Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD). © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

"Pimmelgate": Hamburgs Innensenator Grote äußert sich zu Anfeindungen

Stand: 03.11.2021 17:20 Uhr

Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) hat sich zur sogenannten Pimmelgate-Affäre geäußert. Im Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit" erklärte Grote, dass er im privaten Umfeld angefeindet und bedroht werde.

Nach einem Tweet, der ihn als "Pimmel" verunglimpfte, sei der Streit massiv eskaliert und es habe sich vieles an Häme und Aggressivität entladen, sagte Grote. Wenn seine Frau nach Hause komme und feststelle, dass jemand Exkremente vor der Toreinfahrt hinterlassen habe, sei das grenzüberschreitend, fuhr er fort. "Wenn es dann die Familie betrifft, setzt einem das natürlich schon zu", sagte der SPD-Politiker.

"Gerade erst wurde mir per Tweet das gleiche Schicksal gewünscht wie Walter Lübcke, dem ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten", sagte Grote in dem interview. Diesen Tweet habe er angezeigt. Ansonsten habe er der Polizei mitgeteilt, dass er bei geringfügigeren Beleidigungen in der aktuellen Situation keine Strafanträge stelle.

Selbstkritik: In Tweet "zu dick aufgetragen"

In dem Interview räumt Grote allerdings auch eigene Fehler ein. Er hatte Feiernde in einem Tweet kritisiert, weil sie gegen Corona-Regeln verstießen. Nach seiner Berufung als Innensenator hatte er aber selbst mit einem Empfang gegen Corona-Auflagen verstoßen und musste deshalb 1.000 Euro Bußgeld bezahlen. Wenn er selbstkritisch zurückblicke, habe er bei seinem Tweet in der Wortwahl zu dick aufgetragen, so Grote. In diesem hatte er Menschen als "ignorant" bezeichnete, die trotz Corona im Schanzenviertel gefeiert hatten.

Umstrittene Wohnungsdurchsuchung

Danach folgte der an Grote gerichtete Tweet "Du bist so 1 Pimmel". Zum "Pimmelgate" wurde die Angelegenheit, als die Staatsanwaltschaft nach einem Strafantrag Grotes wegen Beleidigung im September die Wohnung des mutmaßlichen Urhebers des Tweets durchsuchen ließ. Tausende Menschen kritisierten die Aktion im Netz unter dem Hashtag "Pimmelgate" als unverhältnismäßig und überzogen.

Weitere Informationen
Hamburgs Innensenator Andy Grote im Interview.

"Pimmelgate": Hamburger CDU fordert Rücktritt von Grote

CDU-Politiker Gladiator fordert Innensenator Andy Grote (SPD) zum Rücktritt auf. Hintergrund ist die "Pimmelgate"-Affäre. (26.10.2021) mehr

Auf einem Plakat an der Roten Flora im Schanzenviertel steht "Andy, Du bist so 1 Pimmel, tritt zurück" sowie "SoKo Wand und Farbe". © picture alliance/dpa | Bodo Marks Foto: Bodo Marks

"Pimmelgate": Polizei will Plakat nicht mehr übermalen

Hamburgs Innensenator Grote wird auf einem Plakat an der Roten Flora verhöhnt. Die Polizei will das Katz-und-Maus-Spiel beenden. (26.10.2021) mehr

Polizisten entfernen einen Aufkleber mit den Worten "Andy, Du bist so 1 Pimmel" von einer Fensterbank in Hamburg. © picture-alliance

Polizeigewerkschaft kritisiert "Pimmelgate"-Einsätze in Hamburg

Die Polizei habe Wichtigeres zu tun, als Malermeister zu sein oder Aufkleber abzukratzen, sagt DPolG-Landeschef Jungfer. (25.10.2021) mehr

Ein übermaltes Plakat an der Roten Flora. © TeleNewsNetwork Foto: TeleNewsNetwork

"Pimmelgate": Plakat im Schanzenviertel sorgt für Wirbel

Hamburgs Innensenator Grote wird auf einem Plakat an der Roten Flora verhöhnt. Die Polizei hat es bereits zwei Mal mit schwarzer Farbe überpinselt. (25.10.2021) mehr

Ein Aufkleber mit den Worten "Andy, Du bist so 1 Pimmel" klebt an einer Fensterbank in Hamburg. © picture-alliance

"Pimmelgate": Jetzt beschäftigen Aufkleber die Polizei

Erst gingen die Beamten gegen eine Beleidigung von Innensenator Grote bei Twitter vor, nun kümmern sie sich um Aufkleber. (15.10.2021) mehr

Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD). © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

"Pimmelgate": Hamburger Senat stellt sich hinter Grote

Die Senatsmitglieder wollen auch weiterhin bei ähnlichen Fällen von Hatespeech Anzeige erstatten. (14.09.2021) mehr

Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) im NDR-Interview © NDR

"Pimmelgate": Nach Durchsuchung in Hamburg Kritik an Grote

Eine Twitter-Beleidigung gegen Hamburgs Innensenator hat zu einer Durchsuchung geführt. Nach massiver Kritik äußerte sich Grote. (09.09.2021) mehr

Jörg Naroska und Daniel Kaiser im Studio © NDR

"Pimmelgate": Kritik an Grote gerechtfertigt?

Die Hamburger Polizei durchsuchte eine Wohnung, weil jemand Innensenator Andy Grote im Internet als "Pimmel" beschimpft hat. War der Einsatz verhältnismäßig? (10.09.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 03.11.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Prof. Stefan Kluge vom UKE. © Screenshot

UKE in Hamburg: So viele Corona-Erkrankte wie noch nie

Immer mehr Menschen in Hamburg infizieren sich mit Corona. Das macht sich auch auf den Stationen im UKE bemerkbar. mehr