Stand: 28.03.2020 06:41 Uhr

Innensenator: Corona-Kontaktsperren nicht ignorieren

Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) warnt die Hamburgerinnen und Hamburger davor, die wegen der Corona-Krise verhängten Kontaktbeschränkungen am Wochenende zu ignorieren. Bei Verstößen droht er mit Strafanzeigen und Ingewahrsamnahmen. Bislang hätten die Beamten etwas mehr als 1.000 Verstöße aufgenommen, bei denen Menschen gegen die derzeit geltende Allgemeinverfügung zum Schutz vor Covid-19 verstoßen haben, zunächst vor allem wegen widerrechtlich geöffneter Läden, nun wegen der Kontaktverbote.

Die Regeln gelten weiter

Das Signal ist laut Grote klar: Die Regeln zu den Beschränkungen gelten weiter. "Von Lockerung kann vorerst keine Rede sein und wir werden da auch am Wochenende sehr konsequent mit umgehen." Die Polizei werde viel kontrollieren, Bußgelder verteilen und möglicherweise auch Menschen in Gewahrsam nehmen. "Wenn wir zum Beispiel jemand antreffen sollten, der infiziert ist und eigentlich unter einer Quarantäne-Anordnung steht, sich aber in der Stadt bewegt. Den würden wir auch in Gewahrsam nehmen und schnell einem strafrechtlichen Verfahren zuführen", sagte Grote. Die Polizei werde am Wochenende sehr präsent sein in der Stadt.

Das sogenannte Kontaktverbot war am vergangenen Sonntag von Bund und Länder beschlossen worden und gilt seit Montag, dem 23. März.

Weitere Informationen
Ein Beamter der Polizei Hamburg vor einem Streifenwagen. © dpa - Bildfunk Foto: Marcus Brandt

Corona: Hamburger halten sich an Kontaktverbot

Innerhalb von 24 Stunden hat die Hamburger Polizei 72 Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen festgestellt. Insgesamt würden sich die Menschen in der Stadt aber gut an die Regeln halten. (27.03.2020) mehr

Nur wenige Hamburger gehen auf der neuen Hochwasserschutzanlage am Baumwall spazieren. © picture-alliance/dpa Foto: Markus Scholz

Corona: Kontaktbeschränkungen in Hamburg

Auch in Hamburg gelten nun umfassende Kontaktbeschränkungen. Darauf hatten sich der Bund und die Länder verständigt. Was genau ist verboten und welche Ausnahmen gibt es? (24.03.2020) mehr

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher im Studiogespräch.

Tschentscher: Corona-Infektionsketten durchbrechen

Hamburgs Bürgermeister Tschentscher hat sich zu neuen Corona-Maßnahmen geäußert. Es sei wichtig, Infektionsketten zu durchbrechen und eine Verlangsamung der Corona-Verbreitung zu erreichen. (23.03.2020) mehr

Eine Person mit Rollator in dem Wartebereich einer Impfstraße. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Corona-News-Ticker: Viele über 80-Jährige noch ohne Impfung

Während in Hamburg 40 Prozent der Älteren zumindest eine Impfung bekommen haben, sind es in MV erst 27,3 Prozent. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Das Coronavirus © CDC on Unsplash Foto: CDC on Unsplash

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 27.03.2020 | 13:46 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Menschen gehen ins Elbe-Einkaufszentrum im Hamburger Stadtteil Osdorf. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Shopping mit Termin: Geschäfte in Hamburg machen sich bereit

In vielen Hamburger Geschäften laufen die Vorbereitungen für Montag. Dann ist Einkaufen mit Termin erlaubt. mehr