Eine Verkehrskontrolle auf dem Jungfernstieg. © NDR Foto: Werner Pfeifer

Polizei bittet Autofahrer am Jungfernstieg zur Kasse

Stand: 21.10.2020 19:01 Uhr

Der Jungfernstieg ist zwar seit Kurzem für den motorisierten Individualverkehr gesperrt, dennoch sind dort immer noch Autos unterwegs. Die Polizei kontrolliert nun verstärkt.

"Wir haben alle Hände voll zu tun, ist es jede Menge los", sagte ein Polizist, der am Mittwoch im Regen Autos stoppte. Im Minutentakt wurden Fahrzeuge, die über den Jungfernstieg fahren wollten, von etwa einem Dutzend Beamter herausgewinkt. Die Schonzeit sei langsam vorbei, heißt es bei der Polizei. Man habe noch mehr Hinweisschilder aufgestellt, damit auch jede Autofahrerin und jeder Autofahrer weiß, dass er am Jungfernstieg nicht mehr durchfahren dürfe.

Fast 150 Mal Bußgeld verhängt

Einige Autofahrerinnen und Autofahrer würden jetzt nur ermahnt, andere mit einem Bußgeld in Höhe von 20 Euro belegt, sagte Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne), der die Kontrolle besichtigte. Nach Angaben der Polizei gab es am Mittwoch 149 gebührenpflichtige Verwarnungen. Wer glaubhaft darstellen konnte, nichts von dem Verbot gewusst zu haben, wurde mündlich verwarnt, wie eine Polizeisprecherin erklärte. Das seien insgesamt 272 Autofahrerinnen und Autofahrer gewesen. Viele Autofahrerinnen und Autofahrer stoppte die Polizei den Angaben zufolge, bevor sie in den verbotenen Bereich fahren konnten. Etwa 530 Personen seien so einer möglichen Strafe entgangen.

Viele Autofahrinnen und Autofahrer waren offenbar aus Versehen auf den Jungfernstieg geraten. Die Navigationsgeräte der Autos hatten vor allem ortsunkundige Fahrer auf den Jungfernstieg gelotst, weil sie die Sperrung noch nicht im Programm hatten.

Umbau startet 2022

Der Jungfernstieg ist seit vergangenem Freitag weitgehend autofrei: Nur Taxis und Busse sowie Liefer- und Müllwagen dürfen zwischen 21 und 11 Uhr die Straße an der Binnenalster noch befahren. Diese Regelung gilt auch für die nördlichen Abschnitte der Seitenstraßen Neuer Wall und Große Bleichen. Radfahreinnen und Radfahrer sollen nur noch die Fahrbahn benutzen. Dadurch haben Fußgängerinnen und Fußgänger mehr Platz auf der Promenade am Wasser. Die vorläufige Umgestaltung der Straße soll Mitte November abgeschlossen sein. Der endgültige Umbau ist für das Frühjahr 2022 vorgesehen.

Weitere Informationen
Blick auf die Baustelle an der Reesendammbrücke am Jungfernstieg. © picture alliance/dpa Foto: Georg Wendt

Der Jungfernstieg ist jetzt für Privatfahrzeuge gesperrt

Radfahrende teilen sich die Straße nun nur noch mit Bussen und Taxen. Der endgültige Ausbau soll im Frühjahr 2022 beginnen. (17.10.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.10.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die "Peking" liegt im Hafenmuseum.

Die "Peking" als Vorbild für neue Antriebe - Bund gibt Geld

Unter dem Namen "Peking 2" will der Bund dem Segelantrieb zu einer neuen Chance verhelfen - mit einer Millionensumme. mehr

Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) spricht mit Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos). © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

"Novemberhilfe": Hamburg fordert größere Abschlagzahlung

Der Auslöser ist, dass sich die Hauptzahlung wohl bis Januar hinzieht. mehr

Sanierungsbedürftiger Anbau des Jugendzentrums in Hamburg Rissen. © NDR Foto: Reinhard Postelt

Überteuerte Angebote? Altonas Grüne kritisieren Sprinkenhof

Altonas Grüne finden die Angebote der städtischen Immobiliengesellschaft zu teuer. Zuletzt bei einem Projekt in Rissen. mehr

Boris Herrmann © picture alliance/Boris Herrmann/team-malizia.com/dpa Foto: Boris Herrmann

Vendée Globe: Geglückte Rettungsaktion - Herrmann beteiligt

Nur wenige Tage nach einer Reparatur hoch oben am Mast war der Hamburger nun an einer Bergung auf hoher See beteiligt. mehr