Aus für Kraftwerk Moorburg: Fragen und Antworten

Stand: 02.12.2020 11:53 Uhr

Das umstrittene Hamburger Steinkohlekraftwerk Moorburg soll im kommenden Jahr vom Netz gehen. Was hat das für Auswirkungen? NDR 90,3 Energieexperte Dietrich Lehmann beantwortet die wichtigsten Fragen.

Was bedeutet das Aus für Verbraucherinnen und Verbraucher? Wird der Strom künftig teurer?

Kurzfristig wohl kaum merklich. Strom wird ja wie an der Börse gehandelt, da bieten die Erzeuger Energie an - und Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Klar gibt es erst mal etwas weniger Angebot, wenn mit Moorburg ein riesiges Kraftwerk ab Jahresanfang nicht mehr dabei ist. Aber im Schnitt der vergangenen Jahre gab es eigentlich im Norden schon zu viel Strom. Man erkennt das an den vielen Windrädern in Schleswig-Holstein, die auch bei einer ordentlichen Brise immer wieder stillstehen.

Was ist mit Firmenkunden?

Etwas anders sieht es für die Industrie aus. Großkunden wie die Kuperhütte Aurubis haben meist Sonderverträge. Und da ist die Sorge schon berechtigt, dass die künftig vielleicht mehr zahlen müssen.

Was sind die Bedenken?

Der Industrieverband Hamburg fürchtet nach dem Aus für Moorburg um die Versorgungssicherheit. Ebenso die CDU: Deren Umweltexperte Stephan Gamm warnte, dass Hamburg in windärmeren Monaten bis zu 90 Prozent mit Strom aus Moorburg versorgt werde. "Mit der Abschaltung des Kernkraftwerkes Brokdorf Ende 2021 wäre das Kohlekraftwerk Moorburg das letzte verbleibende Großkraftwerk in Norddeutschland", sagte er. Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) widersprach: "Niemand braucht Sorgen zu haben, dass Hamburg oder die Hamburger Industrie jetzt nicht mehr ausreichend mit Strom versorgt werden kann. Es wird hier keine Blackouts geben."

Was passiert auf dem Gelände des Kraftwerks Moorburg, wenn es abgeschaltet ist?

Kerstan geht davon aus, dass das Kraftwerk abgerissen wird, und zwar auf Kosten von Vattenfall. Es gibt aber auch die Idee, dass man zumindest einen Teil stehen lassen könnte, um das Kraftwerk mit Biomasse zu betreiben, also zum Beispiel mit Holz statt mit Kohle. Zunehmend konkreter wird die Idee von Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos), auf dem Gelände eine Art Fabrik für Wasserstoff zu errichten, dabei wird Strom, etwa aus Windkraft, in Wasserstoff umgewandelt. Es gebe bereits "konkrete Gespräche mit Industriepartnern zur Errichtung eines 100 Megawatt Elektrolyseurs", sagte Westhgemann. Anfang kommenden Jahres will er Details und möglicherweise auch schon einen Betreiber präsentieren. Wobei spätestens auch seit Dienstag Umweltsenator Kerstan das Thema für sich reklamiert, da gibt es also Konfliktstoff im Senat.

Weitere Informationen
Das Hamburger Kohlekraftwerk Moorburg. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Vattenfall kann Kohlekraftwerk Moorburg stilllegen

Der Betreiber Vattenfall hatte sich an einer Auktion bei der Netzagentur beteiligt - und erhält jetzt die Genehmigung. (01.12.2020) mehr

Das Kraftwerk Moorburg. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Urteil: Kraftwerk Moorburg muss mit Kühlturm laufen

Das Kraftwerk Moorburg darf weiterhin nicht mit durchlaufendem Elbwasser gekühlt werden, sondern muss mit dem Kühlturm arbeiten. Das hat das Oberverwaltungsgericht entschieden. (02.09.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.12.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Produktionhalle  Airbus A318 A319 A320 © picture-alliance/ dpa Foto: Kay Nietfeld

Corona-Ausbruch in Hamburger Airbus-Werk

Beim Flugzeugbauer sind 21 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. 500 Personen befinden sich in Quarantäne. mehr

St Paulis Torschütze Omar Marmoush, Daniel-Kofi Kyereh und Guido Burgstaller (v.r.) bejubeln einen Treffer. © WITTERS Foto: TayDucLam

St. Pauli besiegt Regensburg und klettert in der Tabelle

Der FC St. Pauli hat nach dem 2:0-Sieg am Sonntag gegen Jahn Regensburg die Abstiegsränge der Zweiten Liga verlassen. mehr

Eine stilisierte Darstellung eines Coronavirus © PantherMedia Foto: tiero

265 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 97,2 gestiegen. mehr

Weltumsegler Boris Herrmann © picture alliance/dpa/Team-Malizia.com Foto: Boris Herrmann

Vendée Globe: Boris Herrmann hat die Welt umrundet

Der Hamburger Segler kreuzte am 77. Tag die eigene Kurslinie vom Rennauftakt und hat weiter Siegchancen. mehr