CD-Cover "Conversations" Jasper van't Hof & Paul Heller © JazzLine
CD-Cover "Conversations" Jasper van't Hof & Paul Heller © JazzLine
CD-Cover "Conversations" Jasper van't Hof & Paul Heller © JazzLine
AUDIO: Play Jazz! - Magazin am Freitag mit Michael Laages (61 Min)

Jazzalbum der Woche: "Conversations" Jasper van't Hof & Paul Heller

Stand: 26.10.2022 11:55 Uhr

Paul Heller lud Jasper van't Hof zunächst zu einem Gedenkkonzert für den 2021 verstorbenen Ack van Rooyen ein. Die beiden verbindet eine große Zuneigung für Hollands bedeutendsten Jazzvirtuosen.

von Michael Laages

 

Knapp ein Vierteljahrhundert liegt zwischen den beiden Musikern, aber das bedeutet ja nicht viel im Jazz. Ältere bleiben jung durch diese Musik, Jüngere reifen schnell mit ihr. Und wenn dann auch zwei Künstler ähnliche Zuneigung für einen dritten empfinden, ist das gemeinsame Profil schon fast perfekt: Tastenmeister Jasper van't Hof, Jahrgang 1947, und Saxofonist Paul Heller, Jahrgang 1971, waren beide zutiefst beeindruckt von Hollands bedeutendstem Jazzvirtuosen der Nachkriegszeit, vom Trompeter Ack van Rooyen, der im vorigen November im Alter von 91 Jahren verstorben ist.

Gedenkkonzert für Ack van Rooyen

Hellers Partnerschaft mit Freund Ack war intensiv und speziell, van't Hofs heimatliche Nähe zu van Rooyen auch. Aus einem gemeinsamen Erinnerungs- und Gedenkkonzert für van Rooyen sind die jüngsten "Conversations" entstanden, die Gespräche zwischen Heller und van't Hof. Der Saxofonist lud den Pianisten zur Konzertreihe ein, die das Mitglied der WDR-Bigband regelmäßig im Kölner "Stadtgarten" bestreitet.

Nichts an dieser gemeinsamen Arbeit ist spektakulär neu - aber alles klingt sehr frisch und unverbraucht. Keine Spur von Patina liegt selbst auf den Kompositionen, die van't Hof schon in ungezählten Varianten aufgenommen hat, etwa auf "Our Man in Havana", wo der Pianist mit einer kleinen Spionage-Fantasie und lateinamerikanischen Einflüssen spielt.

Immer ist Heller als Solist auf der Höhe der Zeit und ganz verwoben in der Intensität des Augenblicks - als einer jener Musiker, die beispielhaft effektiv wie wenige sonst die Bindung im großen WDR-Orchester mit den Profilen eigener Bands zu verbinden versteht. Bodek Janke am Schlagzeug und Martin Gjakanovski am Bass sind als Rhythmus-Duo überaus erfahrene Mitstreiter auf diesem Weg.

Im gemeinsamen Strom über Generationen hinweg

Die beiden Protagonisten erzählen einander (und der Hörerschaft!) Geschichten, entspannt, klug und aufmerksam aufeinander abgestimmt und fernab von theoretischen Erwägungen darüber, wie die Instrumente wohl möglichst innovativ miteinander kommunizieren könnten. Sie klingen auf unterschiedlichste Weise gut und passen zueinander. Und alle im Quartett lassen sich und den anderen Zeit im gemeinsamen Strom. Das mag Alltag sein im Jazz, über Generationen hinweg - aber es tut gut, all das derart selbstverständlich versammelt zu sehen und reife Musik zu erleben.     

 

 

Weitere Informationen
Saxophone mit CD © fotolia.com Foto: ThorstenSchmitt, jasoncphoto

Jazz-CD-Tipps

Die NDR Jazzredaktion stellt neue Alben vor. Hier finden Sie die Rezensionen dieser CDs und Produktionen der NDR Bigband. mehr

Omar Sosa blickt lachend in die Kamera. © Omar Sosa

Jazz auf NDR Kultur

"Play Jazz!" und "Round Midnight" geben fundierte Einblicke in die aktuelle Jazzszene und in die Geschichte des Jazz. mehr

"Conversations"

Genre:
Jazz
Zusatzinfo:
Label:
JazzLine & Leopard
Veröffentlichungsdatum:
14.10.2022
Preis:
ab 17,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Play Jazz! | 31.10.2022 | 22:33 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Jazz

Mehr Kultur

Die Komponistin Mai Linh steht vor einem Mikrofon im Studio von NDR Kultur; im Hintergrund Moderator Philipp Schmid und Redakteur Stephan Sturm. © NDR Foto: Tim Piotraschke

Faszination Neue Musik: Diese Frau komponiert Ihr Musikstück!

Mit etwas Glück schreibt die Kompositionsstudentin Mai Linh ein einminütiges Werk nach Ihren Vorgaben - Uraufführung ist am 2. Februar. mehr