 Min

Udo Lindenberg - Hamburgs neuer Ehrenbürger

Klare Kante, immer Volldampf: Seit 60 Jahren ist Udo Lindenberg unterwegs im Showgeschäft. 5 Min

Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) betonte: "Wir sind wahnsinnig stolz, dass er Hamburg zu seiner Heimat gemacht hat und zum Vorbild für viele Künstlerinnen und Künstler geworden ist." Hamburg trage seinen Namen und seinen Sound im Herzen, "für jetzt und immer", so Fegebank.

CDU-Fraktionschef Dennis Thering sagte, Lindenbergs Musik gehöre definitiv zur Geschichte der deutschen Wiedervereinigung. "Durch sein Wirken ist er Hamburg als Musiker und auch als grafischer Künstler, als Maler, seit Jahren verbunden."

Leben im Hotel in Hamburg

Lindenberg wurde am 17. Mai 1946 in Gronau in Nordrhein-Westfalen geboren. Seit Ende der 1960er-Jahre lebt er in Hamburg, seit den 1990er-Jahren in einer Suite im Hotel "Atlantic" an der Außenalster. Anfang der 1970er-Jahre hatte der Sänger die Rockmusik mit deutschen Texten revolutioniert - mit Straßenlyrik und Sprechgesang startete er eine einzigartige Karriere. Er schrieb Hunderte Songs, darunter Hits wie "Horizont", "Cello" oder "Sonderzug nach Pankow".

Ehrenbürgerschaft nun zum 37. Mal verliehen

Udo Lindenberg ist der 37. Ehrenbürger Hamburgs - und erst der zweite Musiker nach Johannes Brahms, dem diese Ehre zuteil wurde. Zu den weiteren Ehrenbürgerinnen und Ehrenbürgern gehören Altkanzler Helmut Schmidt, Fußball-Legende Uwe Seeler, Schriftstellerin Kirsten Boie und Ballettintendant John Neumeier.

Weitere Informationen
Hamburgs neuer Ehrenbürger Udo Lindenberg steht nach der Abstimmung in der Hamburgischen Bürgerschaft im Rathaus. © Marcus Brandt/dpa

Ehrenbürger in Hamburg: Diese Persönlichkeiten gehören dazu

Von Udo Lindenberg bis Helmut Schmidt: Eine Auswahl der Ehrenbürgerinnen und Ehrenbürger der Stadt Hamburg. Bildergalerie

Der Rathausturm mit der Flagge von Hamburg im Vordergrund. © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Baumgarten

Die Ehrenbürger der Hansestadt Hamburg

Das Ehrenbürgerrecht ist die höchste Auszeichnung, die Hamburg zu vergeben hat. Die bisherigen Ehrenbürger im Überblick. mehr

Wigand Koch spricht in seinem Hamburg Kommentar über Udo Lindenbergs positive Einflüsse. © NDR/Screenshot

Kommentar: Udo Lindenberg ist ein würdiger Ehrenbürger

Der Musiker soll am Mittwoch Hamburgs Ehrenbürger werden. Eine gute Entscheidung, meint Wigand Koch in seinem Kommentar. (03.09.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.09.2022 | 07:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Hamburgische Bürgerschaft

Rock und Pop

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Windrad in den Vier- und Marschlanden in Hamburg © picture alliance | Christian Ohde Foto: Christian Ohde

Kerstan will deutlich mehr Windräder in Hamburg aufstellen

Hamburgs Umweltsenator spricht von 70 bis 100 neuen Windrädern. Die meisten von ihnen sollen ins Hafengebiet kommen. mehr