Der Blick über ein Feld im ländlichen Raum. © suze / photocase.de Foto: suze / photocase.de
Der Blick über ein Feld im ländlichen Raum. © suze / photocase.de Foto: suze / photocase.de
Der Blick über ein Feld im ländlichen Raum. © suze / photocase.de Foto: suze / photocase.de
AUDIO: Glücklich abseits der Metropolen: Was junge Kreative in der "Provinz" hält (4 Min)

Abseits der Metropolen: Was Kreative in der Provinz hält

Stand: 02.02.2023 21:14 Uhr

Eine Großstadt bedeutet für viele Kreative Inspiration, Austausch mit Gleichgesinnten und dort zu sein, wo das Leben passiert. Doch die Großstadt hat auch Schattenseiten: Ablenkung, Beliebigkeit, Stress und hohe Lebenshaltungskosten.

von Janek Wiechers

Im kleinen Studio des Komponisten und Sounddesigners Ralph Wegner in Braunschweig geht es entspannt zu: Mit Baseball-Mütze und Sweatshirt sitzt der 45-Jährige vor einem extra-breiten Computermonitor. Wegner produziert eingängige, bass- und beat-lastige Tanzhits. Bis vor Kurzem komponierte er exklusiv für den französischen DJ-Superstar David Guetta, den er jahrelang auf seinen Touren durch Stadien und Clubs auf der ganzen Welt begleitete.

Sein Arbeits- und Lebensmittelpunkt aber war und ist stets Braunschweig, betont Wegner: "Ich fühle mich einfach wohl in Braunschweig. Ich habe Familie hier, Freunde hier. Und ich bin gerne in der Natur. Wir sind hier dran am Harz, was wunderschön ist. Ich fahre eine halbe Stunde - dann bin ich in den Bergen. Ich habe tatsächlich mal ein Jahr in Hamburg gewohnt. Es hat Spaß gemacht in der Stadt, aber generell muss ich sagen, habe ich mich dann wieder auf Braunschweig gefreut. Es ist einfach gemütlicher."

Komponist Ralph Wegner: Ortsunabhängig dank Internet

Viel auf Reisen zu sein, ist für Ralph Wegner trotzdem unabdingbar: Der Kontakt zu Sängerinnen, Plattenfirmen und Musikverlagen ist ihm wichtig. Um wirklich im Kontakt und im Geschäft zu bleiben, brauche es das persönliche Gespräch, sagt der Komponist. Aber: Das Internet mache ihn weitgehend ortsunabhängig, so dass es absolut nicht nötig sei, in der Großstadt zu leben und zu arbeiten: "Dann steht dir die Welt offen, egal, wo du bist. Generell kann ich auch mit einem Laptop unterm Arm verreisen, wohin ich will, und aus dem Hotelzimmer arbeiten. Meine erste Veröffentlichung mit David Guetta habe ich auf Lanzarote gemacht, auf dem Balkon."

3D-Designer Jan Herdin: Nicht für die Großstadt gemacht

Berlin, Hamburg, Los Angeles oder London - Ralph Wegner braucht nicht zwangsläufig die Metropole, um glücklich zu sein. Auch Jan Herdin geht das so. Der 29-jährige 3D-Designer stammt aus einem kleinen Dorf im Landkreis Peine in Niedersachsen. Er arbeitet für eine aufstrebende Kommunikationsagentur in Braunschweig.

Direkt nach dem Studium war Herdin allerdings zunächst nach Hamburg gezogen: "Ich habe verschiedene Agenturen ausprobiert und auch einen Großkonzern, aber ich habe gemerkt, dass ich als Dorfkind nicht für die Großstadt gemacht bin und wollte dann wieder zurück. Ich hatte das Glück, wirklich einen sehr herausfordernden Job zu finden. Und ob man mit zwei Millionen Menschen um sich herum irgendwo im Kellerchen sitzt oder hier in Braunschweig mit 260.000 Leuten, war mir egal. Da war mir wichtig, dass die Sache einfach stimmt."

