Hamburger Hochbahn nimmt 100. Elektrobus in Betrieb

Stand: 17.11.2021 13:43 Uhr

Die Hamburger Hochbahn hat am Mittwoch den 100. Elektrobus in Betrieb genommen. Den bisherigen Erfahrungen zufolge spart ein E-Bus 75 Prozent Kohlendioxid (CO2) im Vergleich zu einem Dieselbus ein - nur die Heizung läuft noch mit Diesel.

Die Kinderkrankheiten sind nach Angaben der Hochbahn durch - die E-Busse werden erwachsen und schaffen jetzt bis zu 260 Kilometer ohne Nachladen. Jeder Bus spare 40 Tonnen CO2 im Jahr, freut sich Hochbahn-Chef Henrik Falk. Bis zum Ende der 2020er-Jahre soll die gesamte Busflotte auf E-Antrieb umgestellt sein. "Wenn wir die Gesamtflotte umstellen, unsere 1.100 Fahrzeuge, dann sind wir bei einer Gesamtersparnis von 65.000 Tonnen im Jahr - es lohnt sich", sagte Falk.

Dreimal teurer als ein Dieselbus

Rechnet man den CO2-Verbrauch bei der Herstellung gegen, ist der E-Bus schon nach zwei Jahren klimaneutral. Er hat nur einen Nachteil: Er kostet fast dreimal soviel wie ein Dieselbus. Doch Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) erläuterte: "Es ist schon so, dass wir 80 Prozent der Mehrkosten vom Bund refinanziert bekommen. Alle unsere 100 E-Busse sind gefördert. Es gibt natürlich Kosten in der Umstellung, aber es ist sehr relevant für den Klimaschutz." Bis 2025 beantragt die Hochbahn 100 Millionen Euro Fördergelder.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.11.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Corona-Intensivpatient aus Bayern ist in Hamburg am Flughafen Fuhlsbüttel gelandet und wird in einen Rettungswagen verlegt. © picture alliance/dpa/TNN Foto: Steven Hutchings

Zwei Corona-Patienten aus Bayern in Hamburg eingetroffen

Hamburger Kliniken sollen den in der Corona-Krise überlasteten Krankenhäusern im Süden helfen. mehr