Stand: 21.06.2018 14:04 Uhr

Dreckige Luft: BUND droht mit neuer Klage

Hamburg droht eine neue Klage wegen der Luftverschmutzung in der Stadt: Die Umweltschutzorganisation BUND setzt der Umweltbehörde von Senator Jens Kerstan (Grüne) eine Frist von zwei Wochen, um den Luftreinhalteplan noch einmal nachzubessern. Hamburg tue nicht genug, um die Grenzwerte für Stickoxide einzuhalten, sagte BUND-Geschäftsführer Manfred Braasch. Ein paar Hundert Meter an der Max-Brauer-Allee und der Stresemannstraße für alte Diesel zu sperren, reiche nicht. Die Belastung vieler Hamburger sei weiter viel zu hoch.

Annahmen für Habichtstraße zu optimistisch?

Konkret wirft BUND-Anwalt Rüdiger Nebelsieck der Umweltbehörde vor, Dieselverbotszonen gar nicht erst geprüft zu haben. Genau das aber habe das Bundesverwaltungsgericht gerade erlaubt. "Das weiß auch Hamburg", so Nebelsieck. Außerdem hält der BUND die Annahmen im Luftreinhalteplan für die verkehrsreiche Habichtstraße in Wandsbek für zu optimistisch. Ohne Verbote seien auch dort die Grenzwerte für Stickoxide bis 2020 nicht einzuhalten, sagte Braasch.

Innerhalb der kommenden beiden Wochen soll die Umweltbehörde nun erklären, ob sie den Luftreinhalteplan überarbeitet. Falls nicht, folge die Klage vor dem Verwaltungsgericht, so der BUND. Der Ball liege jetzt bei der Umweltbehörde und beim Senat insgesamt.

Weitere Informationen

Diesel-Fahrverbot: Jetzt gibt es Bußgelder

Bei Missachtung der Diesel-Fahrverbote macht die Hamburger Polizei jetzt ernst. Sie verhängte die ersten Bußgelder. Die Hälfte der kontrollierten Fahrzeuge verstieß gegen die Vorschriften. mehr

Hamburg: Kerstan verteidigt Diesel-Fahrverbote

In Hamburg ist das bundesweit erste Fahrverbot für ältere Diesel-Fahrzeuge in Kraft getreten. Hamburgs Umweltsenator Kerstan verteidigte die Maßnahme auf NDR Info gegen Kritik. (31.05.2018) mehr

EU-Klage: Umweltbehörde reagiert gelassen

Nach der EU-Klage gegen Deutschland wegen zu hoher Luftbelastung sieht die Hamburger Umweltbehörde den Bund in der Pflicht. Die Opposition hält den Luftreinhalteplan des Senats für wirkungslos. (18.05.2018) mehr

Link

Luftverschmutzung: Klage gegen Deutschland

Die EU-Kommission verklagt Deutschland wegen zu schlechter Luft vor dem EuGH. Zu oft wurden Grenzwerte überschritten und zu wenig gegen die Hauptverursacher unternommen. extern

Diesel-Fahrverbote: Hamburg wird Vorreiter

In Hamburg müssen Autofahrer mit Diesel-Fahrverboten in der Stresemannstraße und in der Max-Brauer-Allee rechnen. Ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts erlaubt diese Maßnahme. (27.02.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.06.2018 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

03:30
Hamburg Journal

"Mini-Picasso": Sechsjähriger malt wie ein Großer

20.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:51
Hamburg Journal

Bürgergeld statt Hartz IV: Wäre das gerechter?

20.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:01
Hamburg Journal

Angestellte an Schulen streiken für mehr Lohn

20.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal