CD-Cover "Atalaya" von Dezron Douglas © International Anthem Recording Company
CD-Cover "Atalaya" von Dezron Douglas © International Anthem Recording Company
CD-Cover "Atalaya" von Dezron Douglas © International Anthem Recording Company
AUDIO: Play Jazz! - Magazin am Freitag (63 Min)

Zurück ins All

Stand: 24.11.2022 15:06 Uhr

Es ist der Weltraum und es sind unendliche Weiten: Inspiriert von AfroFuturism und dem spitituellen Jazz der 60er Jahre, bringt der New Yorker Bassist Dezron Douglas den Jazz zurück ins Weltall.

von Ralf Dorschel

 

Die spirituellen Wolkenkuckucksheime von Alice Coltrane und Pharoah Sanders boomen, eine junge Generation sucht den ebenso sinnlichen wie spirituellen Weg in höhere Sphären und in der Hamburger Elbphilharmonie wurde dieser Trend jüngst mit der erfolgreichen Reihe "AfroFuturism" untermauert. Zu den Gästen bei "AfroFuturism" gehörte auch Ravi Coltrane mit einer Verbeugung vor seinen Eltern Alice und John: An diesem Abend voller "Cosmic Music" wurde im Saal vor allem der spektakulär aufspielende junge Drummer Elé Howell gefeiert - mag aber daran liegen, dass Coltranes Hausbassist für alles Überirdische, Dezron Douglas, nicht dabei sein konnte.

Dabei ist gerade auch für Douglas der Blick Richtung Sterne eine Art Lebensthema: Der New Yorker Tieftöner hat neben Ravi Coltrane auch mit Pharoah Sanders und Louis Hayes sowie wie mit Makaya McCraven gespielt, hat den Lockdown mit seiner Partnerin, der Harfenistin Brandee Younger, auf der Suche nach der "Force Majeure" verbracht und dabei Hymnen wie "The Creator has a Masterplan" eingespielt.

Dezron Douglas gleitet mit kontrollierter Kraft durch die Stratosphäre

Der 41-jährige Bassist zählt zu den Größen der New Yorker Improvisations-Szene - und zwar über den Jazz hinaus. "Atalaya" ist sein 14. Album - entstanden fürs trendige Label International Anthem (Angel Bat Dawid, Anteloper, Makaya McCraven) im Quartett mit Emilio Modeste (Saxophon), George Burton (Piano) und Joe Dyson, Jr. (Schlagzeug). Douglas ist sich sicher: "Mystizismus, Magie, Glauben, Liebe, Kraft, Einsicht: Diese Worte umfassen den kreativen Prozess der Musik".

Dezron Douglas spielt Kontrabass. © picture alliance / Pacific Press Foto: Leo Claudio De Petris
Dezron Douglas während eines Konzertes mit dem italienischen Trompeter Enrico Rava im Auditorium Parco della Musica in Rom im Jahr 2018.

Und er macht sich auf die Spuren gleichgesinnter Projekte, die auf dem Impulse-Label vor 50 oder 55 Jahren liefen. Dabei ist der Bassist niemals soweit draußen wie Coltrane es in seinen letzten Jahren war - selbst Abstraktionen wie "Coyoacán" auf "Atalaya" bleiben berechenbar und beherrschbar. Und wer den späten Coltrane hören will, der findet in "Jones Beach" die komplette Versuchsanordnung - aber ohne die unvermeidliche ekstatische Eskalation. "Welcome to the Black Lion Rocket Ship" verkündet der Künstler und gleitet dann in den besten Momente von "Atalaya" mit kontrollierter Kraft durch die Stratosphäre. Unter den Highlights: der kosmische Quiet Storm von "Wheeping Birch" mit der kubanischen Sängerin Melvis Santa als Gast.

Nicht alles funktioniert gleichermaßen, "Atalaya" verliert nach Zweidritteln seiner Laufzeit an Warp-Geschwindigkeit und die Idee, in "J Bird" Charlie Parkers manischen Bebop mitzunehmen auf diese Reise, verpufft in schierer Virtuosität. Doch Douglas' neues Album ist ein faszinierender Grenzgang - und ganz vorn mit dabei, wenn der Jazz sich seinen Weg zurück ins Kosmische sucht.

 

Weitere Informationen
Saxophone mit CD © fotolia.com Foto: ThorstenSchmitt, jasoncphoto

Jazz-CD-Tipps

Die NDR Jazzredaktion stellt neue Alben vor. Hier finden Sie die Rezensionen dieser CDs und Produktionen der NDR Bigband. mehr

Omar Sosa blickt lachend in die Kamera. © Omar Sosa

Jazz auf NDR Kultur

"Play Jazz!" und "Round Midnight" geben fundierte Einblicke in die aktuelle Jazzszene und in die Geschichte des Jazz. mehr

"Atalaya"

Genre:
Jazz
Zusatzinfo:
Label:
International Anthem Recording Company
Veröffentlichungsdatum:
18.11.2022
Preis:
16,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Play Jazz! | 28.11.2022 | 22:33 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Jazz

This Band is Tocotronic, Cover
Podcast von ARD Kultur, rbb, NDR Kultur © ARD

"This Band is Tocotronic" in der ARD Audiothek

Der Podcast von rbb und NDR erzählt die Geschichte der Band. extern

Porträt von Philipp Schmid © NDR Foto: Sinje Hasheider

Philipps Playlist

Philipp Schmid kennt für jede Lebenslage die richtige Musik. Egal ob Pop, Klassik oder Jazz. Träumt Euch zusammen mit ihm aus dem Alltag! mehr

Peter Urban © NDR Foto: Benjamin Hüllenkremer

Urban Pop - Musiktalk mit Peter Urban

Spannende Stories, legendäre Konzerte, bewegende Begegnungen: Peter Urban hat viel erlebt und noch mehr zu erzählen. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Der Museumsgründer und -direktor Carl-Werner Möller Hof zum Berge posiert in einem Chippendale-Esszimmer im Küchenmuseum Hannover © picture alliance / dpa Foto: Holger Hollemann

World of Kitchen in Hannover zeigt die Kulturgeschichte der Küche

Das Museum zeigt 50 komplett aufgebaute Küchen, betreibt Bildungsarbeit und geht jetzt neue Wege bei der Finanzierung. mehr