Der Schauspieler Edgar Bessen, aufgenommen am 16.11.2007 vor der Hauptkirche St. Nikolai im Stadtteil Harvestehude in Hamburg © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

Edgar Bessen: Ohnsorg-Ikone und TKKG-Kommissar

Stand: 12.11.2023 00:00 Uhr

1960 gibt Edgar Bessen sein Debüt am Hamburger Ohnsorg-Theater und wird zum Publikumsliebling. Auch im Fernsehen macht er sich einen Namen - in der Zoll-Serie "Schwarz-Rot-Gold" und in der Jugendserie TKKG. Am 11. November 2023 wäre er 90 Jahre alt geworden.

Edgar Bessen ist zeitlebens jemand, der nicht um den heißen Brei, sondern "frei von der Leber" geredet hat. Der Zeitung "Welt" sagt er einst: "Ich kann Gesabbel nicht ab. Das macht mich wahnsinnig, wenn jeder seinen intellektuellen Kram hineinpackt. Das tut nicht nötig." Mit dieser Einstellung macht er sich privat wie beruflich nicht immer Freunde. Aber: Er ist authentisch.

Edgar Bessen wird am 11. November 1933 in Hamburg geboren. Eigentlich heißt er Behsen - er lässt diesen Nachnamen aber später vom Standesamt ändern. Zunächst absolviert er eine Tischlerlehre. Anschließend besucht er zwei Jahre lang die Schauspielschule von Hildburg Frese in Hamburg.

Großer Erfolg mit "Opa wird verkauft"

De Winkelavkaat, Aufführung aus dem Ohnsorg Theater in Hamburg, Deutschland 1967, Darsteller: Heidi Mahler, Edgar Bessen © picture alliance/United Archives Foto: Siegfried Pilz
Mit Heidi Mahler steht Edgar Bessen häufig auf der Ohnsorg-Bühne.

1960 gibt Edgar Bessen seinen Einstand beim Ohnsorg-Theater, das lange Jahre seine künstlerische Heimat ist. Aufgrund seiner zahlreichen Rollen, insbesondere auch als Partner von Heidi Mahler und Fernsehübertragungen des Theaters im NDR Fernsehen, wird Edgar Bessen zum Publikumsliebling. Unvergessen sind seine Rollen in Stücken wie "Opa wird verkauft" - in dem er an der Seite seines Onkels Henry Vahl spielt - oder "Tratsch im Treppenhaus". Darüber hinaus schreibt der Mann mit den blauen, verschmitzt schauenden Augen und den hellen Haaren für die Inszenierung des Ohnsorg-Theaters das Stück "Heiratsschwindel".

1979 kehrt er dem Ohnsorg-Theater den Rücken - wenn auch nicht gänzlich. Aus einem einfachen Grund: "Ich wollte dort nicht nach den jungen Burschen die alten Tölpel spielen", erklärt er der "Welt". Edgar Bessen arbeitet dann an verschiedenen Theatern, gehört unter anderem auch zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses. Später kehrt er für Gastrollen ans Ohnsorg-Theater zurück - etwa 2008 in dem Stück "Allens Böse to'n Geburtsdag".

Auch fürs Fernsehen aktiv

Szene aus "Schwarz-Rot-Gold", Folge "Geld stinkt" mit Siegfried Kernen, Georg Meyer-Goll, Uwe Friedrichsen und Edgar Bessern (v.l.n.r.) © picture alliance/United Archives
In der Serie "Schwarz-Rot-Gold" spielt Bessen (r.) an der Seite von Uwe Friedrichsen (2.v.r.)

Über seine Theaterrollen hinaus macht sich Bessen auch im Fernsehen einen Namen. So spielt er in diversen TV-Produktionen mit - darunter die Zoll-Serie "Schwarz-Rot-Gold" (1982 bis 1995), in der auch Uwe Friedrichsen als Zollamtsrat Zaluskowski mitwirkte. Diesen unterstützt Bessen 18 Folgen lang bei dessen Kampf gegen Steuerhinterziehung, Subventionserschleichung, Kredit- und Versicherungsbetrug.

Auch in einigen "Tatort"-Folgen taucht der Hamburger auf, unter anderem an der Seite von Manfred Krug als Kommissar Paul Stoever. Weitere Serien, in denen Bessen zu sehen ist, sind zum Beispiel: Timm Thaler, Die Schwarzwaldklinik, Die Bertinis, Großstadtrevier, Der Landarzt, Stubbe - Von Fall zu Fall, Adelheid und ihre Mörder sowie Notruf Hafenkante.

Kommissar Glockner in "TKKG"

In der Jugend-Fernsehserie "Ein Fall für TKKG" übernimmt der Schauspieler zwischen 1985 und 1987 die Rolle des Kommissars Emil Glockner. Diesen hat er bereits in der gleichnamigen Hörspielreihe gesprochen (Folge 39 bis 178).

Edgar Bessen arbeitet viel für den Hörfunk. Dabei tritt er oft in Stücken niederdeutscher Mundart sowie in Kinder- und Schulfunksendungen auf. Außerdem führt er Regie bei niederdeutschen Hörspielen, die vom NDR sowie Radio Bremen produziert werde. Bessen hält darüber hinaus Lesungen ab - in Hochdeutsch und auf Platt.

Verleihung der Biermann-Ratjen-Medaille

Anlässlich seines 70. Geburtstages erhält Edgar Bessen im Jahr 2003 die Biermann-Ratjen-Medaille der Freien und Hansestadt Hamburg. Damit werden Personen geehrt, die sich durch künstlerische oder andere kulturelle Leistungen verdient gemacht haben. Im April 2005 wird er Ehrenmitglied der Hamburger Volksbühne.

Späte Rolle als rüstiger Rentner

Von 2009 an steht Edgar Bessen in dem Udo-Jürgens-Musical "Ich war noch niemals in New York" in Hamburg auf der Bühne. Es wird im Operettenhaus aufgeführt, wo Bessern 2010 sein 50-jähriges Bühnenjubiliäum feiert. In dem Musical spielt er einen rüstigen Rentner, der mit seiner lebenslustigen Freundin, einer älteren Dame, vor dem langweiligen Leben im Altenheim flieht. Edgar Bessen ist damals eigentlich schon auf ein beschaulicheres Leben eingestellt und hat nur noch gelegentlich kleine Gastrollen übernommen.

Im Alter von 78 Jahren gestorben

Beerdigung von Schauspieler Edgar Bessen auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg am 20.02.2012 © picture alliance / rtn - radio tele nord Foto: rtn, peter wüst
Edgar Bessen stirbt 2012 im Alter von 78 Jahren.

Mit seiner Frau Heidi ist Bessen von 1969 an verheiratet. Zur Hochzeit lässt der Schauspieler extra eine Kutsche vorfahren. Das Paar wohnt rund drei Jahrzehnte im Hamburger Stadtteil Poppenbüttel. Es hat eine gemeinsame Tochter. Die Ohnsorg-Ikone ist zweifacher Großvater.

Am 2. Februar 2012 stirbt Bessen im Alter von 78 Jahren. Zu seiner Beerdigung kommen viele Kollegen vom Theater und Fernsehen wie zum Beispiel Heidi Mahler, Uwe Friedrichsen und Rhea Harder. Auch Hörspiel-Produzentin Heikedine Körting gibt Bessen ein letztes Geleit. Er ist auf dem Ohlsdorfer Friedhof begraben.

Ohnsorg-Theater
Heidi Kabel 1986 in dem Stück "Froo Pieper levt gefährlich" im Ohnsorg-Theater. © picture alliance/Chris Pohlert/dpa Foto: Chris Pohlert

Heidi Kabel: Die Bühne war ihr Leben - 66 Jahre Ohnsorg

Heidi Kabel war Hamburgs berühmteste "Deern". Im Ohnsorg-Theater spielte sie sich in die Herzen eines Millionen-Publikums. mehr

Der deutsche Volksschauspieler Henry Vahl mit Schiffermütze, Berlin 1971 © picture alliance / Sammlung Richter Foto: Sammlung Richter/LB

Henry Vahl: "Fernseh-Opa" der Nation und Ohnsorg-Star

Der Junge von der Waterkant kommt nur zufällig auf die Bühne. Der gelernte Werftarbeiter erobert die Herzen seiner Zuschauer aber im Sturm. mehr

Heidi Mahler im Porträt © picture alliance / dpa | Georg Wendt

Ohnsorg-Schauspielerin Heidi Mahler feiert 80. Geburtstag

Die Tochter der Schauspiel-Legende Heidi Kabel kehrt im Mai noch einmal für ein Gastspiel ans Ohnsorg zurück. mehr

Szene aus dem Theaterstück "Meister Anecker" mit Henry Vahl (r.) und Karl Heinz Kreienbaum. © Ohnsorg Theater

Ohnsorg-Theater: Eine Bühne mit langer Geschichte

Viel mehr als nur "platte" Unterhaltung: Seit 1902 begeistert das Hamburger Ohnsorg-Theater Zuschauer nicht nur in Norddeutschland. Eine Zeitreise durch seine Geschichte. mehr

Helmut Schmidt, Hans Albers und Heidi Kabel (Montage) ©  picture-alliance/KP, dpa Foto: Christian Charisius, KPA, Heinz Unger

Norddeutsche, die Geschichte machten

Diese Menschen haben Geschichte geschrieben - Porträts bekannter norddeutscher Persönlichkeiten. mehr

Dieses Thema im Programm:

18.03.2017 | 23:30 Uhr

Mehr Kultur

Vanessa Kossen steht im Studio und moderiert De Noorden op Platt. © Screenshot
29 Min

De Noorden op Platt | 25.02.2024

NDR Fernsehen

Das plattdeutsche Magazin zeigt, was in der Szene passiert und stellt Menschen vor, denen das Plattdeutsche am Herzen liegt. 29 Min