Stand: 30.08.2020 20:26 Uhr

Sternbrücke: Alternativen zum Abriss präsentiert

Mehrere Personen stehen an der Stresemannstraße gegenüber der Sternbrücke. © NDR Foto: Anna Rüter
Bei einem Frühstück mit Kaffee und Croissants stellten ADFC und Denkmalschutzverein Hamburg mögliche Alternativen zum Abriss der Sternbrücke vor.

Die historische Sternbrücke erhalten - und gleichzeitig die Verkehrswende voranbringen: Wie das gelingen könnte, wollten der ADFC Hamburg und die Initiative Sternbrücke am Sonntag in Altona zeigen. Bei Kaffee und Croissants stellten sie ihre Vision für die Brücke, deren Umgebung und die Verkehrsführung vor. Kristina Sassenscheidt vom Denkmalschutzverein Hamburg sagte zu NDR 90,3, die Brücke sei als Zeugnis für die Architektur- und Ingenieursgeschichte von Hamburg erhaltenswürdig. Sie sei schon zu ihrer Entstehung stadtbildfreundlich konzipiert worden.

Mehr Fahrradwege und Vorrang für Busse

Die Brücke durch eine Neubau-Konstruktion zu ersetzen, lehnen der Denkmalschutzverein Hamburg und die Initiative Sternbrücke ab. Ein Gutachten der Kulturbehörde aus dem Jahr 2018 zeige, dass die Sternbrücke auch tatsächlich erhalten werden könnte, so Sassenscheidt. In Zusammenarbeit mit dem ADFC wurde nun eine Skizze entwickelt, wie der Verkehr rund um die Sternbrücke neu geordnet werden könnte. Vorgesehen sind darin mehr Fahrradwege, eine bessere Führung der Fußwege sowie Vorrang für den Busverkehr.

VIDEO: Sternbrücke: ADFC stellt Alternative zu Abriss vor (2 Min)

Sternbrücke: Ein vielgenutzter Gleisabschnitt

Die Deutsche Bahn und die Hamburger Verkehrsbehörde haben sich für den Abriss der alten Sternbrücke ausgesprochen und wollen sie durch einen Neubau ersetzen. Die alte Brücke halte nur noch wenige Jahre durch. Nach Angaben der Bahn handelt es sich um einen der meistgenutzten, innerstädtischen Gleisabschnitte Deutschlands, der täglich von mehr als 900 S-Bahnen sowie Regional- und Fernzügen genutzt wird. Knapp 50.000 Fahrzeuge fahren täglich unter der Brücke hindurch.

Weitere Informationen
Die Hamburger Sternbrücke. © NDR Foto: Reinhard Postelt

Gutachten: Sternbrücke soll deutlich länger halten

Bahn und Verkehrsbehörde wollen die Hamburger Sternbrücke neu bauen lassen. Angeblich halte sie nur noch wenige Jahre. Ein neues Gutachten soll nun eine deutlich längere Lebensdauer attestieren. (18.08.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 30.08.2020 | 12:20 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Schwanenvater Olaf Nieß am Eppendorfer Mühlenteich.

Hamburgs Schwanenvater 35 Jahre im Amt

Seit 1986 kümmert sich Olaf Nieß um die Alsterschwäne. Das Amt des Schwanenvaters gibt es seit dem 17. Jahrhundert. mehr