CD-Cover "Ghosts" von Michael Wollny Trio © ACT Music

Jazzalbum der Woche: "Ghosts" vom Michael Wollny Trio

Stand: 30.09.2022 13:27 Uhr

Die viel zitierten Geister der Vergangenheit können in großer Bandbreite auftauchen, auch als Songs. Michael Wollny beweist, dass es nicht nur Quälgeistern vorbehalten ist uns heimzusuchen.

von Sarah Seidel

 

"Geister gibt es in einer großen Bandbreite", sagt der Pianist Michael Wollny. "Oft sind es Dinge aus der Vergangenheit, die sich bemerkbar machen. Dinge, die noch nicht abgeschlossen sind, die wir lange mit uns herumtragen, ohne es zu wissen. Dinge, die sich als Quälgeister bemerkbar machen. Manchmal stellen wir aber auch fest, dass es gute Geister waren, die uns heimgesucht haben".

Geister können in vielerlei Gestalt auftauchen, auch als Songs. "All the songs are living ghosts and long for a living voice", zitiert Michael Wollny den irischen Poeten Brendan Kenelly, "alle Songs sind wie Geister und sehnen sich nach einer lebendigen Stimme".

Die Geister, die ich rief

Die Geister auf Wollnys Album erscheinen als "Hand Of God", einer Hommage an den von Wollny verehrten Pianisten Joachim Kühn mit prägnanten Klangwirbeln der rechten Hand, aber auch als moderne Interpretation von Franz Schuberts "Erlkönig", inszeniert als bedrohliche Klangkulisse, die am Ende eskaliert und erstirbt. Oder als zartes, in Spannung gehaltenes "She Moved Through The Fair", ein alter irischer Folksong, der uns in der neuen Version des Michael Wollny Trios wie eine Traumsequenz begegnet. Düstere Schönheit begleitet uns durch insgesamt zehn Songs, die aus der Jazzgeschichte stammen, aus der Pop-, Rock- und Filmgeschichte, aus der Klassik und aus der Feder von Michael Wollny.

Das Michael Wollny Trio zwischen Faszination, Schaudern und Glück

Für "Ghosts" hat sich eine Reunion des Michael Wollny Trios mit dem amerikanischen Bassisten Tim Lefebvre ergeben, Schlagzeuger Eric Schaefer war von Anfang an dabei. Bei diesen drei Musikern spürt man große Intensität und Vertrautheit, sie knüpfen hier an die Aufnahmen zum gemeinsamen Album "Weltentraum" von 2013 an.

Das Michael Wollny Trio (v.l.n.r.) Tim Lefebvre (b), Michael Wollny (p), Eric Schaefer (dr) © picture alliance/dpa/ACT | Gregor Hohenberg Foto: Gregor Holhenberg
Das Michael Wollny Trio (v.l.n.r.) Tim Lefebvre (b), Michael Wollny (p), Eric Schaefer (dr)

Das Sounddesign wurde von Michael Wollny und den Co-Produzenten Guy Sternberg und Andreas Brandis entworfen. Hallfahnen umhüllen manche der Songs mit einer akustischen Unschärfe und muten an wie Erinnerungen aus einer vergangenen Zeit. Verführt vom Sound des Michael Wollny Trios und seinen Ghost-Songs finden wir uns in den Tiefen unseres Seins wieder - zwischen Faszination, Schaudern und Glück.

 

"Ghosts"

Genre:
Jazz
Zusatzinfo:
Label:
ACT Music
Veröffentlichungsdatum:
30.09.2022
Preis:
19,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Play Jazz! | 03.10.2022 | 22:33 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Jazz

Mehr Kultur

Claudia Roth © picture alliance/dpa Foto: Bernd von Jutrczenka

Ein Jahr Kulturstaatsministerin Roth: Was muss noch besser werden?

Seit einem Jahr ist Claudia Roth als Kulturstaatsministerin im Amt. Was erhoffen sich die Buchbranche und die Museumslandschaft von der Ministerin? mehr