Eine Boeing der deutschen Fluggesellschaft Condor in der Luft. © picture alliance Foto: Daniel Kubirski

Reisende erreichen Hamburg nach Notlandung auf Fuerteventura

Stand: 09.01.2022 07:35 Uhr

Sie kamen einen Tag später an als geplant: Nach einer außerplanmäßigen Landung auf Fuerteventura sind Lanzarote-Urlauber am Sonnabend nach Hamburg zurückgekehrt.

Schrecksekunden kurz nach dem Start: Ein Ferienflieger der deutschen Fluggesellschaft Condor ist am Freitagnachmittag auf dem Weg von Lanzarote nach Hamburg notgelandet. Es gab offenbar kurz nach dem Start Probleme mit dem Triebwerk. Die Maschine landete daraufhin auf der Nachbarinsel Fuerteventura.

Dubiose Knallgeräusche an Bord

Das Flugzeug war erst wenige Sekunden in der Luft, befand sich noch im Steigflug, da hörten die Passagiere an Bord Knallgeräusche. Funken sprühten aus dem rechten Triebwerk. Die Piloten brachen den Steigflug daraufhin offenbar in einer Höhe von rund 1.500 Metern ab und meldeten eine Notlage an den Flughafen auf Lanzarote. Das berichteten mehrere örtliche Medien.

Der Start ist auf dem Video einer Webcam auf Lanzarote zu sehen. Dort erkennt man die Maschine im Steigflug, dann verschwindet sie aus dem Bild. Nach etwa 18 Sekunden setzen die Geräusche ein.

Landung in Hamburg am Sonnabend

Die Condor-Maschine wurde daraufhin zur Notlandung auf die benachbarte Insel Fuerteventura dirigiert. Alle 209 Passagiere wurden in Hotels auf der Ferieninsel untergebracht. Am Sonnabend landeten sie schließlich mit einer Ersatzmaschine am Hamburger Flughafen in Fuhlsbüttel.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.01.2022 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

An der Klinke der Zimmertür einer Jugendlichen hängt ein Mund-Nasen-Schutz. (Symbolfoto) © picture alliance / ROBIN UTRECHT

Positiver Corona-Test bei sich oder im Umfeld: Was nun?

Ein Überblick der Regeln zu Quarantäne, Isolation und Freitesten, die laut Sozialbehörde derzeit in Hamburg gelten. mehr