Almila Bagriacik (r.) und Axel Milberg im Tatort "Borowski und das hungrige Herz" © NDR / Letterbox Filmproduktion GmbH

"Borowski und das hungrige Herz": Tatort beim Filmfest Hamburg

Stand: 14.11.2022 13:20 Uhr

Der neue Kieler Tatort "Borowski und das hungrige Herz" hat beim Filmfest Hamburg gefeiert. Darin tauchen die Kommissare Klaus Borowski und Mila Sahin in die Welt von Sex- und Liebessüchtigen ein.

Wozu sind Menschen fähig, wenn ihre Liebe zurückgewiesen wird? Das ist die Kernfrage in dem neuen NDR Tatort "Borowski und das hungrige Herz". Neben Axel Milberg als Klaus Borowski und Almila Bagriacik als Mila Sahin ist die Newcomerin Laura Balzer in der Episoden-Hauptrolle zu sehen.

Premiere beim Filmfest Hamburg mit Maria Solrun, Katrin Bühlig und Laura Balzer

Die Tatort-Folge feierte Premiere beim Filmfest Hamburg in Anwesenheit von Regisseurin Maria Solrun, Drehbuchautorin Katrin Bühlig und Schauspielerin Laura Balzer. Für ihre Theaterrollen wurde Balzer bereits mehrfach ausgezeichnet. An ihrer Seite spielen unter anderem Lina Wendel, Martin Umbach und Robert Finster.

VIDEO: Hamburg damals: 30 Jahre Filmfest Hamburg (4 Min)

Inhalt von "Borowski und das hungrige Herz" mit Milberg und Bagriacik

Almila Bagriacik (r.) und Axel Milberg stehen bei einer Szene im Tatort "Borowski und das hungrige Herz" hinter einem roten Sofa © NDR / Letterbox Filmproduktion GmbH
Klaus Borowski und Mila Sahin tauchen im neuen Fall "Borowski und das hungrige Herz" in eine bizarre Kieler Schattenwelt ein.

Sodom und Gomorrha an der Kieler Förde? In einem Kieler Mietshaus finden Borowski und seine Kollegin Mila Sahin die Tote Andrea Gonzor erschossen auf ihrem Bett. Mord oder Suizid? Rechtsmedizinerin Dr. Kroll stellt unterschiedliche Spermaspuren an der Leiche fest. Andrea Gonzor hatte an diesem Abend offenbar zu einer Erotikparty eingeladen.

Der einzige Schlüssel zur Aufklärung scheint Andreas Freundin Nele zu sein, die die Tote entdeckt hat. Borowski und Sahin tauchen ein in die Welt von Sex- und Liebessüchtigen. Eine bizarre Schattenwelt inmitten der Stadt an der Förde.

Gedreht in Kiel, Bad Oldesloe und Hamburg

Sechs der Schlüsselpositionen bei der Produktion dieses Tatorts sind mit Frauen besetzt: Die isländische Regisseurin Maria Solrun setzte den Krimi bis im Herbst 2021 in Kiel, Bad Oldesloe und Hamburg in Szene. Die 1965 in Reykjavik geborene Künstlerin dreht nach ihrem Studium an der FU und DFFB in Berlin zwei Kinofilme, die auf der Berlinale uraufgeführt wurden. Sie arbeitete darüber hinaus als Drehbuchautorin. "Borowski und das hungrige Herz" ist ihr erster Fernsehfilm.

Das Drehbuch für "Borowski und das hungrige Herz" stammt von Grimme-Preis-Trägerin Katrin Bühlig, die für den NDR auch die Vorlage für den Spielfilm "Meine fremde Freundin" schrieb. Hinter der Kamera steht Birgit Gudjonsdottir. Sie wurde 2013 mit dem Filmdrama "Zappelphilipp" für den Deutschen Kamerapreis nominiert und arbeitete unter anderem für die TV-Reihe "Die Drei von der Müllabfuhr".

Ab November 2023 im ERSTEN

Der Tatort wird voraussichtlich Ende November 2023 im Ersten laufen. Im Februar läuft bereits "Borowski und die große Wut".

Produzentin ist Kerstin Ramcke (Nordfilm), als ausführende Produzentin ist Sabine Timmermann tätig. Die Redaktion beim NDR hat Sabine Holtgreve.

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version stand "Die 1965 in Reykjavik geborene Künstlerin dreht nach ihrem Studium an der FU und DFFB in Berlin überwiegend Fernsehfilme, für die sie häufig auch die Drehbücher schreibt, darunter die Reihe "Eine Liebe am Fjord". Korrekt ist jedoch, dass Regisseurin Maria Solrun nach dem Studium Kinofilme gedreht hat. "Borowski und das hungrige Herz" ist ihr erster Fernsehfilm. Wir haben den Fehler korrigiert und bitten, ihn zu entschuldigen.

 

Weitere Informationen
Fotos mit Impressionen von Filmen des Hamburger Filmfestes. © Screenshot
4 Min

Hamburger Filmfest feiert 30. Jubiläum mit vielen Highlights

Im Programm sind so viele Weltpremieren wie noch nie. Darunter Fatih Akins neuer Film "Rheingold". 4 Min

Ein Fotograf fotografiert Iris Berben, Ruben Östlund und Sunnyi Melles © Screenshot

Von Cannes nach Hamburg: Prominenz beim Filmfest

Nach der Weltpremiere von Fatih Akins "Rheingold" gab es am Sonntagabend ein weiteres Highlight: die Doku "FCK 2020" über H.P. Baxxter. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 29.09.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Filmfestival

Mehr Kultur

Cover des Buchs "Alma und der Gesang der Wolken" von Heinrich Thies © Aufbau Verlage

NDR Buch des Monats Dezember: "Alma und der Gesang der Wolken"

Das Setting des neuen Romans von Heinrich Thies ist halb Fiktion, halb aber auch eigene Familiengeschichte. mehr