Stand: 28.06.2019 17:31 Uhr

Tödliche Schüsse in Lohbrügge: Verdächtiger in U-Haft

In Hamburg-Lohbrügge ist am Donnerstagabend ein Mann erschossen worden. Die Polizei konnte nach eigenen Angaben kurz darauf zwei Männer in der Nähe des Tatortes festnehmen, sie sind 42 und 44 Jahre alt. Der mutmaßliche Täter, ein 28-Jähriger, stellte sich kurz darauf mit der Tatwaffe an der Wache in Lohbrügge.

Möglicherweise Streit über Drogen-Schulden

Zeugen hatten einen Streit zwischen drei Männern und dem späteren Opfer beobachtet. Ihren Aussagen zufolge fielen gegen 19 Uhr Schüsse auf einem großen Parkplatz am Lohbrügger Markt - nur einen Steinwurf vom Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr und der Grundschule Leuschnerstraße entfernt. Mit einem Rettungshubschrauber wurde ein Notarzt eingeflogen. Doch der konnte nur noch den Tod des Opfers feststellen. Die Hintergründe der Tat sind noch nicht geklärt. In Polizeikreisen ist die Rede von einem Streit von Familien um Schulden im Drogenmilieu. Täter und Opfer sollen sich seit Jahren gekannt haben.

Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Gegen den 28-jährigen mutmaßlichen Schützen wurde am Freitagnachmittag Haftbefehl erlassen. Es bestehe der Tatverdacht des Totschlags, sagte eine Gerichtssprecher. Der Mann war der Polizei bereits bekannt. Die 42 und 44 Jahre alten Männer wurden wieder auf freien Fuß gesetzt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 28.06.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:16
Hamburg Journal
02:22
Hamburg Journal
02:19
Hamburg Journal