Stand: 18.02.2019 19:39 Uhr

Protest gegen größere Schulen in Altona

Rund 400 Eltern und Kinder haben am frühen Montagabend in Altona gegen die Schulpolitik des Hamburger Senats demonstriert. Unter dem Motto: "Das muss auch anders gehen" zogen sie von der Schule am Bahrenfelder Steindamm zum Rathaus Altona. Sie fordern Neubauten statt bestehende Schulen mit noch mehr Klassen auszustatten, wie es die Schulbehörde plant. Der Protest ging von der Max-Brauer-Schule aus, deren Grundschule künftig doppelt so viele Kinder aufnehmen soll. Andere Schulen in Altona haben sich dem Protest inzwischen angeschlossen.

Eltern fühlen sich übergangen

Die Schulbehörde plant, den Grundschul-Teil der Max-Brauer-Schule praktisch zu verdoppeln. Statt mit drei Klassen soll sie nach Umbauten 2023 mit sechs Klassen starten. Unterm Strich zwölf Klassen mehr - das sei eindeutig zu viel, sagte dagegen Carola Abts vom Elternrat. "Wir sind seit Jahren eine Schule, an der ständig gebaut wird, wo Kinder in Containern untergebracht werden, weil nicht genug Klassenräume da sind." Eine riesige Schulgemeinschaft sei für Kinder nicht mehr überschaubar. Viele Eltern seien schockiert und fühlten sich übergangen, weil die Entscheidung überhaupt nicht diskutiert worden sei.

Behörde: Erweiterung "nötig und sinnvoll"

Bild vergrößern
Rund 400 Eltern und Kinder zogen von der Schule am Bahrenfelder Steindamm zum Rathaus Altona

Die Schulbehörde bezeichnete die Erweiterung der Grundschule auf sechs Züge als "nötig und sinnvoll". Bis 2030 sei in Hamburg mit einem Schülerzuwachs von rund 25 Prozent zu rechnen. Im Altonaer Kerngebiet mit den Stadtteilen Altona-Altstadt, Altona-Nord, Ottensen und Bahrenfeld erwarte man in den kommenden Jahren 23 weitere Parallelklassen an Grundschulen. Weil das Altonaer Kerngebiet bereits dicht bebaut sei, könne dieser Bedarf an Schulplätzen nicht ausschließlich durch die Neugründung von Schulen gedeckt werden. Das Grundstück der Max-Brauer-Schule sei sehr groß und biete auch für drei weitere Züge einen im Altonaer Vergleich großzügigen Schulhof. Außerdem gebe es schon lange noch größere Grundschulen in Hamburg.

Laut Schulbehörde sollen in Altona eine vierzügige Grundschule in direkter Umgebung des Altonaer Krankenhauses sowie eine vierzügige Grundschule im Neubaugebiet Bahrenfelder Trabrennbahn gebaut werden.

Karte: Max-Brauer-Schule in Altona
Weitere Informationen

Mehr Schüler: Schulen sollen wachsen

Das Wachstum an Hamburgs Schulen stellt die Hansestadt vor Probleme. Laut Senator Rabe reichen Neubauten nicht aus - bestehende Schulen müssten vergrößert werden. Schuld sei auch die Liebe. (13.02.2019) mehr

Kritik an Schulplanung in Altona und Eimsbüttel

Eltern und Schüler in Altona und Eimsbüttel protestieren gegen Erweiterungs- und Umbaupläne der Hamburger Schulbehörde. Sie sammeln Unterschriften und mobilisieren im Netz. (28.01.2019) mehr

Max-Brauer-Schule: Eltern gegen Ausbaupläne

Die Hamburger Schulbehörde möchte den Grundschul-Teil der renommierten Max-Brauer-Schule deutlich vergrößern. Die Pläne sorgen bei Eltern und Lehrern der Schule für großen Unmut. (17.12.2018) mehr

Schulanmeldungen: Hamburg bietet mehr Infos

Auf welche Schule soll mein Kind gehen? Für viele Familien naht die Zeit der Entscheidung. Die Schulbehörde will mit dem Ausbau ihres Internetportals die Auswahl erleichtern. (13.11.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.02.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

03:06
Hamburg Journal
02:10
Hamburg Journal
03:00
Hamburg Journal