Jazz – Round Midnight

New Standards - Wo der Pop den Jazz befruchtet (1/3)

Montag, 24. Oktober 2022, 23:30 bis 00:00 Uhr

Eine Sendung von Ralf Dorschel

In einer dreiteiligen Sendung macht sich Ralf Dorschel auf die Suche nach den "New Standards" im Jazz und geht dabei der Frage nach, ob und wie sich Popmusik in der Jazzwelt etabliert.

"My Funny Valentine", "My Favourite Things" und "Someday my Prince Will Come": Die Songs des American Songbook bestimmen den Jazz-Kanon bis heute, und das zum Teil seit 90 Jahren. Längst sind viele der Originale vom Broadway oder aus frühen Disney-Filmschnulzen nicht ganz zu Unrecht ins Vergessen geraten.

Dass diese Themen heute noch durch unsere Köpfe schwirren, liegt vor allem an der Treue globaler Jazz-Musiker*innen, denen diese Lieder als Vorlage dienen, als Gerüst und oft einfach auch als kleinster gemeinsamer Nenner improvisierender Zufallsbekanntschaften auf der Bühne eines Clubs. So halten sich die Evergreens der Gershwins, von Cole Porter und Richard Rodgers bis heute am Leben, und der Pop der 1930er ist oft noch der Jazz der Gegenwart.

Cyndi Lauper singt leidenschaftlich. © IMAGO / United Archives
Cyndi Laupers Hit "Time After Time" wurde durch Miles Davis' Interpretation auch unter Jazzhörer*innen zu einem Klassiker.

Cyndi Lauper, Prince und Nirvana statt Broadway-Klassiker?

Als Miles Davis 1985 zwei vergleichsweise tagesaktuelle Charts-Hits (Cyndi Laupers "Time after Time" und Michael Jacksons "Human Nature") aufnahm, da war das ein radikaler und durchaus nicht überall wohlgelittener Schritt. Herbie Hancock ging 1996 noch weiter und suchte den "New Standard": 11 Pop- und Rock-Songs von Steely Dan, Peter Gabriel, Prince und Nirvana, die sein Repertoire befruchten sollten. Seitdem ist viel passiert, und Brad Mehldau improvisiert heute über Oasis' "Wonderwall" mit der gleichen Hingabe, wie es Keith Jarrett mit "Autumn Leaves" machte.

Ralf Dorschel begibt sich in drei Sendungen auf die Suche nach den "New Standards" und geht der Frage nach, wie sich der Pop der Neuzeit im Jazz-Kontext hält. Mit Musik von Cassandra Wilson, Julia Hülsmann, The Bad Plus und natürlich Herbie Hancock und Miles Davis - und mit Fragen an Michael Wollny, der auf seinem neuen Album "Ghosts" Songs von Japan und Nick Cave spielt.

In der ersten Sendung mit Miles Davis' "Time after Time" - Herbie Hancock spielt Prince und David Fathead Newman spielt Marvin Gaye.

 

Weitere Informationen
Ein Kopfhörer liegt auf mehreren Notenseiten. © picture alliance - Bildagentur-online - Tetra Images

NDR JAZZAUDIOTHEK

Sie waren früh im Bett und haben unsere Sendung verpasst? Hier können Sie unsere Sendungen hören. mehr

Nubya Garcia, Saxofon © imago images / CHROMORANGE

"Round Midnight" auf NDR Kultur

"Round Midnight" ist die Sendung für Hintergrundgeschichten, Porträts und Talks mit jungen Talenten und Jazzlegenden. mehr

Omar Sosa blickt lachend in die Kamera. © Omar Sosa

Jazz auf NDR Kultur

"Play Jazz!" und "Round Midnight" geben fundierte Einblicke in die aktuelle Jazzszene und in die Geschichte des Jazz. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Jazz

Rock und Pop

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mann und Frau sitzen am Tisch und trinken Tee. © NDR Foto: Christian Spielmann

Tee mit Warum - Die Philosophie und wir

Bei einem Becher Tee philosophieren unsere Hosts über die großen Fragen. Denise M‘ Baye und Sebastian Friedrich diskutieren mit Philosophen und Menschen aus dem Alltag. mehr

Mehr Kultur

Eine Frau mit Schirmmütze goldenen Ohrringen und blauer Jacke steht vor einem grünen Busch und schaut freundlich in die Kamera. © NDR / Christina Grob Foto: Christina Grob

Preis der Leipziger Buchmesse: Anke Feuchtenberger ist nominiert

Die Hamburgerin unterrichtet an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften seit mehr als 25 Jahren graphisches Erzählen. mehr