Mönckebergstraße bekommt neue Winterbeleuchtung

Stand: 14.11.2020 07:08 Uhr

Hamburgs zentrale Einkaufsstraße bekommt eine neue Beleuchtung für den Winter. In der Mönckebergstraße sollen vom 23. November an unter anderem Schlittschuhläufer, Schlitten und Schneeflocken erstrahlen.

"Gerade in diesen schwierigen Zeiten wollen wir ein Zeichen setzen und für eine neue weihnachtliche Atmosphäre sorgen", erklärte Sebastian Binger vom Business Improvement District (BID) Mönckebergstraße. In dem BID haben sich die Grundeigentümer der etwa 800 Meter langen Einkaufsstraße zusammengeschlossen.

Kosten bei 3,2 Millionen Euro

Figuren der neuen Winterbeleuchtung hängen über der Mönckebergstraße in der Hamburger Innenstadt. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius
Die neue Winterbeleuchtung in der Mönckebergstraße soll ab 23. November erstrahlen.

Die neue Winterbeleuchtung soll rund 3,2 Millionen Euro kosten, wie Binger dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen sagte. Sie hängt an 15 Überspannungen vom Rathaus bis zum Hauptbahnhof. In jeder Aufhängung wird eine eigene kleine Geschichte erzählt. Man habe keine Produkte von der Stange genommen, sagte Binger. "Wir wollen Hamburgs schönster Einkaufsstraße die Beleuchtung geben, die sie verdient."

Viel Technik steckt auch dahinter. Die insgesamt rund 35.000 LEDs werden zum Beispiel per WLAN gesteuert. So kann die Helligkeit der Sterne und der Schlittschuhläufer angepasst werden.

Die neue Winterbeleuchtung ist Teil des neuen Lichtkonzeptes für die Mönckebergstraße. Damit verbunden sind eine komplett neue Straßenbeleuchtung mit LED-Technik, neue Lichtmasten sowie 54 Leuchtringe, die in sieben Metern Höhe hängen und zusätzlich auch Fassaden beleuchten.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 13.11.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Das Hamburger Kohlekraftwerk Moorburg. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Vattenfall kann Kohlekraftwerk Moorburg stilllegen

Der Betreiber Vattenfall hatte sich an einer Auktion bei der Netzagentur beteiligt - und erhält jetzt die Genehmigung. mehr

Melanie Leohard (SPD), Hamburgs Sozialsenatorin spricht auf einer Landespressekonferenz.

289 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Sieben-Tage-Wert sank auf 95,7. Sozialsenatorin Leonhard sprach von einem "Erholungswert". mehr

Schild einer Notfallpraxis eines Corona-Testzentrums.

Kassenärzte: Notfallpraxen sollen Patienten getrennt behandeln

Die Hamburger Notfallpraxen in Altona und Farmsen sollen nur noch Patienten mit Atemwegsinfektionen behandeln. mehr

Das Symbol der Bundesagentur für Arbeit auf einem Smartphone. © imago images / photothek Foto: Thomas Trutschel

Arbeitsmarkt stabilisiert sich - Corona-Folgen aber unübersehbar

In Hamburg gab es im November ein Drittel mehr Arbeitslose als vor einem Jahr - aber weniger als im Vormonat. mehr