Stand: 09.08.2017 11:45 Uhr

Adriana Altaras packt aus

Mit pubertierenden Teenagern ist nicht zu spaßen. Wenn Eltern noch dazu aus zwei verschiedenen Kulturen kommen und über dem Ganzen auch noch die Nazi-Zeit und das deutsch-jüdische Zusammenleben von heute schweben, dann braucht es jemanden wie Adriana Altaras, um das Ganze mit Humor zu erzählen. Den hat die gebürtige Kroatin bereits in "Titos Brille" bewiesen. Jetzt erscheint mit "Doitscha. Eine jüdische Mutter packt aus" die Fortsetzung. Im Rahmen von Der Norden liest präsentierte Altaras am 11. Dezember in Hannover ein Familienporträt, das sich gewaschen hat.

Explosive Vater-Sohn-Beziehung

Mit "Titos Brille" gab Adriana Altaras 2011 ihr schriftstellerisches Debüt. Für die Geschichte ihrer jüdischen Eltern, die mit Tito als Partisanen gegen Hitler-Deutschland kämpften, wurde sie von Kritikern gefeiert. "Eine berstende Lust am Beobachten, Reflektieren, Pöbeln, Spotten" bescheinigte ihr Deutschlandradio Kultur.

Cover von "Doitscha. Eine jüdische Mutter packt aus" von der Autorin Adriana Altaras © Verlag Kiepenheuer & Witsch
Auch Adriana Altaras zweiter Roman ist ein Familienporträt.

Mit "Doitscha. Eine jüdische Mutter packt aus" erscheint jetzt sozusagen die "Next Generation". Im Zentrum steht die explosive Beziehung zwischen dem Vater, der als einziger "Doitscha" in einer jüdischen Enklave seinen Mann stehen muss, und dem erstgeborenen Sohn, der diesem sein Deutschsein bei jeder Gelegenheit aufs Brot schmiert. Und natürlich die Mutter, die zwischen allen Stühlen thront, die Familie zusammenhält und obendrein den Einflüsterungen der Toten ausgesetzt ist.

Neben dem Familienporträt gibt es noch einen zweiten Handlungsstrang: Adriana Altaras lässt an ihren Dreharbeiten für den dokumentarischen Film "Titos Brille" teilhaben. Die Wahl-Berlinerin nimmt Leser mit auf eine Reise in die Vergangenheit ihrer Familie, nach Gießen, an die Adria - und nach Zagreb. Der Film kommt an dem Tag in die deutschen Kinos, an dem Adriana Altaras in Hannover liest.

In der Welt herumgekommen

Adriana Altaras wurde 1960 in Zagreb geboren, lebte ab 1967 in Italien, später in Deutschland. Nach dem Schauspielstudium in Berlin und New York spielte sie in Film- und Fernsehproduktionen und inszeniert seit den 90er-Jahren an Schauspiel- und Opernhäusern. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, wie Bundesfilmpreis, Theaterpreis des Landes Nordrhein-Westfalen, Silberner Bär für schauspielerische Leistungen.

Moderator des Abends: Christoph Bungartz

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur - Das Journal | 08.12.2014 | 22:45 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Romane

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/buch/der-norden-liest-adriana-altaras,hannover8514.html
Adriana Altaras, Kent Nagano, Andrea, Sawatzki, Rocko Schamoni © picture alliance Foto: Jessica_Brauner, Felix Broede, Geisler-Fotopress, Kerstin Behrendt

Der Norden liest: Beziehungsgeschichten

Sieben Städte, acht Lesungen, elf Autoren von Adriana Altaras bis Rocko Schamoni: Der Norden liest war wieder auf Tour. Dieses Jahr unter dem Motto "Beziehungsgeschichten". mehr

Ein Latte Macchiato, eine Brille und eine Kerze liegen auf einem Buch © picture alliance / Zoonar | Oleksandr Latkun

Neue Bücher 2024: Die literarischen Neuerscheinungen

Unter anderem gibt es Neues von Dana von Suffrin, Michael Köhlmeier und Bernardine Evaristo. mehr

Logo vom NDR Kultur Podcast "eat.READ.sleep" © NDR Foto: Sinje Hasheider

eat.READ.sleep. Bücher für dich

Lieblingsbücher, Neuerscheinungen, Bestseller – wir geben Tipps und Orientierung. Außerdem: Interviews mit Büchermenschen, Fun Facts und eine literarische Vorspeise. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Der Museumsgründer und -direktor Carl-Werner Möller Hof zum Berge posiert in einem Chippendale-Esszimmer im Küchenmuseum Hannover © picture alliance / dpa Foto: Holger Hollemann

World of Kitchen in Hannover zeigt die Kulturgeschichte der Küche

Das Museum zeigt 50 komplett aufgebaute Küchen, betreibt Bildungsarbeit und geht jetzt neue Wege bei der Finanzierung. mehr