Ein Mann füllt Leitungswasser in ein Glas. © picture alliance / Sven Simon Foto: FrankHoermann/SVEN SIMON

Studie: Corona erhöht den Wasserverbrauch in Hamburg

Stand: 22.07.2021 20:35 Uhr

Extreme Trockenheit, Hitzesommer und immer mehr Menschen in der Stadt. Es sind einige Gründe, warum der Wasserbedarf in unserer Stadt wächst. In der jüngsten Studie von Hamburg Wasser zeigt sich aber auch ein Corona-Effekt.

144 Liter – das war der durchschnittliche Tagesverbrauch pro Kopf in Hamburg im vorigen Jahr. 2015 waren es im Schnitt fünf Liter weniger. Woran liegt der Mehrverbrauch? An heißen Sommern? Daran, dass einfach mehr Menschen in Pandemie-Zeiten zuhause waren? 1.000 Menschen wurde im Juni befragt.

Corona zeigt Wirkung

"Ja, wir haben einen Corona-Effekt", erklärte Hamburg-Wasser-Geschäftsführerin Nathalie Leroy. Jeder zweite Befragte wäre mehr zuhause gewesen, duschte länger, kochte mehr und hätte sich öfter als sonst die Hände gewaschen. Gut jeder Fünfte hätte mittlerweile ein Planschbecken, einen freistehenden oder eingelassenen Pool.

Doppelt so viele Pools in Hamburg

Bei den Pools seien es seit Corona doppelt so viele geworden. Und das mit erheblichem Wasserbedarf. Rund 4,2 Millionen Kubikmeter sollen diese verbraucht haben. Das seien sechs Prozent von dem, was im ganzen Jahr an alle Hamburger Haushalte geliefert wurde. Noch sei die Trinkwasserversorgung gesichert, erklärte Leroy, aber man müsse sorgsamer damit umgehen. Dem stimmten in der Studie über 75 Prozent zu.

Corona und Homeoffice verschieben tägliche Wassernutzung

Zudem verschiebt sich die Nutzung des Wassers in den Hamburger Haushalten zeitlich nach hinten. In von Hamburg Wasser bereitgestellten Daten zeigt sich, dass der Spitzenverbrauch im Schnitt ca. eine Stunde später stattfindet. Dies könnte auch an dem zunehmenden Alltag aus dem Homeoffice liegen, in dem Menschen später aufstehen können, da sie sich den Arbeitsweg sparen. Zum Vergleich zeigt die Grafik die Nutzungskurve von einem Mittwoch im März und einem Mittwoch im April vergangenen Jahres. Der erste Lockdown in Deutschland startete am 16. März 2020.

 

Weitere Informationen
Ein Mensch füllt ein Glas Wasser an einem Wasserhahn. © Imago Images

Wasserverbrauch in Hamburg: Zahlen, Daten Fakten

110 Liter Trinkwasser verbraucht jeder Mensch in Hamburg Tag für Tag. Dabei ist Wasser das am stärksten kontrollierte Lebensmittel. mehr

Wasser spritzt auf. © NDR Foto: Cornelia Behring aus Stralsund

Themenschwerpunkt Kampf ums Wasser: Unsere kostbare Ressource

Wasser ist nicht mehr immer und überall verfügbar. Was sind die Folgen? Wie können wir die Ressource schonen? mehr

Ein Wasserstöpsel in Form eines Hamburger Gullideckels ist in einem Waschbecken zu sehen. © picture alliance/dpa Foto: Marcus Brandt

Hamburg Wasser zieht Bilanz: Trockenheit hinterlässt Spuren

Trockenheit und Hitze wirken sich auf die Hamburger Wasserbilanz aus. Hamburg Wasser ruft daher zum sparsamen Umgang mit Trinkwasser auf. (06.05.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.07.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Mann aktiviert einen Leihwagen eines Carsharing-Angebot. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Christin Klose

In der Hafencity soll Carsharing zum Prinzip werden

Ein Carsharing-Angebot in der östlichen Hafencity soll Bewohnende zum Verzicht auf das private Auto animieren. mehr