Der Frachter "Almirante Storni" einer Hamburger Reederei wird vor Göteborg gelöscht. © picture alliance

Brand auf Hamburger Frachter vor Göteborg gelöscht

Stand: 09.12.2021 14:20 Uhr

Vor der schwedischen Westküste ist das Feuer auf dem Frachter "Almirante Storni" nach Angaben der Hamburger Reederei NSC gelöscht worden.

Infrarot-Aufnahmen zeigten allerdings noch einige Glutnester in der Ladung, wie die Reederei mit Sitz in Altona am Donnerstag mitteilte. Das Feuer auf dem 177 Meter langen Schiff war am Sonnabend ausgebrochen. Medienberichten zufolge hat die "Almirante Storni" rund 40.000 Kubikmeter Holz geladen. Nach Angaben der Reederei war es auf dem Weg nach Alexandria in Ägypten.

Brandursache noch unklar

"Die Eigner stehen in engem Kontakt mit den örtlichen Behörden, um weitere Schritte vorzubereiten und das Schiff in den Hafen zu bringen", hieß es in der Mitteilung der Reederei. Die Besatzung und alle anderen Einsatzkräfte seien in Sicherheit. Verletzte wurden bislang nicht gemeldet. Die Brandursache ist noch unklar.

Die schwedische Küstenwache hatte noch am Mittwochabend mitgeteilt, dass zur Unterstützung der Löscharbeiten auch zwei Schiffe aus Norwegen eingetroffen waren. Zwei Schiffe der schwedischen Küstenwache waren ebenfalls im Einsatz.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.12.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bürgermeister Peter Tschentscher gibt im Hamburger Rathaus ein Statement ab. © NDR

Tschentscher: Bund und Länder wollen bei Corona Kurs halten

Hamburgs Bürgermeister erläuterte die Ergebnisse der Bund-Länder-Beratungen. Angesichts der Knappheit von PCR-Tests soll eine neue Teststrategie entwickelt werden. mehr