Weitere Informationen
Im Hintergrund geht die Sonne unter, während auf dem Deich Tiere grasen. © Catalenca / photocase.de

22 Sätze, die jedes Dorfkind kennt

"Cool, der nächste Bus kommt schon in 13 Minuten!" Oder: "Sei zu Hause, wenn es dunkel ist!" Eine Liebeserklärung an das Landleben - in 22 Sätzen, die jedes Dorfkind schon mal gesagt oder gehört hat. mehr

Verheißungen großer Städte überbewertet

Andere junge Kreative zieht es von vornherein erst gar nicht in die Metropolen. Jan Herdins Kollegin Lisa-Marie Scheunemann zum Beispiel: Sie macht Unternehmensfilme und stammt ursprünglich aus einer benachbarten Kleinstadt: "Berlin, Hamburg - für mich persönlich zu viel. Ich habe 25 Jahre in Salzgitter gewohnt und für mich war es schon mega, hierher zu ziehen und hier zu arbeiten." Letztlich sei die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt in den großen Metropolen viel größer als in kleineren Städten, sagt Filmerin Scheunemann.

Zustimmung kommt von ihrem Kollegen Tim Brachert. Der 35-jährige Designer hält die Verheißungen großer Städte für überbewertet: "Wo das Leben ist und kulturelles Angebot - aber letztendlich sitzt man doch die ganze Zeit vor dem Rechner und nutzt das gar nicht, so wie man vielleicht könnte. Ein bisschen das Gefühl habe ich schon durch dieses Remote-Arbeiten, was man heute macht, dass es ein fast egal ist, wo man ist."

Stadtflucht unter jungen Kreativen

Hohe Mieten, viel Konkurrenz, wenig familienfreundliche Infrastruktur, zu lange Wege - was immer die Gründe sind sich gegen die Großstadt zu entscheiden: Offenbar - so beobachtet auch Designer Jan Herdin - gibt es tatsächlich eine Tendenz bei jungen Kreativen, den Metropolen den Rücken zu kehren, und in kleinere Städte oder gar aufs Dorf zu ziehen.

Ein Hoch auf die "Provinz"! Großstadt war einmal. Junge Kreative zieht es nicht mehr unbedingt zwingend in die Metropolen.

Weitere Informationen
Wohnhäuser stehen bei Hildesheim am Feldrand. © picture alliance/dpa/Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Stadtflucht: Immer mehr Niedersachsen ziehen aufs Land

Das legen Zahlen des Statistischen Bundesamts nahe. Aus Hannover sind 2021 rund 1.600 Personen ins Umland gezogen. mehr

Das Dorf Lübesse © Screenshot
5 Min

Dokumentarfilm zeigt das Leben auf dem Land

"Es war einmal südlich von Schwerin" – unter diesem Titel hat Filmemacher Stephan Löhr das Dorfleben von Lübesse begleitet. 5 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Journal | 03.02.2023 | 06:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Rock und Pop

Eine Frau sitzt auf einem Stuhl und lächelt in die Kamera. Neben ihr stehen die Worte "Die Hauda & die Kunst" © NDR/ Flow

Kunstwissen to go - serviert von Bianca Hauda

Bianca Hauda serviert Kunstwissen in kleinen Happen: Porträts von Künstler*innen, deren Bilder und Werke in deutschen Museen zu sehen sind. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Eine Cellistin und eine Pianistin musizieren © NDR.de/ Linda Ebener

Jugend musiziert: Der höchste Preis ist, zusammen Musik zu machen

Am Pfingstwochenende sind rund 2.300 Musikerinnen und Musiker beim Bundesfinale von "Jugend musiziert" in Lübeck mit dabei. Zwei von ihnen sind Gretje Peters und Liliia Kovalenko. mehr