Stand: 23.01.2017 10:17 Uhr

HSH Nordbank: Interessenten gesucht

Bild vergrößern
Die Länder preisen die HSH Nordbank dabei als Unternehmen mit solider Kapitalstruktur an.

Eher schlicht und unscheinbar sind die Anzeigen im "Handelsblatt" und in der "Financial Times": Hamburg und Schleswig-Holstein haben am Montag den Startschuss für den Verkauf der HSH Nordbank gegeben und suchen auch per Inserat nach potenziellen Käufern.

Bis Ende Februar melden

Per Post, Fax oder E-Mail sollen sich Interessenten bis zum 27. Februar, 12 Uhr, bei der Frankfurter Citigroup melden, die den Verkauf der Landesbank abwickelt. Bis Ende März sollen die Bieter dann konkret die Summe angeben, die sie für die HSH Nordbank zahlen würden. Die Länder preisen die Bank als Unternehmen mit solider Kapitalstruktur an.

Ultimatum läuft in einem Jahr ab

Die HSH Nordbank muss auf Druck der EU bis Februar 2018 verkauft werden. Falls das nicht gelingt, muss das Unternehmen abgewickelt werden. Finanzvorstand Oliver Gatzke hatte erst in der vergangenen Woche erklärt, er sei zuversichtlich, dass sich genug Interessenten für die Bank als Ganzes finden.

Experten haben daran allerdings Zweifel: Möglich ist auch, dass die HSH Nordbank in Teilen verkauft wird. Als Interessenten gelten nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters Finanzinvestoren sowie die staatliche Bank of China.

Weitere Informationen

HSH Nordbank: Hamburg hofft nicht auf den Bund

Wie soll man die Schulden der HSH Nordbank stemmen? Hamburg macht sich laut Finanzsenator Tschentscher keine Hoffnung auf Hilfen vom Bund. In Schleswig-Holstein sieht man das anders. (18.01.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.01.2017 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten

02:05

Hamburg plant neues Organspende-Gesetz

16.01.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:15

Gülle darf wieder ausgefahren werden

16.01.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:13

Wintereinbruch in Vorpommern

16.01.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin