Stand: 25.03.2019 14:30 Uhr

Mutmaßlicher U-Bahn-Schubser identifiziert

Über ein halbes Jahr hatte das Landeskriminalamt nach dem Mann gesucht: Mithilfe eines verschwommenen Fahndungsfotos sowie einigen Hinweisen aus der Bevölkerung haben die Beamten einen 21-Jährigen identifiziert, der einen 55-Jährigen im Hamburger U-Bahnhof St. Pauli auf die Gleise gestoßen und schwer verletzt haben soll.

Opfer erlitt Knochenbrüche

Die Spur führte nach Eidelstedt. Dort lebt der 21-Jährige, der den 55-Jährigen in einer Augustnacht ins Gleisbett geschubst haben soll. Bei dem Sturz auf die Schienen brach sich das Opfer mehrere Knochen im Oberkörper und in der Hüfte. Passanten konnten dem Mann aus dem Gleisbett und auf die Beine helfen. Ein Polizeisprecher erklärte: Der Tatverdächtige sei bereits informiert und komme nun vor Gericht.

Der mutmaßliche U-Bahn-Schubser soll sich einen Anwalt gesucht haben. Die Polizei hat die Öffentlichkeitsfahndung nun eingestellt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.03.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:16
Hamburg Journal
01:57
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal