Stand: 24.08.2018 18:52 Uhr  | Archiv

Karen Duve: Lesung in Bückeburg

Karen Duve  Foto: Matthias Schumann
Im winterlichen Bückeburg liest Karen Duve aus ihrem neuen Roman.

Eine Zeit voller Regen und Kälte, für viele unerklärlich und als Strafe Gottes empfunden, das waren die Sommermonate des Jahres 1816 in Mitteleuropa. Verursacht durch den gewaltigen, weit entfernten Ausbruch des indonesischen Vulkans Tambora verdunkelte sich der europäische Himmel und die Ernten fielen aus.

Auch die junge und an allerlei für Damen der damaligen Zeit unziemlichen Dingen interessierte Freifrau Annette von Droste-Hülshoff erfährt dieses Naturphänomen. Bei der Suche nach Mineralien, beim Botanisieren und in der Auseinandersetzung mit den Göttinger Poeten der aufkeimenden romantischen Bewegung holt sie sich mehr als einmal schmutzige Rocksäume und vor allem den Tadel der ständischen Verwandtschaft ein.

Die Zeiten des Umbruchs und ein junges Adelsfräulein

Buchcover: "Fräulein Nettes kurzer Sommer" von Karen Duve © Verlag Galiani Berlin
Ein junges Adelsfräulin bricht mit Konventionen: "Fraulein Nettes kurzer Sommer" von Karen Duve.

Karen Duves neuer Roman "Fräulein Nettes kurzer Sommer" spielt in einer Zeit des Umbruchs und der Veränderung, denn nicht nur das Wetter hatte sich in der Restaurationsepoche des frühen 19. Jahrhunderts geändert, auch das Denken begann neu, nach Revolution und Krieg. Annette von Droste-Hülshoff, die Freifrau mit der spitzen Zunge, tummelte sich zwischen schwärmerischen Romantikern, aufgeklärten Naturforschern und den gesellschaftlichen Siegelbewahrern ihres Standes. Duves Buch ist nicht nur das Porträt einer jungen Frau, sondern auch das einer Welt, in der nichts so bleibt, wie es einmal war.

Der Erfolg reicht bis nach Hollywood

Karen Duve, 1961 geboren, ist eine vielfach ausgezeichnete Bestsellerautorin, ihre Romane wie "Taxi", "Regenroman" oder "Macht" sind in viele Sprachen übersetzt worden. "Taxi" wurde 2015 mit Rosalie Thomass und dem Hollywood-Star Peter Dinklage ("Game of Thrones") verfilmt.

Dieses Thema im Programm:

Kulturjournal | 01.10.2018 | 22:45 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/buch/Karen-Duve-Lesung-in-Bueckeburg,lesung648.html
Karen Duve, Juli Zeh und Burghart Klaussner (Bildmontage) © Jens Kalaene, PeterVonFelbert, GeneGlover Foto: Jens Kalaene, PeterVonFelbert, GeneGlover

Das war "Der Norden liest" 2018

Dörte Hansen, Burghart Klaußner, Juli Zeh - das sind nur einige der Autoren, die uns auf unserer 13. Lesereise von "Der Norden liest" begleitet haben. mehr

Julia Westlake und Christoph Bungartz (Montage) © NDR Foto: Hendrik Lüders

Der Norden liest

Seit 2006 geht es mit "Der Norden liest" auf jährliche Lesereise durch Norddeutschland. Auch 2020 haben wir wieder spannende Literatur und interessante Künstler im Gepäck. mehr

Mehr Kultur

Frau mit einer Augenklappe - Szene aus dem Stück "Paradies" am Thalia Theater © Krafft Angerer

Lessingtage: Hamburger Theaterfestival startet online

Fast alle Inszenierungen des Streaming-Festivals sind kostenfrei abzurufen. mehr

Martin Tuworski steht mit Staubsauger auf der Bühne seines Kinos © NDR Foto: Hauke Bülow

"Leben im Lockdown": Das Kino "Burgtheater" in Ratzeburg

Trotz Kino-Schließung nutzen die Macher des Burgtheaters in Ratzeburg die Zeit im Lockdown, um ihr Kino umzubauen. mehr

Tim Fischer © picture alliance / Eventpress Hoensch

Chansonnier Tim Fischer stellt neues Album vor

Die neue CD des Sängers, "Cabaret Berlin", ist eine musikalische Reise in die 1920er-Jahre. mehr

Bjarne Mädel und Sven Stricker. (Montage) © NDR,  Magdalena Höfner Foto: Patricia Batlle, Magdalena Höfner
26 Min

"Sörensen hat Angst" - Bjarne Mädel und Sven Stricker im Gespräch

Regisseur Bjarne Mädel und Autor Sven Stricker im Gespräch über die Verfilmung von "Sörensen hat Angst". 26 Min