A7 in Hamburg seit Montagmorgen wieder freigegeben

Stand: 28.02.2022 06:12 Uhr

Seit Montagmorgen um 4.30 Uhr ist die Autobahn 7 wieder frei befahrbar. Von Freitagabend an war sie zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Volkspark und Hamburg-Heimfeld wegen Bauarbeiten nicht befahrbar.

In Hamburg kam es durch die Vollsperrung am Wochenende zu Verkehrsbehinderungen. Die Auswirkungen seien aber nicht so schlimm gewesen wie erwartet, hatte ein Sprecher der Verkehrsleitzentrale am Sonntag gesagt. Abgesehen von stockendem Verkehr auf der A1 in Richtung Süden blieb es am Sonntag demnach "recht unauffällig" rund um Hamburgs Straßen. Auch das Fußballspiel HSV gegen Werder Bremen im Volksparkstadion sorgte am Sonntagmittag nach Angaben des Sprechers zunächst nicht für Verkehrsprobleme. 

Neuer Damm wird in Betrieb genommen

Am Sonnabend war es auf der A1 in zu Staus gekommen, zwischenzeitlich stockte der Verkehr in Richtung Nord auf zwölf Kilometern. Grund für die A7-Sperrung war laut Autobahn GmbH Nord die Inbetriebnahme eines neuen Dammbauwerks vor dem südlichen Portal des Elbtunnels.

Bis 2027 immer wieder Bauarbeiten

Die A7 südlich des Elbtunnels wird seit Ende 2020 ausgebaut. Bis 2027 soll die auf einer vier Kilometer langen Brückenkonstruktion liegende Autobahn von sechs auf acht Spuren erweitert werden. Die Rampe direkt vor dem Tunnelportal ruhte bislang auch auf Stelzen, wird nun aber durch ein Dammbauwerk ersetzt. Zur Hälfte ist es fertig gestellt. Während der jetzigen Vollsperrung sollen alle sechs Fahrspuren auf das neue Bauwerk verlegt werden. Dann kann der Neubau der anderen Hälfte der Rampe beginnen. Außerdem bekommt der Verkehrsrechner des Elbtunnels während der Sperrung eine neue Software.

Während der Vollsperrung fahren auch keine Busse durch den Elbtunnel. Für die Buslinien 150 und 250 kommt es zu Umleitungen und Einschränkungen, auch der Nachtbus der Linie 611 ist betroffen.

Umleitungen empfohlen

Die Empfehlungen für Umleitungen sehen vor: Wer nicht in die Stadt rein muss, weicht am besten weiträumig über die A1, A21 und B205 zwischen Neumünster-Süd und dem Maschener Kreuz aus. Wegen einer Baustelle ist die A21 allerdings nur jeweils auf einer Spur pro Richtung befahrbar.

Wer über die Autobahn nach Hamburg will, kann folgende Routen nutzen: Die Umleitung Richtung Hannover führt ab der Anschlussstelle Hamburg-Stellingen über die Kieler Straße und den Eimsbütteler Marktplatz. Autofahrende sollten dann den Schildern Richtung Elbbrücken folgen, um auf die A1 zu kommen. Aus dem Norden kommend gibt es außerdem die Möglichkeit, bereits in Hamburg-Schnelsen-Nord abzufahren und über die Flughafenumgehung B432 und B433 sowie die Alsterkrugchaussee Richtung Innenstadt zu fahren, oder in Hamburg-Schnelsen abzufahren und über die Kollaustraße in die Innenstadt zu gelangen. In Richtung Flensburg geht es ab Hamburg-Heimfeld auf die B73/Stader Straße und von dort über die B75 zur A1.

Der Hamburger Flughafen riet Flugreisenden, für die Anfahrt besonders aus südlicher Richtung mehr Zeit einzuplanen.

Weitere Informationen
Stau vor dem Elbtunnel in Hamburg © dpa-Bildfunk Foto: Bodo Marks

Verkehrsmeldungen für Hamburg

Staus, Baustellen, Gefahrenhinweise und Behinderungen auf den Straßen - die aktuelle Verkehrslage in und um Hamburg. mehr

Die Computergrafik zeigt, wie die verbreiterte Langenfelder Brücke in Hamburg aussehen soll.

Autobahn 7: Der große Ausbau im Norden

Die A 7 in Hamburg wird ausgebaut. NDR.de informiert über das Bauprojekt und die aktuelle Verkehrslage. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.02.2022 | 14:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Straßenverkehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Reisende stehen in einer langen Schlange in Terminal 1 am Flughafen vor der Sicherheitskontrolle an. © picture alliance/dpa | Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Lange Warteschlangen am Hamburger Flughafen reißen nicht ab

Fluggäste in Hamburg brauchen immer noch viel Geduld. Auch am Sonntag kommt es an den Sicherheitskontrollen zu langen Wartezeiten. mehr