Stand: 22.03.2020 13:41 Uhr

Corona-Krise: Hamburgs Gesundheitsämter stocken auf

Grünen-Politikerin Stefanie von Berg zu Gast bei NDR 90,3. © NDR Foto: Zeljko Todorovic
Stefanie von Berg ist nicht nur Bezirksamtsleiterin in Altona, sondern auch zuständig für die Gesundheitsämter in den Hamburger Bezirken. (Archivbild)

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus wird bei den Gesundheitsämtern in den Hamburger Bezirken personell aufgestockt. Das sagte Altonas Bezirksamtsleiterin Stefanie von Berg (Grüne) am Samstagabend im NDR Hamburg Journal. Man habe Medizinstudierende gewinnen können, die sich jetzt als große Hilfe erwiesen. Dies sei im engen Schulterschluss mit der Gesundheitsbehörde passiert, so von Berg. Außerdem seien Kräfte zusammengezogen worden, die sonst mit anderen Aufgaben beschäftigt sind.

Mehr Schutz für Pflegebedürftige

Als Beispiele nannte die Grünen-Politikerin, die auch für die Bezirksgesundheitsämter zuständig ist, Schulzahnärztinnen und -ärzte sowie den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK). Zum Schutz von Pflegebedürftigen habe man bereits Vorkehrungen getroffen. Der Pflegegrad werde derzeit nicht mehr anhand einer körperlichen Untersuchung ermittelt, sagte von Berg. Dadurch würden Ressourcen frei und der Medizinische Dienst könne die Bezirke nun an anderer Stelle unterstützten.

Kontakt zu Bezirksämtern telefonisch oder per Mail

Die Kundenzentren der Hamburger Bezirksämter sind derzeit nur noch für Notfälle geöffnet. Bedürftige sollten sich nur in Ausnahmefällen dorthin wenden, etwa wenn Ausweise verloren gegangen oder gestohlen worden sind, so die Altonaer Bezirksamtsleiterin. Abgelaufene Ausweise gelten weiter als Identitätsnachweis. Außerdem könnten sich Menschen zum Beispiel direkt an die Behörden wenden, wenn es dringende Belange im Bereich Wohngeld gebe. Die telefonische Erreichbarkeit und die Erreichbarkeit der Bezirksämter per Email sind den Angaben zufolge ausgebaut worden.

Trauungen derzeit nur mit dem Brautpaar

Einschränkungen gibt es in Hamburg auch für Menschen, die heiraten wollen. Die Standesämter sind für den regulären Betrieb geschlossen. Bereits vereinbarte Trauungen können ausschließlich mit dem Brautpaar stattfinden. Gäste sind demnach nicht zugelassen.

Weitere Informationen
Zwei Polizisten gehen einen beleuchteten Weg entlang. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Robert Michael

Corona-News-Ticker: Gericht prüft verschärfte Corona-Regeln in MV

Die Ausgangssperre und die 15-Kilometer-Regelung beschäftigen das Verwaltungsgericht Greifswald. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Das Bezirksamt Eimsbüttel in den Grindelhochhäusern. © NDR Foto: Heiko Block

Bezirksämter in Hamburg halten Betrieb aufrecht

Hamburgs öffentlicher Dienst ist trotz des Coronavirus nur wenig eingeschränkt. Die Bezirksämter sind geöffnet, das Gesundheitsamt arbeitet unter Hochdruck. (16.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 21.03.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Fachkräfte arbeiten im Airbus-Werk Finkenwerder in Hamburg an Flugzeugen der A320-Familie. © dpa Foto: Maurizio Gambarini

Corona-Fälle bei Airbus: Virus-Mutation nachgewiesen

Die Corona-Mutation ist nun auch in Hamburg angekommen. Zum ersten Mal wurden zwei Fälle nachgewiesen, bei denen keine Reisenden betroffen waren. mehr

Gegenlichtaufnahme von grünen Viren, die um eine Gruppe von tanzenden Menschen schweben. © Menschen Corona Fotolia_psdesign photocase_joexx Foto: Menspsdesign joexx

411 neue Corona-Fälle in Hamburg - jetzt mehr als 1.000 Tote

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde wieder über die 100er-Marke gestiegen. mehr

Ein Justizbeamter steht in Hamburg vor der leeren Richterbank im Gerichtssaal im Strafjustizgebäude. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

G20-Prozess wegen Corona-Pandemie abgebrochen

Der Hamburger Prozess um die Ausschreitungen im Rondenbarg vor drei Jahren ist vorerst geplatzt. Grund ist der Corona-Lockdown. mehr

Das Hamburger Rathaus © dpa Foto: Christian Charisius

Jetzt live: Bürgerschaftssitzung zur Corona-Verordnung

Die Corona-Krise bestimmt heute erneut die Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft. Zuvor sollten sich die Abgeordneten testen lassen. Video-Livestream