NDR 90,3 und Hamburg Journal: Antworten auf Ihre Fragen

Stand: 30.03.2022 18:39 Uhr

Im Rahmen der Aktion NDR im Dialog haben Sabine Rossbach und Ilka Steinhausen am Mittwoch viele Fragen zum Programm von NDR 90,3 und dem Hamburg Journal beantwortet.

Zunächst standen Sabine Rossbach, Programmchefin des Hamburg Journals und Direktorin des Landesfunkhauses Hamburg, und Ilka Steinhausen, Programmchefin von NDR 90,3, von 15 bis 16 Uhr im Radio in der Sendung von Stephan Heller Rede und Antwort. Später beantwortete Rossbach Fragen im Hamburg Journal im NDR Fernsehen um 18 Uhr.

Sabine Rossbach (l.) und Ilka Steinhausen im Studio von NDR 90,3. © NDR Foto: Arman Ahmadi
AUDIO: NDR im Dialog: Antworten auf Ihre Fragen bei NDR 90,3 (19 Min)

NDR 90,3: Wie läuft die Auswahl der Musik?

Ilka Steinhausen im Studio von NDR 90,3. © NDR Foto: Arman Ahmadi
Ilka Steinhausen ist die Programmchefin von NDR 90,3.

Eine Userin hatte über die NDR Hamburg App gefragt, warum einige Interpreten bei NDR 90,3 auffallend häufig zu hören sind, zum Beispiel ABBA oder Jennifer Rush. Steinhausen erläuterte: "Wir machen Musiktests und fragen regelmäßig unsere Hörerinnen und Hörer, was sie für Musiktitel gut finden und dann wird priorisiert. Die Musiktitel, die die Menschen am meisten mögen, werden auch am meisten gespielt." Insgesamt gibt es bei NDR 90,3 laut Steinhausen 1.500 Musiktitel, die immer mal wieder zu hören sind.

NDR 90,3: Warum Nachrichten alle 30 Minuten?

Auf die Frage eines NDR 90,3 Hörers, warum die Nachrichten alle 30 Minuten gesendet werden, antwortete Steinhausen, dass das nur morgens und nachmittags so gemacht werde. "Morgens stehen die Menschen auf, machen sich hektisch einen Kaffee, duschen und ziehen sich an. Die Hördauer ist da nicht so lange. Damit dann jeder auch einmal Nachrichten mitkriegt, machen wir das halbstündlich."

Hamburg Journal: Warum gibt es Wiederholungen?

Sabine Rossbach im Studio von NDR 90,3. © NDR Foto: Arman Ahmadi
Sabine Rossbach ist die Programmchefin des Hamburg Journals und Direktorin des Landesfunkhauses Hamburg.

Gefragt nach den Wiederholungen von Beiträgen im Hamburg Journal antwortete Rossbach: "Ja wir haben einige Wiederholungen, aber so oft ist es tatsächlich nicht." Schöne Beiträge mit tollen Bildern aus der Nordtour und aus Rund um den Michel würden nochmal gesendet, damit möglichst viele Menschen sie sehen können. Ein weiterer Grund sei die Corona-Pandemie, die durch manche Beiträge einen Strich gemacht habe. "Wir sind immer auf der Suche nach guten Bildern und schönen Themen und während der Corona-Zeit, während der großen Abstandsbeschränkungen, war das für die Kolleginnen und Kollegen wirklich wahnsinnig schwierig."

Zudem wurde das Konzept des Hamburg Journals umgestellt, das Top-Thema des Tages wird bereits früher gesendet. "Wenn wir den Bericht aus der Bürgerschaft heute zum Beispiel um 18 Uhr schon senden, damit Sie früher informiert sind, dann können wir diesen Bericht nicht um 19.30 Uhr einfach weglassen, weil natürlich da die Hamburgerinnen und Hamburger das ganze Bild erwarten."

Weitere Informationen
NDR im Dialog © NDR

NDR im Dialog: Ihre Meinung zu unseren Programmen

Beim NDR stand in der Woche vom 28. März bis 2. April alles im Zeichen des Dialogs. Wir haben Ihnen viele Gelegenheiten geboten, mit Programm-Macher*innen ins Gespräch zu kommen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Hamburg Journal | 30.03.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Besucherinnen und Besucher stehen auf der Plaza der Elbphilharmonie in Hamburg. © dpa Foto: Daniel Reinhardt

Hamburg: Eintrittsgeld-Überlegungen für Elbphilharmonie-Plaza

Hintergrund ist, dass die stadteigene Gesellschaft, die die Immobilie Elbphilharmonie verwaltet, Verluste schreibt. mehr