In Hamburg wird der Abbiegeassistent für Lkw getestet. © NDR Foto: Charlotte Horn

Abbiegeassistenten: Hamburg findet keine Nachahmer

Stand: 20.10.2020 09:14 Uhr

Die Geräte piepen, wenn Radfahrende beim Abbiegen im toten Winkel verschwinden: Zur Vorbeugung von Unfällen eignen sich Abbiegeassistenten in Lkw.

Als sich Hamburg im Januar verpflichtete, schnell alle 2.000 städtischen Lastwagen damit nachzurüsten, glaubte man fest an Nachahmer. Doch Hamburg ist bis heute das einzige Bundesland, das in alle kommunalen Lastwagen die Unfallwarngeräte einbaut. Zwei Drittel der Lastwagen über 7,5 Tonnen seien bereits nachgerüstet, teilte Hamburgs Innenbehörde NDR 90,3 mit. Anschließend seien die 3,5-Tonnen-Fahrzeuge dran. Man verkaufe sogar alte Lkw, die nicht für eine Ausrüstung geeignet seien.

Fahrer fühlen sich sicherer

Zudem kauft die Stadt seit August nur noch Neufahrzeuge, die bereits über einen Abbiegeassistenten verfügen. Das gilt auch für stadteigene Betriebe wie Stadtreinigung und Hamburg Wasser. Die rund 3.000 Euro teuren Geräte kommen laut Innenbehörde sehr gut an: Die Fahrerinnen und Fahrer fühlten sich beim Abbiegen grundsätzlich sicherer. Die EU schreibt die Warngeräte erst ab Mitte 2024 vor.

Zwei Tote durch Abbiegeunfälle

In diesem Jahr wurden in Hamburg bereits zwei Radfahrende beim Abbiegen von Lastwagen getötet. 14 wurden leicht verletzt, so viele wie im gesamten Vorjahr. Die Zahl der Schwerverletzten sank dagegen von fünf auf einen.

Weitere Informationen
Hamburg - Urteil im Prozess gegen einen Lkw-Fahrer, der einen Radfahrer überfahren hat. © NDR Foto: Elke Spanner

Tödlicher Abbiegeunfall: Bewährungsstrafe für Lkw-Fahrer

Nach dem Tod eines Radfahrers bei einem Abbiegeunfall ist ein Lkw-Fahrer zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. (19.10.2020) mehr

Unfall mit einem Lkw an der Bebelallee, bei dem eine Radfahrerin tödlich verletzt wurde.  Foto: Ingmar Schmidt

Radfahrerin stirbt bei Abbiege-Unfall mit Lkw

In Hamburg ist am Dienstag eine Radfahrerin bei einem Abbiege-Unfall ums Leben gekommen. Sie wurde an der Bebelallee in Winterhude von einem Lastwagen erfasst und tödlich verletzt. (07.04.2020) mehr

Ein Radfahrer fährt dicht neben einem LKW. © picture alliance

Hamburg: Millionen für Abbiegeassistenten

Hamburg macht Ernst mit dem Plan, städtische Lkw mit Abbiegeassistenten auszustatten. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Ungefähre Kosten: Fünf bis sechs Millionen Euro. (22.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.10.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Menschen genießen einen sonnigen Herbsttag in Hamburg mit Blick auf die Elbe. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Herbst in Hamburg vergleichsweise warm und trocken

Mehr Sonne und weniger Regen als normalerweise: Das haben Messungen des Deutsche Wetterdienstes ergeben. mehr

Die HafenCity Universität in Hamburg. © picture alliance/Bildagentur-online

HafenCity Universität wird Zentrum für Mobilität der Zukunft

In Hamburg sollen neue Mobilitätsprojekte erforscht werden. 25 Millionen Euro vom Bund stehen dafür bereit. mehr

Christiane Hottenbacher, Antiquarin im Kunstauktionshaus Ketterer, hält den Seeatlas "Speculum nauticum" von 1586 bei einem Fototermin in den Verkaufsräumen des Auktionshauses in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Seeatlas von 1586 in Hamburg für 325.000 Euro versteigert

Der seltene Seeatlas gilt laut Experten als "Meilenstein der nautischen Kartographie". Ein Brite ersteigerte ihn. mehr

Eine alte Frau telefoniert © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Fehlender Dialekt: Enkeltrick-Betrüger in Hamburg aufgeflogen

Weil ihr angeblicher Enkel keinen sächsischen Dialekt sprach, ist eine 87-Jährige misstrauisch geworden. mehr