Stand: 18.03.2020 12:59 Uhr  - Hamburg Journal

Coronavirus: Bundeswehr beendet "Defender Europe 20"

Bild vergrößern
Rund 300 US-Soldaten landeten am Freitagmorgen in Hamburg.

Wegen der weiteren Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland hat die Bundeswehr ihre Teilnahme an der Nato-Militärübung "Defender Europe 20" abgebrochen. Man habe eine besondere Verantwortung für die Gesundheit der Soldatinnen und Soldaten sowie der Zivilbevölkerung, hieß es Mitte März aus dem Bundesverteidigungsministerium in Bonn. Die Nato-Partner, die noch an der Übung teilnehmen, will die Bundeswehr in kleinerem Rahmen weiter unterstützen.

37.000 Teilnehmende geplant

"Defender Europe 20" ist als die größte Verlegeübung der US-Streitkräfte seit 25 Jahren angelegt gewesen. Nach bisherigen Planungen sollten insgesamt 20.000 Soldatinnen und Soldaten über den Atlantik geschickt werden. Insgesamt waren 37.000 Teilnehmende vorgesehen.

Weitere Informationen

Bremerhaven: Proteste gegen "Defender"-Manöver

Die Militärübung "Defender Europe 2020" hat am Sonnabend für friedlichen Protest in Bremerhaven gesorgt. Am Tag zuvor war dort schweres Militärgerät aus dem USA entladen worden. mehr

Greenpeace protestiert gegen "Defender"-Manöver

Für die NATO-Übung "Defender Europe 20" sind in Bremerhaven Panzer per Frachter angekommen. Sie sollen durch Niedersachsen Richtung Osten gebracht werden - jedoch nicht ohne Protest. (20.02.2020) mehr

Großmanöver: Bundeswehr baut Tanklager in Bergen

Bergen bei Celle ist Niedersachsens Drehscheibe beim Großmanöver "US Defender Europe 2020" mit bis zu 37.000 Soldaten. Dort wurde nun das größte mobile Tanklager Europas aufgebaut. (12.02.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 21.02.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:52
Hamburg Journal
00:36
Hamburg Journal 18.00

Stadtrad-Ausbau verzögert sich

Hamburg Journal 18.00
02:38
Hamburg Journal