Sendedatum: 27.10.2010 16:20 Uhr  | Archiv

Das Hüttenkochbuch

von Mathias Heller

Christian und Markus sind 36 und 29. Sie könnten Fußballprofis sein mit ihrem sportlichen Auftreten und ihren kurzen Haaren. Aber weit gefehlt. Die beiden Brüder gehören zu Österreichs erfolgreichsten Jungköchen.

Ihr Restaurant "Schindlhaus" in Tirol wurde mit der Trophée Gourmet À la Carte in der Kategorie "Beste Österreichische Küche" und drei Gault-Millau-Hauben ausgezeichnet. Jetzt legen die beiden ihr erstes gemeinsames Buch vor. "Hütten-Kochbuch" heißt es und versammelt Rezepte nicht nur für die Berge.

"Vier Hände, zwei Köpfe, eine Küche"

Das Motto ihres Restaurants ist denkbar einfach. Auf 703 Höhenmeter in Sichtweite des Wilden Kaisers tischen die beiden Brüder auf, was das Wander- und Gourmetherz gleichermaßen beglückt. So finden sich Rezepte wie "Im Tomatenfond geschmorte Hendlhaxen" neben "Bachforelle mit Zitronenthymiansauce". Ihr Angebot soll für die "gehobene Hüttengaudi passen".  Deftig ja, aber mit Raffinesse, wie bei den "Glasierten Schweineripperl mit Riesenpommes" - die die Größe von Fischstäbchen haben.

Bei aller Kreativität für Rezeptnamen und Zutaten, zwei Sachen haben alle Gerichte gemeinsam: Sie haben Klasse und das gewisse Etwas. Christian Winkler der ältere der beiden Brüder und hauptsächlich in der Küche anzutreffen sagt: "Was wir uns wünschen ist, dass die Leute sagen: Ich kenn diese Speise, hab sie schon oft gegessen, aber so gut geschmeckt hat sie noch nie.“

Überraschend viel vegetarische Gerichte

Schon beim Lesen mag man ihm, ohne abgeschmeckt zu haben, Glauben schenken. Oder läuft Ihnen nicht das Wasser im Munde zusammen bei "Sauerkirschstrudel mit Mascarpone" oder etwas herzhafter: "Überbackene Spinatmaultaschen" angerichtet mit würzigen Bergkäse, Muskatnuss und Knoblauchöl?

Überhaupt, der Anteil vegetarischer Gerichte ist für ein "Hüttenkochbuch" überraschend groß. So werden die geschmorten Kohlrouladen ohne Fleisch, dafür mit kernlosen Weintrauben, Rosinen und Cranberries serviert. "Gut kochen können in der Region viele,“ sagt Christian Winkler, "aber wir müssen uns irgendwie hervorheben. Wir sind extrem bodenständig, für den alpinen Gast wie geschaffen.“

Altbewährten Gerichten den nötigen Hauch Frische verleihen

Das jetzt auch die Flachland-Tiroler auf den Hütten-Genuss kommen können, ohne in die Berge fahren zu müssen, verdanken sie diesem Kochbuch. So kann man für hiesige Wanderungen gerne auch verschiedene Brotaufstriche selbst einfach zubereiten und einpacken, wie z.B.: "Kartoffel-Meerrettich-Aufstrich", "Kernöl-Wasabi-Creme" oder "Räucherforellencreme". Und wenn man dann noch seine sündigen "Espressokugeln" aus dem Rucksack hervorzaubert, stehen neuen Wander-Bekanntschaften nichts mehr im Wege.

Das "Hütten-Kochbuch" der Winkler-Buben zeigt nicht, nur wie oben auf dem Berg gespeist und genossen wird, es zeigt auch, wie  man unten im Flachland altbewährten Gerichten den nötigen Hauch Frische verleihen kann. Wer aber dennoch lieber in die Berge ziehen möchte, für den geben Christian und Markus Winkler noch ganz besondere Hüttentipps aus Österreich, der Schweiz, Deutschland, Italien und Südtirol.

Das Hüttenkochbuch

von Winkler, Christian und Markus; Wipplinger, Andrea; Schauer, Thomas
Seitenzahl:
192 Seiten
Genre:
Sachbuch
Verlag:
Brandstätter Verlag
Bestellnummer:
978 385 033 4563
Preis:
29,90 Euro €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 27.10.2010 | 16:20 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/buch/tipps/Das-Huettenkochbuch,huettenkochbuch101.html

Mehr Kultur

Ernst Rowohlt hält einen Rowohlt-Rotations-Roman in den Händen. © picture-alliance/dpa

Bücher für jedermann: Rowohlts Leben für die Literatur

In der Nachkriegszeit bringt der Verleger in Hamburg die ersten Taschenbücher auf den Markt. Heute vor 60 Jahren ist er gestorben. mehr

Schmidt Theater bei der Jubiläums Gala 25 Jahre Schmidts Tivoli Theater auf dem Spielbudenplatz an der Reeperbahn am Samstag 3. September 2016 in Hamburg. © BREUEL-BILD

Verbale Schlammschlacht: Schmidt Theater versus Kay Ray

Das Schmidt Theater hat den Vertrag mit Comedian Kay Ray nicht verlängert. Zum Streit darüber äußert sich nun Corny Littmann. mehr

Projektionen an der Wand © NDR.de Foto: Birgit Schütte

"Bodyhacking": Körperkunst an Osnabrücker Hauswänden

Die Outdoor-Ausstellung "Lichte Momente" in Osnabrück zeigt Filme zum Thema: Wie verändert sich unser Körper durch Technik? mehr

Volkstheater-Schauspieler bei einem Aktionstag in Rostock © Silvio Kaczmarek Foto: Silvio Kaczmarek

Corona: Theater in MV wollen Ende der Komplettschließung

Die Intendanten der großen Bühnen in Mecklenburg-Vorpommern haben dazu eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet. mehr