Stand: 11.09.2020 20:29 Uhr

Rahmenplan für Quartier am Diebsteich vorgestellt

Lange wurde mit Fachleuten sowie Bürgerinnen und Bürgern diskutiert, am Freitagnachmittag nun ist der endgültige Rahmenplan für das Gebiet rund um Hamburgs neuen Fernbahnhof Diebsteich offiziell vorgestellt worden. Kantig, rau, aber auch überraschend bunt: So sehen Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeldt (SPD) und Oberbaudirektor Franz-Josef Höing das 123 Hektar große Gebiet östlich und westlich der Gleisanlagen zwischen Kaltenkircher Platz und Eimsbütteler Marktplatz.

Musikhalle und neues Stadion für Altona 93

Die Nahtstelle zwischen den Bezirken Altona und Eimsbüttel ist bislang geprägt durch Industrie, wie das ThyssenKrupp-Gelände und die alten Paketpost-Hallen. Außerdem gibt es hier den Friedhof Diebsteich und kleine Wohnstraßen mit Häusern, die zum Teil noch aus der Gründerzeit stammen. All das möchte man erhalten und ergänzen. Darüber hinaus soll eine Musikhalle mit Platz für 5.000 Menschen entstehen. Der Fußball-Regionalligist Altona 93 bekommt ein neues Stadion, unter dem eine - wie es im Rahmenplan heißt - großzügige Quartiersgarage entstehen soll.

Paketpost-Hallen als Quartierszentrum

In den alten Paketpost-Hallen soll Platz für Kulturschaffende, aber auch kleine Handwerksbetriebe geschaffen werden. Ziel ist, die im städtischen Besitz befindliche Immobilie zum Zentrum des Diebsteichquartiers zu machen. Eventuell sollen hier auch ein Hotel und Wohnungen entstehen. Einige der Veränderungen im Quartier Diebsteich sollen schnell in Angriff genommen werden. Bis alle Ideen umgesetzt sind, werden aber voraussichtlich noch 20 Jahre vergehen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.06.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die Bar "Sands" nähe Dammtor. © NDR Foto: Marco Peter

Möglicher Corona-Ausbruch in Bar: Bis zu 500 Gäste betroffen

Die Hamburger Sozialbehörde fordert zum Reihentest auf. In einer Cocktailbar am Dammtor könnte es zu mehreren Ansteckungen gekommen sein. mehr