Ein Airbus der Luftwaffe ist mit Verletzten aus der Ukraine in hamburg gelandet. © Screenshot

Bundeswehr-Flugzeug bringt ukrainische Verletzte nach Hamburg

Stand: 19.05.2022 17:09 Uhr

Ein Spezialflugzeug der Bundeswehr hat Dutzende Verletzte aus der Ukraine nach Norddeutschland gebracht. Der Airbus A310 MedEvac landete am Donnerstagnachmittag auf dem Flughafen in Hamburg.

An Bord waren nach Angaben der Sanitätsdiensts der Bundeswehr 33 Patienten und Patientinnen sowie 6 Begleitpersonen. Die "fliegende Intensivstation der Luftwaffe" war am Vormittag in Köln gestartet und hatte die kranken und verletzten Ukrainer und Ukrainerinnen aus Polen abgeholt. Sie sollen in norddeutschen Krankenhäusern behandelt werden.

Zehn Patienten sollen in Hamburg bleiben

Nach aktuellem Stand sollen zehn Patientinnen und Patienten in Hamburg versorgt werden - zwei von ihnen im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), drei in Asklepios-Kliniken. Die anderen werden nach dem Kleeblatt-Verfahren in die angrenzenden Bundesländer gebracht. Dutzende Rettungswagen auch aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen standen bereit.

Auch Menschen mit Kriegsverletzungen dabei

Unter den Patientinnen und Patienten sind auch Menschen mit schweren Kriegsverletzungen. Ob es sich dabei vor allem um Zivilisten, oder auch um ukrainische Soldatinnen oder Soldaten handelt, ist noch nicht bekannt.

Andere Patienten aus der Ukraine werden bereits in Hamburg behandelt

In Hamburg wurden und werden bereits Patientinnen und Patienten aus der Ukraine behandelt - um fünf kümmert sich aktuell das Unfallkrankenhaus Boberg, ein Patient war im UKE. Sie waren allerdings nicht mit einem Krankentransport der Luftwaffe in die Stadt gekommen.

Weitere Informationen
Eine kleine Flagge mit dem Logo der NATO steht auf einem Tisch. © IMAGO/photothek Foto: Xander Heinl

NATO lädt Schweden und Finnland zum Beitritt ein

Im neuen Strategiepapier der Militärallianz wird Russland als "größte und unmittelbarste Bedrohung" im euro-atlantischen Raum bezeichnet. Mehr News zum Russland-Ukraine-Krieg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 19.05.2022 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher redet in der Bürgerschaft. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Hamburgische Bürgerschaft streitet über Entlastungen für Bürger

Die Opposition fordert angesichts massiv steigender Preise vom Senat deutlich mehr Hilfe für die Menschen. Bürgermeister Tschentscher weist die Vorwürfe zurück. mehr